Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Röhrenverstärker mit ECLL800
#1
Video 
Guten Abend,
Hier stelle ich vor etwas, was ich mich bisschen schäme zu zeigen. Aber die Teile standen mir schon eine Weile im Wege, dass ich die endlich verwenden sollte.
Die Vorgeschichte ist banal, es kommt ein guter Bekannten zu mir und sagt, ich habe Dir was mitgebracht. Kofferraum auf - eine Riesentruhe Loewe-Opta-Luna. Stereo. Zustand - unbeschreibbar. Skala kaputt, Gehäuse nicht zu retten. Einfach zu heulen.
Es blieb mir keine Wahl - zu der Zeit suchte Marko nach einen Plattenspieler - er ging gegen Porto zu ihm. Lautsprecher - zwei mal Zweikanal - Greenkone. Die eine Paar wurde in einem alten Gehäuse -(Flohmarkt-Anton) -untergebracht. Die andere wartet auf a New Old Home.
Das Chassis geprüft, Fehler beim Gleichrichter. Alle brauchbare Teile in eine Kiste und Tschüss.
Vor paar Wochen, auf Suche nach Teile - langsam ist die Zeit gekommen zu der StR280/80 von Manfred endlich mal ein stabi- Netzteil zu bauen.
Und dann stoße ich plötzlich auf die NF Platine des Loewe. Na ja, der Stabi soll wohl wieder warten - zumal auch ich keinen Trafo habe, das mir 2 x 310 oder so rum liefert.  Der Rest ist relativ jedem hier klar - die Suche nach einem passenden Trafo wurde mit Hilfe von DiRu schnell gelöst. Die Platine hatte einen kaputten Elko und paar gerissenen Drähte, schnell gemacht. Mich reizte die Idee einen  Stereoverstärker mit ECLL800 zu bauen. Henning sagte mal - na viel Spaß, DiRu - Dietmar war konkreter - das ist doch eine Gurke - die ist schlecht konzipiert und entwickelt zu viel Hitze. Na gut, nachhinein kann ich breit bestätigen - die beide hatten wie immer Recht. Die ECLL800 ist eher eine Kochplatte als eine Endröhre. Was nun - nach dem ich so wie so bereits eine gewaltige Investition in TEDY Markt gemacht habe und für etwa 6 EUR ein Gehäuse mir besorgt habe, musste ich tätig werden. So ist das Ding entstanden.
   
   
Es ist noch keine Fertigleistung - der Höhenregler muss noch zusätzlich abgeschirmt werden. Die EM84 ist noch nicht als VU Meter geschaltet. Die Frontplatte muss noch verschönert werden. Schließlich, entgegen meiner ersten Entscheidung muss ich insbesondere wegen der Heißgurke ECLL800, sowie für die allgemeine Sicherheit die Röhren und Trafos unter irgend eine Haube schützen. Aber der Hype ist jetzt fertig fast, der Arbeitstsch wird für den nächsten Loewe - den EB100 aufgeräumt und... die StR 280/80 muss sich noch gedulden bis Trafo und Drossel gefunden werden...
Ja, Freunde, so ist das Leben eines alten Kindes Big Grin
Hier eine Videohörprobe für dem denen es gefällt.



Einen schönen und erholsamen (nach diesem langen Bericht) Abend! Big Grin
Gruß!
Ivan
Zitieren
#2
Hallo Ivan,

schönes Teil!

Wegen des Schrillen/ Schwingens bei aufgedrehter Lautstärke: Überprüfe, ob die Ausgangsübertrager richtig angeschlossen sind. So etwas hatte ich mal bei einem Nordmende Kadett: Wenn die Rückkopplung falsch gepolt ist, kommt dieses Schwingen.

Das Kühlblech um die ECLL800 fällt mir in deinem Video noch auf. War das im Originalradio ebenfalls vorhanden?
Viele Grüße

Franz Bernhard


... und die Radios laufen nicht weg.....
Zitieren
#3
"Kühlblech" ist schön! Das wirkt aber nur, wenn es mit Masse verbunden ist.
Grüße aus dem Odenwald,

Werner


Lesen gefährdet die Dummheit!
Zitieren
#4
Hallo Ivan,

vielen Dank fürs Zeigen.
Optisch macht das Gerät schon sehr gut was her, klangtechnisch ist bestimmt noch was rauszuholen.
Das Beste an Deinem Arbeitsplatz ist der Elac-Wecker und der Taschenrechner.
So einen Elac suche ich auch noch zu einem erschwinglichem Preis, am liebsten im 70er Jahre knatschorange.

Viele Grüße

Peter
Zitieren
#5
Hallo, Freunde,

Franz-Bernhard, ja, das Kühlblech war vorhanden. ich habe die erst nicht eingesetzt, aber die Röhre entwickelt enorme Hitze. Ich bin beim überlegen was großflächlächiges zu nehmen. Den AÜ habe ich doch auch zu prüfen, denn das komische Schwingen kommt nur in Bezug auf den linken Kanal und den Höhenregler.

Werner, Du meinst bestimmt mit Masse verbinden wegen der Fläche des Chassis oder doch elektrisch wegen Abschirmung? Denn richtig Masse als Chassis habe ich nicht.

Peter, den ELAC habe ich defekt für ein 10er Schein Am Neuen Ufer in Hannover gekauft. Zum Glück war der Motor verharzt, mit dem gehassten WD40 konnte aber wieder in gang gemacht werden und seitdem - schon zwei jahre bestimmt leistet seine Dienste. Der Taschenrechner hat mir Ingo geschenkt - als Andenken für eine Bananenrepublik, die mal früher mit den führenden Elektronikländern mithalten konnte. Der erinnert mich an meiner Studentenzeit - in den 70rn. Funktioniet natürlich noch.
Gruß!
Ivan
Zitieren
#6
Hallo Ivan,
Glückwunsch zu diesem netten "Upcycling-Projekt!", macht sich auch optisch ganz nett.
Was ich nicht verstehe: die ECLL800 war ja eigentlich für Gegentaktendstufen konzipiert. Hier scheint sie aber jeweils einen Stereokanal zu bedienen. Richtig?
Dann liegt das C-System wohl brach, oder?

Grüße
Frank
Zitieren
#7
Genau so ist es - Stereo. Vorgesehen war eine ELL800. Die war aber durch eine ECLL500 in A - Betrieb ersetzt. Die Trioden-Anode wurde mit der Masse verbunden und somit ist lahm.
Gruß!
Ivan
Zitieren
#8
Tja, das "Kühlblech" ist eine Abschirmung gegen Einstreuungen (Brumm usw.). Jeder Verstärker sollte natürlich einen zentralen Bezugspunkt (auch Masse genannt) haben; damit müssen die Abschirmungen verbunden sein.

Holzchassis ist hier grundsätzlich ein Problem.

Franz-Bernhard hat recht: Wenn die Gegenkopplung die falsche Phasenlage hat, wird daraus eine Mitkopplung und das Teil schwingt bei großer Verstärkung.
Grüße aus dem Odenwald,

Werner


Lesen gefährdet die Dummheit!
Zitieren
#9
Ah, danke für die Aufklärung, Ivan.
Dann ist also an der Loewe-Platine umgelötet worden. Die Anschlüsse der ELL80 unterscheiden sich nämlich von denen der ECLL800.

Grüße
Frank
Zitieren
#10
Die ECLL800 hat Strahlungs-Kühlung, wie alle Röhren mit Glaskolben!

Ein "Kühlblech" um die Röhre behindert die Wärme-Abstrahlung, so daß die Röhre heißer wird als ohne dieses "Kühlblech".

Gruß, Dietmar
Zitieren
#11
(24.07.2019, 13:07)DiRu schrieb: Die ECLL800 hat Strahlungs-Kühlung, wie alle Röhren mit Glaskolben!

Ein "Kühlblech" um die Röhre behindert die Wärme-Abstrahlung, so daß die Röhre heißer wird als ohne dieses "Kühlblech".

Gruß, Dietmar
Das stimmt!

Manche Röhren haben eine Schirmung. Auf UKW Kästchen sieht man das oft bei der ECC85.
Da geht das auch, weil die Röhre nicht so heiß wird.

Bei Leistungsröhren allerdings ist das nicht gut und verringert die Lebensdauer der Röhre. Im Schlimmsten Fall kann das Glas auch reißen.
Zitieren
#12
Ich darf nur dazu schreiben, dass das Blech original im Loewe drin war. Ist aber nicht schön - ich tue sie weg.
Gruß!
Ivan
Zitieren
#13
Hallo

Bei einer Leistungsröhre habe ich das bisher auch noch nicht gesehen......

Aber schaut mal das das Bild ID 1279041 bei Luna Stereo 82071

Das scheint wirklich original zu sein.

Viele Grüsse, Walter
Zitieren
#14
Das ist wirklich interessant mit dem Blech beim verlinkten Bild. Wenn es original ist, könnte es aber auch damit zu tun haben, die Papp-Rückwand vor zu großer Wärme der ELL80 zu schützen.
Was mir noch zu dem Thema einfällt: diverse Sabas mit Motorelektronik benutzen in der Motorendstufe eine ECL80. Diese Röhre hat in den Sabas dann auch eine Blechhaube. Diese Haube hat aber eine Öffnung seitlich. Denke, dass die Haube primär der Abschirmung dient.

Grüße
Frank
Zitieren
#15
Fakt  ist - die Röhre hat  nach nur 5 min. Arbeit bestimmt  451°F. Unglaublich. Und funktioniert  Smiley37
Aluminium dehnt sich bei steigende Temperatur mehr als Glas. Rein mechanisch soll der Kolben nicht kaputtgehen, selbst wenn sich eine Isolation - Luftschicht dadurch bildet sollte diese ungefährlich sein, weil dadurch keine Spannungen entstehen. Eigentlich vermute ich keine Nachteile. Es sei denn, das Problem entsteht dadurch, dass Teile des Glaskolbens die nicht mit Alu bedeckt sind höhere Temperatur bekommen als der Rest des Kolbens. Dann können Spannungen entstehen. Dies sollen die Konsrukteure des Loewe als geringere Gefahr eingestuft haben als eine komplette Überhitzung der Röhre.
Gruß!
Ivan
Zitieren
#16
... oder die haben einfach "riskiert", dass der Kunde nach gewisser Zeit eine neue Röhre brauchte.
Viele Grüße

Franz Bernhard


... und die Radios laufen nicht weg.....
Zitieren
#17
Hallo,


Ivan das ist mal ein beeindruckendes Männerspielzeug auf hohen Niveau.

Das Endröhren derart heiß werden und dennoch ihren Dienst tun, ist beachtlich.

Vielleicht mal mit einem PC Lüfter lüften. Undecided

Bei der ECC 85 mit Schirm im UKW Tuner wird  m. M. die Kühlung mit der Schirmung in Zweisamkeit arbeiten.
Zitieren
#18
Hallo, Freunde,
ja, das war eine schone Samstag-Spielerei, für die dann aber fast 1 Woche spendiert habe. Man unterschätzt es, aber alles braucht Zeit. Das einfachste war die fliegende Montage und die erste Probe.
Ich muss aber ehrlich sein - mit dieser Röhre in dieser Schaltung ist das ganze nicht ernst.
Lust mit diese Röhre auf Dauer kann es nicht haben. Wenn Sie in einem geschützten Gehäuse arbeitet (trotzt der ungünstigen Bedingungen) ist O.K. aber so wie ich sie montiert habe - sie ist schlicht gefährlich - man verbrennt sich die Finger, wenn sie anfasst und muss ständig aufpassen. Manchmal 10 min. nach denm das Gerät ausgeschaltet ist, kann man sie nicht anfassen.
Ich lasse sie jetzt so drin, aber in meiner alten Heimat habe ich irgendwo eine QQE 03/12. Im .org ist eine Schaltung zum Ersetzen. Ich denke im September berichte ich wie es mit ihr läuft.
Bis dann habe ich paar Ideen das Gehäuse aufhübschen. Und ich lasse sie arbeiten in der Hoffnung, dass die nicht explodiert. Big Grin
Gruß!
Ivan
Zitieren
#19
Nun, meine Eltern hatten eine Imperial Musiktruhe mit ELL80. Die starb genau 3 mal den Hitzetod und musste ersetzt werden. Dann waren meine Eltern Anfang der 80er Jahre es leid und musterten die Truhe deswegen aus. Bei mir im Kinderzimmer hat sie dann noch ein paar Jahre gespielt mit rumpelnder Endstufe. Mitte der 80er Jahre kamen dann diese Adapter auf 2 mal EL95 auf. Viele haben darauf umgerüstet.
Gruß aus Bremen

Enno
Zitieren
#20
"QQE 03/12. Im .org ist eine Schaltung zum Ersetzen"

Na ja, das ist nichts Halbes und nichts Ganzes.

Der Ersatz durch 2 EL95 ist da wirklich besser!

Dietmar
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Röhrenverstärker stephan1892 3 2.043 05.07.2019, 05:59
Letzter Beitrag: stephan1892

Gehe zu: