Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Super 8118/58 GWU 3 D "ErfurtII"
#1
Hallo,

mir ist durch Buschfunk so ein Super 8118/58 GWU 3 D "ErfurtII" zugelaufen um ihn zu richten.

Sieht sehr original aus, nicht verbastelt, lediglich der Netztstecker denke ich.

Nach einer Sichtprüfung habe ich das Teil über den Trennregler bestromt, nach geraumer Zeit leuchtet alles, aber kein Kratzen kein Ton.
Der R 31 das Lautstärkepoti 1,3 MOhm log. Abgriff bei 300k und 800 kOhm, dieses ist mechanisch hin, ers darf um > 360 ° gedreht werden.
Ob dieser Totalausfall schon keine NF mehr passieren lässt?

Frage: Hat jemand so ein Poti für mich, es hat 6 mm Achse und ziemlich lang?

Ansonsten habe ich erst mal pausiert, weil ich nachher wieder Küche mit herrichten will, wir haben köstliche Pfefferbeisser gemacht.

Jetzt habe ich den Ball im Tor, wie bekomme ich den Erfurt zum Laufen.
Angefangen habe ich bei der Gleichspannung, aber jetzt???

Immer die große Klappe bei den Kondensatoren und jetzt???
Zitieren
#2
Moin moin Jürgen,
obligatorisch müssen zuerst die Papierwickel Kondensatoren und die Klein Elkos gewechselt werden.
Das sind zuerst der C89; 75; 82 und 84 evtl. noch einer an der UCH 81
Den Lautstärkeregler würde ich erst an den nieten aufbohren und schauen was da defekt ist.
M.f.G.
harry


--------------------------------------------------------------------
Es ist keine Schande, nichts zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen.
--------------------------------------------------------------------
Zitieren
#3
Den Schalplan gibt es u.a. hier, wenn auch vom 57 Modell, dort sind es der C 44; 75; 76; und 87
http://www.gfgf.org/GFGF-Schaltplandiens...WU_sch.pdf
M.f.G.
harry


--------------------------------------------------------------------
Es ist keine Schande, nichts zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen.
--------------------------------------------------------------------
Zitieren
#4
Der Lautstärkepoti sollte nicht das Problem sein. Wenn der gebrochen ist, dann kommt keine NF mehr durch, wie auch.
Wenn die Leiterbahn in Ordnung ist, sollten sich die anderen Teile Tausche lassen. Es sind meistens Standartteile eingebaut. Bei deinem Gerät ist wahrscheinlich der Bakelite Schleifer Halter durchgebrochen.
Also mal das Teil Zerlegen. Mache aber mal ei Foto, vielleicht habe ich da noch was rumliegen.
Habe immer soviel Arbeit, das ich mir eine aussuchen kann. Smile

Grüße Frank, der Moschti
Zitieren
#5
Hallo,

Frank und Harry,
danke.

Inzwischen mit 230 V habe ich inzwischen auch ein NF Brummen, bei TA.
Die Endstufe ist sauber und brummt nicht.

Das UM 80 steht still und an der UBF 80 ist keine Spannung am Schirmgitter.
Leider gibt es mehrere verschiedene Schaltbilder, aber ich komme noch dahinter.

Das Poti werde ich zum Schluss öffnen.
Zitieren
#6
Hast du dich in der Überschrift verschrieben?
Ich finde nur den Super 8118/57 GWU 3 D "Erfurt II"
Habe immer soviel Arbeit, das ich mir eine aussuchen kann. Smile

Grüße Frank, der Moschti
Zitieren
#7
Moin,

ne hatter nicht!  Ich hab auch den 58er von meiner Omma geerbt.  Der 58 hat Klangregister und ein breiteres Gehäuse, mehr Tasten im Tastensatz (TA und TB getrennt) und weitere Kleinigkeiten.

Thommi
Zitieren
#8
Ich denke er ist so ein Sonra an der Front.

Tatsächlich hat er AUS S TA TB --- LW MW KW UKW

Die Schaltung ist mir bisher nicht untergekommen.
Zitieren
#9
bei .org liegt eine Schaltung
Habe immer soviel Arbeit, das ich mir eine aussuchen kann. Smile

Grüße Frank, der Moschti
Zitieren
#10
Moin moin in die Runde,
der Plan sollte zutreffend sein:    
M.f.G.
harry


--------------------------------------------------------------------
Es ist keine Schande, nichts zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen.
--------------------------------------------------------------------
Zitieren
#11
Hier noch die Bestückungsliste    
M.f.G.
harry


--------------------------------------------------------------------
Es ist keine Schande, nichts zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen.
--------------------------------------------------------------------
Zitieren
#12
Hallo,

heute nach dem die Pfefferbeisser reifen, habe ich mal losgelegt.

Getreu der Hinweise aus der Lehre, immer mit dem Stecker beginnen, eine Ader der Stoffzuleitung war gebrochen.
Das konnte ich noch, gestern beim Test ging mal kurz die Hzg. Lampen aus.

Mein Freund aus der schönsten Seenplatte Deutschlands. Danke für die Schaltung, in der Tat ist auch bei Sonra ein Durcheinander.
Inzwischen kommt ein Brummen beim TA und TB, alle Gleichspannungen annähernd messbar.
Was auffällt, ist der Tastensatz, dieser schaltet nicht gut beim AM und FM.
Hat da jemand Erfahrung?

Das magische Auge ist schwach, aber steht starr, weil es kein Signal bekommt.
Warum...?

Wer hat denn seinerzeit dem Peter seinen Erfurt geheilt?

Nach der Reinigung mit Wellenschalteröl und Benzin war heute ein sauberes Umschalten möglich.

Mit Zimmerwurfantenne AM wie halt derzeit üblich zu empfangen. FM recht gut und alles nur nicht volle Lautstärke.
Wenn ich die "Aufräumaktion" bei den Kondensatoren step by step beendet habe, werde ich schauen was noch geht.
Ev. bei AM die ZF vorsichtig nachziehen dann muss es werden.

Ich suche krampfhaft ein Ersatzpoti 1,3 MOhm, mit Anzapfung bei 300 und bei 800 Ohm, 6 mm Ø und 65 mm Länge. Bei der Länge bin ich flexibel, bzw. einen Versender.
Danke schon mal im voraus.
Nach der Reinigung mit Wellenschalteröl und Benzin war heute ein sauberes Umschalten möglich.

Mit Zimmerwurfantenne AM wie halt derzeit üblich zu empfangen. FM recht gut und alles nur nicht volle Lautstärke.
Wenn ich die "Aufräumaktion" bei den Kondensatoren step by step beendet habe, werde ich schauen was noch geht.
Ev. bei AM die ZF vorsichtig nachziehen dann muss es werden.

Ich suche krampfhaft ein Ersatzpoti 1,3 MOhm, mit Anzapfung bei 300 und bei 800 Ohm, 6 mm Ø und 65 mm Länge. Bei der Länge bin ich flexibel, bzw. einen Versender.
Danke schon mal im voraus.

   
Zitieren
#13
Oh da hast du aber voll in den Eimer gegriffen.
Diese Potis sind eigentlich nur ein behelft Bedarf gewesen.
Die beiden Abgriffe sind hier mittels Leitsilber auf der Rückseite der Leiterbahn aufgedruckt.
Hatte ich schon mal so ein Teil, Reparieren möglich wenn die Leiterbahn noch in Ordnung ist. Zumindest hatte ich so eins mal repariert. Hatte da extra kleine Nieten gedreht und eingepasst.
Öffnen das Teil mal vorsichtig, mehr als ganz kaputt gehen geht ja nicht. Wenn die Laschen abbrechen, was sie tun werden, ist nicht schlimm. Das Metall ist gut lötbar.
Aufpassen, das der kleine Kohlestift, Schleifer nicht wegkommt.
dann mal ein Bild machen. Dann kann ich sehen ob ich den wieder hinbekomme.
Habe immer soviel Arbeit, das ich mir eine aussuchen kann. Smile

Grüße Frank, der Moschti
Zitieren
#14
Was zahl´sten dafür, ........ist ja eine Rarität und sehr selten .......

Nee, ist ein Scherz, habe diesen gerade gefunden.

Kontakte sind noch fest und Werte stimmen noch.

   

Eine PN an mich und ich sende den dir zu.
Habe immer soviel Arbeit, das ich mir eine aussuchen kann. Smile

Grüße Frank, der Moschti
Zitieren
#15
Danke mein lieber Frank
Zitieren
#16
Ah, Wuste ich es doch. Habe das von 2010  wieder gefunden.
Es ist Original so gemacht worden. Hier ein Bild aus einem Poti vom Oberon.


.jpg   Oberon_Poti2.jpg (Größe: 91,93 KB / Downloads: 266)
Habe immer soviel Arbeit, das ich mir eine aussuchen kann. Smile

Grüße Frank, der Moschti
Zitieren
#17
Hallo,

um die Zeit zu nutzen bis das Poti vom Frank ankommt, begann ich mit den Kondensatoren.
Froh war ich, dass die Kiste schon ohne die Kur endlich spielt, nun wird es ernst.

Ich löte die Teile nicht wahllos aus, sondern messe der Wert um auch auf eventuelle Fehler zu schließen.

Meine Feinmotorik wird nicht besser, daher habe ich endlich ein praktisches Klemmbrett aus Teilen eines Elektrobaukasten und dem Werbeuntersatz einer Brauerei gezaubert.

Aber seht selbst:


Hier ist ein 5000 pF Teil auf dem "Prüfstein" 7100 Pf hat er, 20 % Toleranz = > 1100 pF drüber.

   
Zitieren
#18
Moin moin Jürgen,
die absolute Notwendigkeit, restlos alle Papier Wickel Kondensatoren zu wechseln, besteht nicht nur wegen der Kapazitätszunahme durch das eindringen von Luftfeuchtigkeit, sondern viel mehr die dadurch stark verminderte Gleichspannung Durschlag Festigkeit.
M.f.G.
harry


--------------------------------------------------------------------
Es ist keine Schande, nichts zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen.
--------------------------------------------------------------------
Zitieren
#19
Noch ein Hinweis zu den Papier-Wickel Kondensatoren: Sie erhöhen nicht ihren Wert um das zweifache oder mehr, es ist ganz einfach eine Fehlmessung die dadurch entsteht das der Kondensator durch die Aufnahme von Luftfeuchtigkeit nun einen ohmschen Widerstand parallel geschaltet hat, er wird durchlässig für Gleichspannung. Die meisten Kondensator Messgeräte reagieren darauf mit einer zu hohen Anzeige und gaukeln einem vor der Wert hätte sich erhöht, dem ist aber nicht so, vielleicht minimal aber nicht so viel. Die Ganze Messerei macht daher nicht viel Sinn, alle Papierwickel Kondensatoren haben über Jahrzehnte Feuchtigkeit aus der Luft aufgenommen und müssen deshalb ersetzt werden, da führt kein Weg daran vorbei wenn man ein sicheres und einwandfrei funktionierendes Radio haben will. Wünsche noch ein schönes Wochenende.
Grüße aus Ingelheim am Rhein,
Norbert (DF8PI)
Zitieren
#20
So, der Poti ist heute raus zur Post.
Habe immer soviel Arbeit, das ich mir eine aussuchen kann. Smile

Grüße Frank, der Moschti
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  VEB Sonneberg 8118/58 GWU 3D Erfurt II Pitterchen 55 3.458 28.05.2020, 13:33
Letzter Beitrag: Pitterchen
  8118/58 GWU 3 D "ErfurtII" Tastensatz Daniel 0 668 11.09.2018, 10:04
Letzter Beitrag: Daniel

Gehe zu: