Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
iRadio Lorenz C2 Gehäuse (Studie)
#1
es gibt bei thingiverse viele Gehäuse für 5" Display's und Raspi. Aber hier hab ich eines gefunden das sich aus der Masse hervorhebt:

Pi 3 Case for 5 Inch Touch screen (SD access, non-clip case)

- es ist zusammenschraubbar
- die SD-Karte bleibt zugänglich
- es sind 2 verschiedene Fronten in der zip, für die unterschiedlichen Display-Versionen
- es bietet Platz für Bedienteile
- es ist sehr passgenau

ich habe es mal ausgedruckt. Dem Warping-Problem konnte ich mit Adhesive-Spray und einem Brim einigermassen begegnen, wenn auch nicht optimal. Zur Studie hab einen Raspi 2B+ eingebaut mit der Karte des Lorenz C2. Hier sind die Bilder dazu:

   

   

   

   

   

   

   

   
Gruß,
Jupp
-----------------------------
das Austreten von Rauch ist betriebsbedingt und unbedenklich

I love making things and I believe that anyone can make things, anyone can become a maker (educ8s)
Zitieren
#2
Ist sehr schön geworden. Schade, dass ich keinen solchen Drucker habe, aber hier im Ort gibts ja noch den Philipp (ex Vagabund).
Zitieren
#3
ich hab das Grhäuse eigentlich nur aus Interesse ausgedruckt. Nun ist es ein iTV geworden. Für eine Skalensimulation ist der Raspi 2B+ zu dürftig, aber iTV läuft ganz gut bei 900MHz (mittlere Übertaktung)

   

   

Größenvergleich:

   
Gruß,
Jupp
-----------------------------
das Austreten von Rauch ist betriebsbedingt und unbedenklich

I love making things and I believe that anyone can make things, anyone can become a maker (educ8s)
Zitieren
#4
Hallo Jupp,
im großen Ganzen finde ich das Gehäuse gelungen.
Was mir nicht gefällt ist der "offene" HDMI-Stecker.
Steht das Gehäuse stabil oder neigt es zu kippen?
Grüße aus Wassenberg,
Norbert.
Zitieren
#5
(14.04.2019, 19:57)norbert_w schrieb: Hallo Jupp,
im großen Ganzen finde ich das Gehäuse gelungen.
Was mir nicht gefällt ist der "offene" HDMI-Stecker.
Steht das Gehäuse stabil oder neigt es zu kippen?

der offene Stecker hat natürlich den Vorteil das man auch schnell mal einen anderen HDMI-Monitor anklemmen kann. Das Gehäuse steht stabil. Weil das Gerät aber so leicht ist wandert es durch die Gegend wenn man das TA-Kabel oder das 5V-Kabel bewegt.
Gruß,
Jupp
-----------------------------
das Austreten von Rauch ist betriebsbedingt und unbedenklich

I love making things and I believe that anyone can make things, anyone can become a maker (educ8s)
Zitieren
#6
Was hast Du vor Jupp? Spanne mich nicht auf die Folter! Wird es eine Set-Top-Box? Ein Universum-Internetfernseher? Die Bedienelemente lassen doch bestimmt eine Adaption mit einem Drehencoder zu. Willst Du das analoge Videosignal des Raspberry noch über einen Modulator legen oder das Videosignal direkt einspeisen?
Wenn keine HDTV-Stationen empfangen werden müssen, sondern SD ausreicht, dann könnte ein kleiner Nano mit iTV doch wunderbar in den Fernseher passen! Ich glaube die Leistung müsste ausreichen. Auch das iRadio mit der C2-Skalensimulation kann natürlich verwendet werden. Bin auf jeden Fall gespannt was daraus wird.
Ansprechpartner bei Fragen zum Umbau oder zur Modernisierung von Röhrenradios mittels SDR,DAB+,Internetradio,Firmwareentwicklung. 
Ein Open-Source Softwarebaukasten für Internetradios: https://github.com/BM45/iRadio
Zitieren
#7
Ich hätte nicht geglaubt, dass die Skalensimulation mehr Resurs braucht als TV Wiedergabe. Bedeutet das, dass über den HDMI oben kann ein beililiebigen Monitor mit HDMI Eingang kann angeschlossen werden?
Gruß!
Ivan
Zitieren
#8
Ivan,
das ist eine "Standard-HDMI" Schnittstelle.
Die max. Auflösung ist Full HD, und ja es passt ein ganz normaler Monitor mit HDMI Eingang.
Grüße aus Wassenberg,
Norbert.
Zitieren
#9
(14.04.2019, 20:42)navi schrieb: Ich hätte nicht geglaubt, dass die Skalensimulation mehr Resurs braucht als TV Wiedergabe.

