Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Suche DVB-C Festplattenrecorder
#1
Hallo zusammen,

hat jemand ein solches Gerät herumlümmeln und würde es abgeben? Wichtig ist der Digitale Kabeltuner und die Aufnahmefunktion auf festplatte.
Viele Grüße, Mark

Radioten aller Länder, vereinigt euch!
Zitieren
#2
Guten Morgen Mark,

falls dir niemand was anbieten kann, Kauf dir einen Mutant HD530C Receiver für unter 80€. Ist ein Enigma2-Receiver und muss man sich anfangs etwas mit beschäftigen, hat aber drei Tuner, so dass man von drei verschiedenen Frequenzen/Kanälen gleichzeitig alle Programme aufnehmen und eines davon auch sehen kann.

Nicht preiswerter gibt es noch die auch empfehlenswerten Lasat-Receiver (bei Interesse muss ich mal raussuchen, welcher OEM die noch anbietet), wo man nur ein oder zwei Tuner hat und eine USB-Disk zum Aufnehmen verwenden muss.

Gruß

(Reflex-)Kalle
Zitieren
#3
Moin moin Kalle,
wenn du auch einen sehr vielseitigen DVB-C Digital Tuner empfiehlst, so ist es leider kein Festplattentuner, wie eben von Mark gewünscht.
Ich nutze schon seit einem Jahrzehnt einen Panasonic Festplatten,- Bluerayrecorder mit mehreren Tunern, den es in DVB-C_Digital und DVB-S2 gibt.....leider aber nicht zum Schnäppchen Preis....trotzdem jeden Cent Wert, weil Super Bild und einfache Handhabung mit langer Haltbarkeit
M.f.G.
harry


--------------------------------------------------------------------
Es ist keine Schande, nichts zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen.
--------------------------------------------------------------------
Zitieren
#4
Hi harry,

es kommt drauf an, was man unter „DVB-C Festplatten-Recorder“ versteht bzw. an Funktionalität erwartet. Mit dem Mutant HD530C kann man jedenfalls bestens und komfortabel DVB-C Programme auf einer Disk aufnehmen, wiedergeben und die Aufnahmen auch am Computer weiterverarbeiten (wenn man das will oder braucht). Den Lasat DVB-C Twintuner-Receiver mit Aufnahmemöglichkeit auf USB-Disks gibt es noch unter der Modell-Bezeichnung Vistron VT860 direkt von Lasat bei Amazon für 80€ zu kaufen. Die Aufnahmen der Lasat-Receiver kann man auch mit einem Computer weiterverarbeiten. Die Lasat-Receiver sind besonders einfach in der Benutzung: Anschließen, Programmsuchlauf machen, Disk im speziellen Lasat-Format formatieren und dann beim Benutzen freuen.

Gruß

(Reflex-)Kalle
Zitieren
#5
@......es kommt drauf an, was man unter „DVB-C Festplatten-Recorder“ versteht

Kalle, ich verstehe nur das was da geschrieben steht und das ist mMn eindeutig !

Alles andere das du da einbringst, sind doch erfreuliche, weil brauchbare Sachen
M.f.G.
harry


--------------------------------------------------------------------
Es ist keine Schande, nichts zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen.
--------------------------------------------------------------------
Zitieren
#6
Genau das, DVB-C empfangen und aufnehmen auf eine Festplatte können der HD530C und der VT860 bestens und letzterer sehr einfach zu bedienen. Wo ist da das Problem, dass diese Receiver nur um die 80€ kosten und nicht vollkommen überteuert sind, wie die Panasonic-Recorder???
Zitieren
#7
Ich betreibe seit Jahren einen DVB-S-Receiver mit USB-Anschluss. Dort ist eine externe Platte angeschlossen, die nur über USB mit Strom versorgt wird.
Ich kann entweder als MPG aufzeichnen, oder den DVB-Stream direkt speichern (dann wird sogar der Videotext mitgespeichert). Das ganze kann man dann auf dem PC problemlos mit z.B. VLC wiedergeben.
Der Receiver hat vor ich glaube 10 Jahren 80€ gekostet. Heutige 40€ Geräte können das auch schon. Ich denke mal, dass das auch DVB-C Receiver können.
Zitieren
#8
Vor 10 Jahren gab es noch nicht die GEMA-Abgabe (sind wohl 20...30€) für Receiver mit Aufnahmefunktion (PVR heute meist genannt), so dass man heute wohl keine neuen Receiver mit PVR finden wird, für KabelTV schon gar nicht. Den Lasat Twintuner-Receiver hat unsere Tochter auch schon knapp 10 Jahre in der Sat-Ausführung (sah damals etwas anders aus, weil auch noch zwei SCART-Anschlüsse und einen CI-Steckplatz vorhanden sind) und nutzt ihn heute noch.
Zitieren
#9
Hallo zusammen, danke erstmal für die Antworten, ich werd mal weiter nach Receivern mir Aufnahmefunktion forschen.

Ist halt für meine Großeltern, die gerne mal irgendwelche Serien/Filme aufnehmen. Da ist die simple Bedienung vordergründig.
Viele Grüße, Mark

Radioten aller Länder, vereinigt euch!
Zitieren
#10
Hallo Mark,
eine nicht so ganz "günstige" Möglichkeit die ich anwende ist der Sony Bravia Fernseher. Bei dem kann man via USB eine Festplatte anschließen und das Programm DVB-T, DVB-S, DVB-C aufzeichnen.
Das sollten auch andere Fernseher mit USB-Anschluss können.

Bei dem Hype mit der 4k Auflösung sollten wohl wieder einige recht fitte Empfänger für wenig Geld in der Bucht zu finden sein. Viel Erfolg weiterhin bei der Suche!
Haben sie jemals gewusst, das sie das wissen müssten? Big Grin
Gruß aus der Pfalz
Gery



Zitieren
#11
(19.02.2019, 20:50)MIRAG schrieb: ...Ist halt für meine Großeltern, die gerne mal irgendwelche Serien/Filme aufnehmen. Da ist die simple Bedienung vordergründig.

Einfacher als die Lasat-Receiver und zuverlässiger geht es gar nicht. Selbst die einfachst gehaltenen OSD-Menüs werden so groß dargestellt, dass man fast blind sein muss, wenn man das nicht bequem lesen kann. Mit den Receivern können auch alte, sehr alte Leute nach kurzer Einweisung was aufnehmen und Aufnahmen anschauen. Kann ich gerade für ältere Generationen sehr empfehlen. Muss aber die Twintuner-Ausführung sein, sonst behindert man sich selbst mit dem TV-Sehen während einer Aufnahme. Diese hatten mal um die 300€ gekostet und für 80€ sind es jetzt echte „Schnäppchen“.

Schönen Abend noch

((Reflex-)Kalle
Zitieren


Gehe zu: