Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Grundig 4040W fehlende Bassregelung
#1
Guten Morgen!

Ich versuche gerade ein 4040W für meinen Bruder alltagstauglich zu machen. Alle relevanten C sind getauscht, das Radio spielt gut. Der Klang ist ausgewogen, jedoch lässt sich der Bass nicht regeln. Poti ist iO. Im Bereich der Regelung finden sich einige R >1M, die ich nicht messen kann. 

Ist da ein plausibler Fehler bekannt?

Schaltplan kann ich wegen © vom org leider nicht einstellen.
Beste Grüsse

Thorsten


"Das Leben ist nichts weiter als das Proben für eine Vorstellung, die niemals stattfindet."

(Die fabelhafte Welt der Amelie)
Zitieren
#2
Zum Gerät habe ich folgendes gefunden:

"Als nächstes sah ich mich gezwungen, sämtliche Rollkondensatoren zu erneuern, da auch in der Klangregelung und an anderen spannungslosen Stellen die Werte nicht mehr vorhanden waren, die an Spannung liegenden waren zum Teil schon ausgelaufen. Dabei sollte nicht vergessen werden, daß sich unter der Abdeckhaube über dem Tastensatz auch noch welche befinden. Außerdem befindet sich hier ein Widerstand 3 kOhm 3 Watt, der sehr heiß wurde. Beim Verfolgen der Schaltung entdeckte ich im zugelöteten UKW-Teil noch zwei Kondensatoren 10 nf, welche defekt waren und erneuert wurden. Die Elkos im Ratiodetektor und an der Kathode der EL 12 wurden ebenfalls ersetzt."

Quelle:
https://www.radiomuseum.org/r/grundig_4040w.html
„Keiner ist perfekt, aber die kölsche sind verdammt nah dran“

Zitieren
#3
(18.07.2019, 10:48)Gasherbrum schrieb: ....Schaltplan kann ich wegen © vom org leider nicht einstellen.

Hallo.

tut auch nicht Not. Der hier dürfte auch genügen:

https://nvhrbiblio.nl/schema/Grundig_4040W.pdf


Gruß
k.
_____________
Gruß
klaus

"Nutze das Fachwissen von Experten, aber bedenke stets: Die Technikgeschichte ist voll von Experten und Ihren Irrtümern."

Zitieren
#4
Peter, die habe ich alle erneuert. Ein 10nf wurde von jemand anderem schon erneuert, da der besagte Widerstand auch hier heiss wurde.

Danke Klaus für den Plan. Das Basspoti ist dort R65. Sind R51 bis 53 mögliche Fehlerquellen?
Beste Grüsse

Thorsten


"Das Leben ist nichts weiter als das Proben für eine Vorstellung, die niemals stattfindet."

(Die fabelhafte Welt der Amelie)
Zitieren
#5
(18.07.2019, 10:48)Gasherbrum schrieb: Schaltplan kann ich wegen © vom org leider nicht einstellen.

Hättest Du beim abholen mal direkt gefragt. :-)

http://www.hottes-radios.de/RBF/Grundig_...helfer.pdf

Gruß... Hotte
Zitieren
#6
Hallo Thorsten,

das ist ziemlich verwirrend. Welcher R (Nummer!) ist heiß geworden? Tunerversorgung? Sonst muss man ja das gesamte Schaltbild durchforsten. Du siehst ja im Schaltbild das Prinzip der Bassregelung. Man entnimmt mit einer RC-Kombination die Tonfrequenz von der Sekundärseite des Ausgangsübertragers. Natürlich Tiefton. Dann wird die NF über besagtes Regelwerk auf das Steuergitter der EABC80 gekoppelt. Von dir genannte widerstände solltest Du auf Plausibilität prüfen. Das Poti brückt ja den Parallelkondensator. Also wenig Ohm - mehr Bass. Umgekehrt viel Ohm - wenig Bass. Hast du den einfach mal das Poti gebrückt? Und zwar da, wo der Kondensator parallel zum Poti liegt? Das ist keine komplizierte Sache! Ich hatte so etwas auch schon hin und wieder. Grundsätzlich waren es die Widerstände.
Es grüßt Euch aus Peine
     
     Andreas
Nicht nur die Röhren sollen glühen.
Zitieren
#7
Der scheinbar heiss gewordene R über dem Tastensatz (siehe Post von Pitter) wird es nicht mehr, da der C schon von jemand anders gewechselt wurde. Alles ok. Aber man sieht es ihm an, dass er mal heiss wurde.

Ich teste mal weiter.
Beste Grüsse

Thorsten


"Das Leben ist nichts weiter als das Proben für eine Vorstellung, die niemals stattfindet."

(Die fabelhafte Welt der Amelie)
Zitieren


Gehe zu: