Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
UKW Bastelei
#1
Ich habe noch eine PC 900 gefunden und damit versucht, eine Art UKW Detektor machen    
Immerhin konnte ich damit HR1 in meinem Bastelkeller empfangen. Abstimmung ist jedoch eine böse Fummelei und nicht praxistauglich        
NF Verstärkung habe ich mit Signalverfolger bewerkstelligt. Anodensp. mit variablem 0-400V Netzteil
Ich hatte vor einiger Zeit schon einmal so etwas mit REN904 gemacht, welche allerdings besser funktioniert hatte.
Franz
eh isch misch uffreg isch mirs lieber egal
Zitieren
#2
Das ist eine so richtig schöne Bastelei, Franz, wie ich sie mag
Einfach, wenig Aufwand und effektiv.
MfG Heiner

Man lernt nie aus!
Smiley53
Zitieren
#3
Schöne Bastelei, Franz,

erinnert mich an meine Jugend, damals habe ich mit einem Freund auch so einen UKW-Empfänger gebaut.
Es könnte zu der Zeit eine ECCxx gewesen sein, der NDR war aus Hemmingen bei Hannover sehr gut zu empfangen.
Wenn Du die Abstimmung noch verbessern könntest, so würde ich diesen Empfänger mit einer Röhren-NF-Stufe nachbauen.
Viele Grüße aus Loccum, Wolfgang

Wer niemals fragt, bekommt nicht einmal ein Nein zur Antwort.
Zitieren
#4
Hallo zusammen, ist nur so zum Zeitvertreib. So richtig gebrauchstüchtig wird das nie. Da waren AM Audion Basteleien vergangener Zeiten schon befriedigender.
Gruß Franz
eh isch misch uffreg isch mirs lieber egal
Zitieren
#5
Hallo Franz,

Ja, ich finde auch, das es eine schöne Bastelei ist.
Man lernt auch immer bei solchen UKW Sachen.

Ich hatte auch schon vor einiger Zeit an einem UKW-Audion gebastelt. Das ist aber noch ganz am Anfang, da gibt es viel zu verbesseren.
Ein "richtiges" Gerät soll das aber auch nicht werden, nur zu "Forschungszwecken"...  Wink

   

   

Betrieben wird das Gerät mit einem 6-Volt-Wechselstrom Steckernetzteil.
Die Anodenspannung wird mit dem kleinen Trafo links "Back to Back" gewonnen.
Das Trimmpoti hinter dem Trafo ist die Rückkopplung, rechts neben der Röhre der Drehkondensator, davor die Schwinkreisspule 3 Wdg. mit Anzapfung und rechts eine Windung Ankoppelspule.

Funktioniert so lala, aber ich kann mehrere Sender empfangen.
Auch bei meinem Gerät sind Abstimmung und Rückkopplung extrem schwierig und nicht praxistauglich einzustellen.
Überall gibt es Brummeinbrüche und Handempfindlichkeiten.
Die Antenne ist auch extrem kritisch, am besten geht das Ding mit 20 cm Draht. Mit anderen Antennenlängen ist mitunter kein Rückkopplungseinsatz/Empfang möglich.
Die NF-Ausgangsspannung reicht aus um einen Line-In Eingang von PC-Lautsprechern zu versorgen. Reicht für Zimmerlautstärke.

Mal schauen, vielleicht wird einiges abgeschirmt und die Abstimmung und Rückkoplung erhalten lange Kunstoffwellen zum Drehen.
Auch die Anodenspannungsversorgung direkt am Audion ist wohl auch nicht so der Hit und evtl. werde ich mal mit Gleichstromheizung experimentieren.

Die Schaltung stammt aus Jogis Röhrenbude: "Kurzwellen-Empfänger für den Frequenzbereich von 3 MHz bis 150 MHz"
Hier der HF-Ausschnitt:

.jpg   KW-3-150-Schaltung-Ausschnitt.jpg (Größe: 118,71 KB / Downloads: 93)

Einfache UKW-Schaltungen machen mir auch immer viel Bastelspass, vielleicht lande ich auch noch bei einem Detektor.


Viele Grüße,

Axel  Smile
Womit fährt der Norweger zur Mittagspause?
...Na mit einem Fjord Siesta!
 Wink
Zitieren
#6
Hallo Axel, das ist bei beinem Machwerk auch so. Ist halt eine Spielerei.
Gruß Franz
eh isch misch uffreg isch mirs lieber egal
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Eine unnütze Bastelei Opa.Wolle 12 3.874 14.11.2015, 12:04
Letzter Beitrag: Bernd

Gehe zu: