Reparatur Röhrenprüfgerät W18

  • Hallo Wolfgang,
    mach doch mal bitte ein Foto von allem, was noch da ist; denn den Spannungsteiler(der am Instrument hängt) nachzubauen halte ich für eine echte Herausforderung.
    Viele Gruesse,
    Jean

  • Hier die versprochenen Bilder:

    Von vorne zwei Bilder damits deutlich wird, Breite über alles 12,3cm Loch 11cm
    Höhe über alles 10,3cm Loch 9cm


    Durchmesser der Anzeige inne ca. 8cm plus diesen Pertinax den ich so nicht messen kann, ich glaube wie Jean schreibt, mit den vielen Draehten, das werden die einzelnen Anschlüße sein. Dazu kommt ja das Loch für den 150er Glimmstabi. Falls noch Daten gebraucht werden, bitte Melden

    Hier noch eine Aufnahme des Anzeigeinstruments als Nahaufnahme, leider bekomme ich das ohne Schatten nicht hin und mit Blitz, siehe Bild eins.

    mit freundlichen grüßen aus Dielfen (Siegerland)
    Dietmar
    Wenn einer dem anderen hilft ohne daraus Profit schlagen zu wollen dann sind wir auf einem guten Weg

    Edited once, last by Dietmar (May 3, 2016 at 5:05 PM).

  • Danke Dietmar,

    nun bin ich schlauer. Die Höhe ist eben genau das Problem von den meisten Messgeräten im Angebot, auch bei denen von Frank. Die Breite ist zu verkraften, auf das Loch kann man verzichten (eine Glimmlampe wie beim W20 macht es auch) aber von der Höhe her, kollidieren die meisten mit dem Prüffeld.

    Ich könnte mich (naja ihr wisst schon wohin...) beißen. Mann sollte eben nicht alles immer verscheppern, auch wenn das Angebot bestens ist. (s. Bild). Ich denke, ich finde da eine Lösung! Die Polen sind mir einfach zu teuer.

    Gruß Euch

    "Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren."
    Benjamin Franklin

    Edited once, last by Kurzschluss (May 3, 2016 at 5:27 PM).

  • Hallo Wolfgang,

    ich werde daraus nicht schlau, oben schriebst Du:

    Jan, Messgerät ist defekt. Habe schon überlegt, neues Innenleben einzuhauchen.

    Meine Frage nach der Spannungsteilerplatte beantwortest Du nicht, jetzt ist das Instrument ganz weg:

    ich sagte das schon: da ist nur ein Loch Es fehlt ganz!

    Jetzt ist auch noch das Loch weg, oder weswegen sind dessen Abmessungen so spannend? Es macht wenig Sinn, sich bei den äusseren Abmessungen am W19 zu orientieren, weil es beim W18 viele Varianten gibt(die frühen W18 hatten noch das nahezu quadratische Instrument des RGP4-3, später wurde es "rechteckiger" ähnlich aber nicht gleich W19). Meine Vermutung war eine elektrische Analogie, nicht eine Mechanische.

    Die elektrischen Informationen zum Instrument habe ich Dir per mail gesendet, so wie sie K-F- Mueller ermittelt hat.

    Ich klinke mich jetzt hier aus, weil ich ohne Informationen auch nicht mein Halbwissen weitergeben kann.

    Viele Gruesse,
    Jean

  • Lieber Jan und Richard,

    nun seid mal nicht gleich sauer mit mir. Ich denke, ich muss da etwas aufklären. Das Gerät steht (noch) nicht bei mir. Ist ein W18 ohne Zusatzkasten und ohne Messinstrument, was ich aber "günstig" haben kann. Das Ganze nach dem Motto: kannst Du haben, wenn Du ein Messinstrument findest und es dir reparierst. Insofern ist es immer etwas schwierig, weil die Beantwortung immer noch Korrespondenz erfordert. Wenn ich kein passendes MI finde, will ich es aber auch nicht kaufen! Das Problem ist ausschließlich ein passendes Messinstrument, 100-150uA, mit den entsprechenden Abmessungen!

    Ich denke, mein Problem ist jetzt klarar, sorry :)

    Gruß
    Wolfgang

    "Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren."
    Benjamin Franklin

    Edited once, last by Kurzschluss (May 4, 2016 at 10:24 AM).

  • Hallo Wolfgang,
    genau das ist des Öfteren das Problem was mich stinke sauer macht.
    Es werden Fragen gestellt und absichtlich oder auch unabsichtlich wichtige Informationen verschwiegen. Das was du jetzt nach 26 Antworten schreibst hätte schon im Beitrag 1 geschrieben werden müssen aber spätestens nach meinen Fragen im Beitrag 5.
    Jetzt stellt sich die Situation nämlich völlig anders dar.
    Im RMorg gibt es einen guten Beitrag zu diesem Instrument beim W20.
    Das Instrument sollte mindestens eine Empfindlichkeit von 80µA haben.
    Ich habe schon im Beitrag 9# geschrieben man sollte mit Spekulationen zurückhalten so lange nicht die Karten auf den Tisch gelegt wurden und die gestellten Fragen beantwortet wurden.
    Eigentlich sind jetzt 20 Beiträge mehr oder weniger für die Katz.
    Gruß Richard

    Ach ja wer kennt den noch die Kaffeewerbung wo der Italiener dann zum Schluss sagt.
    „ Aber ich habe doch gar kein Auto“

  • Hallo Wolfgang,

    das hat bei mir nichts mit sauer zu tun, sondern, wie Richard schon geschrieben hat, mit der frustrierenden Ergebnislosigkeit.

    Wenn Du das gleich geschrieben hättest, hätte ich Dir folgendes geantwortet:

    -Tote Pferde sind billiger als lebende Pferde. Sind aber nicht so leistungsbereit.

    -Wenn ein Funke-Instrument vermutlich wg. Defekt fehlt, hat sehr oft auch der Trafo eine Macke, die sich nicht gleich messen, aber bei längerer Benutzung riechen lässt(bis er endgültig abbrennt). Ebenso die Leistungswiderstände der Anodenspannungs- und G2-Versorgung.

    -Das W18 gilt zwar als "ziviler Bruder" des robustesten Funke-Prüfers RPG4-3 von der Wehrmacht, allerdings wurden die robusten Wehrmachtsgeräte nach hohen Qualitätsanforderungen, ähnlich wie Waffen, denn so wurden sie auch gesehen, gefertigt. Das W18 entstand in einer Zeit des Metallmangels nach dem Krieg und Teile, die normalerweise aus Messing sein sollten(Buchsen, Schaltkontakte, Fassungskontakte, Nieten, Teile des Prüfschalters) wurden bei vielen W18 aus merkwürdigen Legierungen gefertigt, die sich inzwischen entweder in Staub oder Nichts aufgelöst haben, wie Sektgläser zerbrechen oder sich in irgendein Oxyd verwandelt haben.

    -Es gibt für diese Modelle keine universellen, austauschbaren Ersatzinstrumente, das Gerät war erst fertig, wenn es Weida nach der Endkontrolle verlassen hat, soll heissen, ein originales Instrument aus einem anderen W18-Prüfer bedeutet genauso wenig nachvollziehbare Prüfergebnisse, wie eine Eigenkonstruktion.

    -Ein, wie vom Verkäufer gefordert, "passendes Instrument" kannst Du erst finden, wenn Du die Kiste auf dem Tisch hast.

    Ich helfe Dir gerne, sobald Tatsachen auf dem Tisch liegen. Sag das einfach dem Anbieter.

    Viele Gruesse,
    Jean

    PS: Richard schrieb sehr passend:
    Ach ja wer kennt den noch die Kaffeewerbung wo der Italiener dann zum Schluss sagt.
    „ Aber ich habe doch gar kein Auto“

    Es heisst aber:
    „ Aber ich habe doch gar keine Auto“

  • Hallo Euch,

    so, nun habt ihr mich zur Schnecke gemacht, nicht ganz unbegründet. Lieber gleich, wie später! :(
    Sollte ich das Angebot mit dem W18 annehmen, werde ich auf Deine Hilfe, lieber Jean, zurück kommen. Nach dem letzten Beitrag von Dir, bin ich aber nicht so sicher, ob ich für ein solches Fragment Geld ausgebe. Ich muss darüber nachdenken, denn es läuft nicht weg!

    Danke Euch
    Wolfgang

    "Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren."
    Benjamin Franklin

    Edited once, last by Kurzschluss (May 6, 2016 at 4:01 PM).

  • so ist es... ;)
    Mir wunderte, dasss es gekonnt ingoriert wird und unsaubere Fakten ausgeben., Entscheidung, ob W18-Framgment gekauft wird oder nciht überlässt ich an Theardersteller.
    Deswegen wunderte ich mich nicht, dass Richard frustierend ist.

    Übrigends hab ich richtige Zeichen eingebaut anstelle = /= , hab ich ≠ eingebaut.

    Grüss
    matt

  • So,
    ich habe das korrigiert, sorry.
    Der Schwiegersohn heiß Markus und ein guter Freund Marko. Da habe ich öfters auch ein Problem. Übrigens: beide haben es bisher überlebt!

    Gruß
    Euch

    "Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren."
    Benjamin Franklin

    Edited once, last by Kurzschluss (May 6, 2016 at 4:07 PM).

  • ;Maus;Hallo miteinander,
    ich weiß nicht ob ich hier richtig bin in dieser Abteilung. Ich habe hier einen Torso eines Funke W18, zur Erklärung ein Gehäuse mit innen Leben, aber ohne Instrument
    und dem Dreh Knopf der auf den Drehschalter sitzt. Ich habe die Absicht es zur Restaurieren.
    Dazu habe ich ein paar Fragen vielleicht kann ich von euch ein paar Tipps bekommen. Als erstes die Wickeldaten des Trafos vom W18, sind das die selben wie von W19 ?
    dann, har jemand den Stellknopf des Drehschalters als Ersatzteil zur freien Verfügung ? natürlich gegen BEZAHLUNG. Habe mir ein solches selbst gefertigt, als Ersatz.
    Ein neues Instrument für das W18 habe ich schon, die Shunts muss ich noch wickeln, für die einzelnen Bereiche.
    Ja auf die Wickeldaten vom Trafo das wäre sehr nötig. Der Trafo funktioniert so wie ich es sehe , aber, aber ich brauche die Daten.
    Kann man hier auch Bilder anfügen?
    Hoffe auf Hilfe von euch, der Mausfang1.

  • Hallo JoeXXL,
    Toll es freut mich das einer Antwortet, ja die kenn ich - aber hier sind nirgends die Daten vom Trafo, mir geht es Hauptsächlich um die Anschlüsse, die Nummerrierungen der einzelnen Lötpunkte, ich habe ja die Frage gestellt in wie weit der Unterschied zwischen W18 und W19 Trafo ist.
    In den Seiten von Jogi steht dazu nirgends etwas, außer ich habe es Übersehen.
    _Mausfang

  • Sorry, dann habe ich die Frage nicht verstanden.
    Ich dachte du sucht die Anschlußnummern mit den jeweiligen Spannungen,
    sowie den Unterschied Trafo W18 zu W19.

    Auf Jogi's Seiten findet man nur Anschlußnummern mit den jeweiligen Spannungen,
    sowie den Unterschied Trafo W18 zu W19.

    Joe

  • Hallo nochmal,
    Danke nochmal für die Antwort, das werde ich schon finden auf Deinen Hinweis.
    Vielleicht kannst Du mir noch einen Tipp geben wie Bilder raufladen kann ?

    Gruß Mausfang

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!