Der Raspberry, aber auch andere Kleinrechner haben für Videocodecs spezielle Hardwaredecoder, wobei der dekodierte Bildinhalt direkt in den Grafikspeicher geschrieben wird. Würde der Raspberry das in Software machen und über Grafikbibliotheken highlevel-mäßig rendern, dann hätten alle seine Kerne ordentlich zu rechnen.
Die Skalensimulation hingegen ist eher ein Computerspiel und kein Video. Hier wird Bild für Bild separat mit der SDL2-Bibliothek (viele Softwareschichten über der GPU) gerendert.

(14.04.2019, 20:42)navi schrieb: Bedeutet das, dass über den HDMI oben kann ein beililiebigen Monitor mit HDMI Eingang kann angeschlossen werden?

Ja, wie bei jedem Raspberry oder Computer halt. Ist ja nichts anderes als eine Grafikkarte.
Alternativ zu HDMI kannst Du den Raspberry auch dazu bringen ein analoges Videosignal auszugeben. Genau deshalb existiert neben dem iRadio ja auch ein iTV-Archiv mit dem Hintergedanken alte Fernsehgeräte sinnvoll weiternutzen zu können.
Ansprechpartner bei Fragen zum Umbau oder zur Modernisierung von Röhrenradios mittels SDR,DAB+,Internetradio,Firmwareentwicklung. 
Ein Open-Source Softwarebaukasten für Internetradios: https://github.com/BM45/iRadio
Zitieren
#10
(14.04.2019, 20:32)Bernhard45 schrieb: Was hast Du vor Jupp? Spanne mich nicht auf die Folter! Wird es eine Set-Top-Box? Ein Universum-Internetfernseher? Die Bedienelemente lassen doch bestimmt eine Adaption mit einem Drehencoder zu. Willst Du das analoge Videosignal des Raspberry noch über einen Modulator legen oder das Videosignal direkt einspeisen?
Wenn keine HDTV-Stationen empfangen werden müssen, sondern SD ausreicht, dann könnte ein kleiner Nano mit iTV doch wunderbar in den Fernseher passen! Ich glaube die Leistung müsste ausreichen. Auch das iRadio mit der C2-Skalensimulation kann natürlich verwendet werden.  Bin auf jeden Fall gespannt was daraus wird.

richtig, ich plane mal ein iTV mit Modulator in das Batteriefach zu bauen. Sobald sich ein Zeitfenster dafür ergibt.
Gruß,
Jupp
-----------------------------
das Austreten von Rauch ist betriebsbedingt und unbedenklich

I love making things and I believe that anyone can make things, anyone can become a maker (educ8s)
Zitieren
#11
Da ich schon diesen thread mit dem Titel "iRadio Lorenz C2 Gehäuse (Studie)" angelegt habe will ich auch wieder zurück zum C2-Radio. Bisher diente ein Schraubstock dazu die Entwicklung der C2-Software in die Praxis umzusetzen. Das sah dann so aus:

   

Jetzt hatte ich aber von Uli noch ein Schlachtgerät, an dem vor allem eine Ecke des Gehäuses fehlte (finde grad nur ein Chassis-Bild).

   

Die Gehäusereparatur stellte mich vor neue Herausforderungen. Mit einem resin welches erst nach ca. 10 Stunden beginnt fest zu werden eine Reparatur auszuführen, bei der das Fehlteil um die Ecke geht, ist besonders schwierig, da das flüssige resin sich immer irgendwo einen Weg sucht herunter zu tropfen und die Reparaturstelle dann ausläuft. Mit viel Abkleberei und viel Zeit hab ich es dann doch irgendwie geschafft. Es ist vielleicht ganz interessant darüber noch ein paar Worte zu verlieren. Und zwar hab ich im inneren erst mal die Form nachgebildet mit Glasfasermatte und Sekundenkleber.

   

Dann brauchte es eine stabile Aussenform (ich nahm Pappe) die ich dann mit eingefärbtem resin ausgoss. Natürlich Seite für Seite. Also erst die Bodenplatte und später das Seitenteil, und dann auch die Innenseiten. Das sah nun erst mal schrecklich aus. Als alles ausgehärtet war hab ich es grob mit einer Feile geglättet, und dann fein mit Schmiergelpapier. Wobei das resin sich fast nicht schmiergeln lässt, und ich hab dann doch mehr mit einer feinen Feile gearbeitet. Vom Ergebnis hab ich dann auch wieder zwei Bilder:

   

   

Am Anfang war ich so naiv und dachte ich müsse das Gehäuse nicht lackieren. Die Praxis belehrte mich eines besseren. Mit Feinspachtel konnte ich es nun glätten und legte zumindest mal eine Teillackierung über die Reparaturstelle. Einen Fuß, der dann grad mitlackiert wurde, lieferte der 3D-Drucker. Bilder werden noch folgen.

Das Chassis mit der Elektronik bekam noch einen Steg um die Relaiskarte und einen LM386-Verstärker zu befestigen. Gleichzeitig verhindert die Verschraubung des Steges ein Nachfedern des Chassis beim Drücken der Encoder-Taste.

   

Ich konnte den Raspi mit dem Display um 180 Grad drehen. Das war möglich weil ich ein Ladekabel gefunden habe mit einem recht kurzen Stecker. Die Audioverbindung musste ich anlöten. Die Drehung erlaubt mir den Full KMS Treiber zu benutzen. Über die Problematik hatten wir an anderer Stelle gesprochen. Eine Softwaredrehung ist nur mit dem Fake KMS Treiber möglich. Einer der neuen Encoder kam zum Einsatz. Er verhält sich vorbildlich!

Weiter geht es wenn ich wieder Bildmaterial habe.
Gruß,
Jupp
-----------------------------
das Austreten von Rauch ist betriebsbedingt und unbedenklich

I love making things and I believe that anyone can make things, anyone can become a maker (educ8s)
Zitieren
#12
Oh, ich wollte doch Uli ein Gehäuse schicken. Muss ich gleich mal eintüten, hab ich doch fast vergessen!
mit freundlichen grüßen aus Dielfen (Siegerland)
Dietmar
Wenn einer dem anderen hilft ohne daraus Profit schlagen zu wollen dann sind wir auf einem guten Weg
Zitieren
#13
(03.06.2019, 14:35)Dietmar schrieb: Oh, ich wollte doch Uli ein Gehäuse schicken. Muss ich gleich mal eintüten, hab ich doch fast vergessen!

wubsmiley
Das ist dann bestimmt immer noch schneller als MEIN Gehäuse, je mehr ich daran spachtele und schleife, desto mehr Macken find ich Sad
Aber das wird noch!
Gruß,
Uli
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Diora Pionier, iRadio mit Servo saarfranzose 10 418 18.07.2019, 14:08
Letzter Beitrag: navi
  Raspberry 4 für iTV und iRadio OttoBerger 9 646 25.06.2019, 19:26
Letzter Beitrag: power-dodge
  FAQ zum iRadio saarfranzose 265 14.236 21.06.2019, 23:26
Letzter Beitrag: Bernhard45
  Zigarrenkisten-iRadio hmaisch 11 865 14.04.2019, 18:04
Letzter Beitrag: saarfranzose
  Bau eines iRadio rotbarth 13 739 02.04.2019, 22:28
Letzter Beitrag: saarfranzose

Gehe zu: