Lackrisse Graetz Komtess/Baroness Gehäuse

  • Hallo zusammen,
    ich habe hier ein Graetz Komtess 611 Gehäuse mit reichlich Rissen im Klarlack.
    Da das Furnier darunter diese spezielle Hell-Dunkell Färbung hat, wollte ich den Oberlack chemisch entfernen. Ein Versuch mit Abbeizer ist aber kläglich gescheitert. Hat jemand Erfahrung, wie man diesen extrem harten Lack oder diese Risse los wird, ohne diese spezielle Furnierfärbung anzugreifen? Geht das überhaupt, oder ist Abschleifen oder gar neu Furnieren die einzge Möglichkeit?
    Danke vorab.
    Viele Grüße
    Helmut

  • Hallo Helmut,

    ja das ist immer etwas problematisch mit diesen Lacken. Ich hatte bislang einen guten Abbeizer. Aber da wurde offenbar die Rezeptur geändert. Bei meinen letzten Lackentfernungen hatte ich so große Probleme bekommen. Da ist nämlich das komplette Furnier angelöst worden. Nicht alle Abbeizer greifen diesen Altlack an.

    Veruche doch mal folgendes: Besorge dir mal ein gebinde Nitro-Verdünnung. Nitzo muss unbedingt mit drauf stehen. Dann tränkst Du einen weichen Lappen großzügig mit dem Zeug. Dann uf die obere Seite legen. Damit die Verdünnung nicht so schbnell verfliegt mit Kunststoffolie abdecken. Vielleicht noch etwas zur Beschwerung platzieren. Nun schau mal, ob sich der Altlack löst. Viel Erfolg!

    Es grüßt Euch aus Peine
          
    Andreas
    Nicht nur die Röhren sollen glühen.

  • Hallo, Helmut,
    Der Lack ist ein Nitrozellulose-Lack. Problemlos zu abwaschen mit der Methode die Andreas oben beschreibt, jedoch hat er nicht weiter geschrieben - Lapen tränen, mit Folie abdesken, 15 min warten, schnell abwaschen, ggf. bei bedarf erst grob mit Spachtel (vorsicht - Kratzrer vermeiden) schabern. Geeignet sind Nitroverdünnung, Aceton, Waschverdünnung - letztere wird in Autolagkierung benutzt. Die bevorzüge ich selbst, denn das Aceton viel zu schnell verdunstet.
    Dein Problem ist danach natürlich gar nicht gelöst. Die Verdünnung löst auch das ursprüngliche Farbspiel.
    Hier ist mir nur eins bekannt - vorsprühen. Früher gab es Mundpuvetisaatoren:


    Ich habe einen solchen Pulverisator und bewahre ihn wie Gold. Denn mit ihm kann ich Beize sprühen und später mit Schellack das Gehäusee bearbeiten.
    Natürlich kann man aber auch mit Spray vorsprühen und wenn richtig trocken ist , endlackieren. Aber dann ggf. mit dem richtigem Lack.
    Hoffe, das hilft.

    Gruß,
    Ivan

    Edited once, last by navi (May 31, 2024 at 3:35 PM).

  • Hallo Ivan,

    also von so einem Pulversator habe ich noch nie gehört. Ich weiß ja - was Du alles kennst. Das ist natürlich toll, wenn man so diese Färbung wieder hin bekommt. Ich hatte das auch schon einiges versucht - aber ohne Erfolg. Also wurden die Gehäuse dann so, ohne die Farbnuancen belassen und lackiert. Jetzt weiß ich, so entlackte Gehäuse gehören erst zum Ivan und dann lackiert. :)

    Es grüßt Euch aus Peine
          
    Andreas
    Nicht nur die Röhren sollen glühen.

  • Damit lackieren die da ganze LKWs... :D :smiley47: :smiley58:

    Beste Grüsse

    Thorsten


    "Das Leben ist nichts weiter als das Proben für eine Vorstellung, die niemals stattfindet."

    (Die fabelhafte Welt der Amelie)

  • Tja, die nuancierte Färbung wollte ich eigentlich retten. Das wird wohl nichts. Aber Ivans Pulverisator ist interessant. Nie was davon gehört. Ist wohl sowas wie airbrush aus dem frühen letzten Jahrhundert.
    Ich werd das einfach mal ausprobieren mit dem Entlacken und dem Airbrush., denn wer nicht wagt, der nicht gewinnt. :smiley53: … und wenn’s komplett schiefgeht, wird funiert. Ist dann auch nicht mehr original, aber dafür schöner anzusehen.
    Grüße
    Helmut

  • Versuch es doch einfach auf einem Brett.
    Da kann man sich gut austoben.
    Gefällt es nicht, wird einfach gleich nach dem Lakieren abgewaschen.
    Und wieder angefangen.
    Wenn man diese versuche mit Wasserbasis Lack macht, stinkt es hinterher nicht.
    Auf Nitrolack kann man dann wenn man den Dreh raus hat sehr problemlos umstellen.

    Viele Grüße, Juan
    Printed on recycled Data

  • Ein spezieller Lackentferner für Hartholz hat bei mir gut funktioniert. Man muss sehr vorsichtig sein und Stück für Stück arbeiten, um das Furnier nicht zu beschädigen. Vielleicht schauen Sie mal in diese Richtung?

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!