Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
VEB Sonneberg 8118/58 GWU 3D Erfurt II
#21
........Das dachten wir uns auch schon......
M.f.G.
harry


--------------------------------------------------------------------
Es ist keine Schande, nichts zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen.
--------------------------------------------------------------------
Zitieren
#22
Ich kann dir diese Teile anbieten. Dürften identisch sein, eben etwas neuer.
Den Deckel selbst kannst du ja wieder verwenden. Einfach mit ein Stück Cu Draht zulöten.
Im Deckel den Anschlag noch gerade biegen !! Sonst dreht der Popti wieder durch !!
Auch nicht die Lötösen verbiegen, einfach so lassen wie die sind !!

   

Deine Alt Teile hätte ich gerne zurück.

Schreib mir eine PN mit deiner Postadresse.

Wäre doch schade um dieses schöne radio.
Habe immer soviel Arbeit, das ich mir eine aussuchen kann. Smile

Grüße Frank, der Moschti
Zitieren
#23
Hallo Peter,

ich habe das besagte 1,3 Megohm-Poti ausgebaut. Ist genau wie Deins, nur heile. Könntest Du auch gerne haben. Und Deine Altteile solltest Du aber zum Frank schicken. Ich bin sicher, irgendwer braucht mal wieder sowas.

   

   
Es grüßt Euch aus Peine
     
     Andreas
Nicht nur die Röhren sollen glühen.
Zitieren
#24
@ Frank,

vielen Dank für Dein Angebot. Gerne sende ich Dir das defekte Poti, möchte aber das vom Andreas nehmen, da er mir das bereits gestern als Ersatz angeboten hat und ich von ihm zeitgleich auch die Schallwand für meinen Dacapo bekomme.
Von daher ist das dann ein Abwasch.

Teile mir bitte Deine Anschrift per PN mit und ab geht die Post.

Viele Grüße

Peter
Zitieren
#25
Hallo Peter,

ich verpacke Dir jetzt die beiden Teile. Martina muss am Montag bei Hermes ein Paket abholen, dann gebe ich ihr gleich Deins mit und weiter geht die Arbeit.
Es grüßt Euch aus Peine
     
     Andreas
Nicht nur die Röhren sollen glühen.
Zitieren
#26
Kein Problem Peter, die Adresse sende ich dir dann per PN.
Habe immer soviel Arbeit, das ich mir eine aussuchen kann. Smile

Grüße Frank, der Moschti
Zitieren
#27
Hallo Freunde,

ja, nun hatte unser Peter das Gerät soweit fertig gestellt. Problem nur, es spielte nicht. Peter schrieb mir das per mail. Im Inneren schwante es mir schon - das wird doch wohl nicht der Tontrafo sein. Es reizte mich, also schrieb ich, schicke mir mal das Chassis zu. Ich schloß am Radio einen niederohmigen Prüflautsprecher an. Kein Ton. auch kein Netzbrummen, nichts. Die UL84 lauwarm. Ich brauchte nicht weiter an der UL84 messen. Der Tontrafo ist bei diesem Radio tatsächlich unterbrochen. Der Tontrafo an sich ist i. O. aber die Wicklung der Brummkompensation ist durch. Nun machte ich mich auf den Weg, einen Tontrafo zu suchen. Aber ein Blick auf den Schaltplan sagte mir, das wird nicht einfach. Ich vergaß das Klangregister. Der Tontrafo hat auf der Primärseite noch eine weitere Wicklung. Diese ist ins Tonregister eingebunden. Würde man jetzt einfach den Tontrafo wechseln, ließen sich einige Funktionen des Klangregisters nicht mehr schalten.

Im Moment habe ich die Brummkompensation gebrückt. Es ist natürlich ein stärkerer Brummton hörbar. Jetzt bin ich am Überlegen, was hier die beste Alternative ist. -Schaltet man vielleicht an Stelle der Brummkompensation eine Netz-Siebdrossel? Irgendwo im Chassis fände die noch Platz

Ich zeige Euch hier mal das Schaltbild. Aber Achtung, das ist sehr klein.

   

Ein Neu bewickeln des Tontrafo's scheidet aus. Das übersteigt den Wert des Radios
Es grüßt Euch aus Peine
     
     Andreas
Nicht nur die Röhren sollen glühen.
Zitieren
#28
Hallo Andreas,

vielen Dank zunächst, dass Du Dir mein Problemkind anschaust und reparierst.

Soll ich mal nach einem Alternativchassis Ausschau halten?
Vielleicht wird eine optische Krücke irgendwo angeboten und man könnte da den Trafo entnehmen.

Was muss ich unter Brummkompensation verstehen?
Seh ich das richtig, dass bei den Allströmern der AÜ gleichzeitig als Netztrafo fungiert?

Viele Grüße

Peter
Zitieren
#29
Hallo lieber Peter,

ein größeres Schaltbild, das wär's.

Nein Peter, mit einem Chassis warte mal noch. Was hat es mit der Brummkompensation auf sich. Also der Tontrafo hat einige Windungen zusätzlich zur Primärspule. Diese wirken praktisch als Drossel und vermindern den Netzbrumm. Diese Windungen sind bei Deinem Tontrafo durch. Wenn man jetzt die Windungen einfach brückt, bekommt das Gerät zwar sämtliche Spannungen, aber er brummt halt lauter. Wenn man dann den Gehäuselautsprecher wieder anschließt, nimmt man schon einen kräftigen Brummton wahr.

Es ist so, wir kennen diese Tontrafo-Fehler. Es könnte sein, Du besorgst ein Chassis und da ist der Tontrafo auch defekt. Deshalb würde ich das gerne mit der Netzdrossel wagen. Ich weiß jetzt aber nicht, ob das technisch etwas bringt, weil die Drossel ja dann außerhalb des Tontrafo's ist.
Es grüßt Euch aus Peine
     
     Andreas
Nicht nur die Röhren sollen glühen.
Zitieren
#30
Andreas,

ich schicke Dir den Plan per Mail.

Viele Grüße

Peter

P.S. Gerade abeschickt.
Zitieren
#31
Hallo,

ich würde sagen, eine zusätzliche Netzdrossel löst das Problem ! Ist eigentlich auch technisch besser, denn die Kompensationswicklung sollte ja die mangelhafte Siebung "umschiffen" (Kompromiß Aufwand Nutzen..). Vielleicht kann man auch bei der Siebkette noch was machen, bei anderen Radios wird ja auch keine Kompensation benötigt und die haben auch nicht immer eine Netzdrossel... dafür aber viell. einen AÜ...Tonkette, der das Brummen nicht überträgt.

Man kann ja probieren, vielleicht muß es nicht unbedingt eine mit 10H sein.


Und vielleicht auch mal schauen, ob die Unterbrechung nicht doch zu fixen geht (...is viell. ein blöder Hinweis^^) scheidet natürlich aus, wenn sie im Inneren liegt...

Gruß Ingo
Zitieren
#32
Hallo Ingo,

danke für Deine Meinung. Ja genauso habe ich das auch gesehen. Wenn sich da nichts weiter ergibt, werde ich das zunächst mal provisorisch machen und beobachten. Ich hatte schon das Papier vom Tontrafo abgenommen. Na klar sitzt diese Kompensation wieder im Innern des Wickelkörpers. Da ist also nichts zu machen. Bloß es ist blöd, den Trafo komplett zu wechseln, dann sind keine Klangregelungen mehr möglich. Immer diese Spezialtontrafos.
Es grüßt Euch aus Peine
     
     Andreas
Nicht nur die Röhren sollen glühen.
Zitieren
#33
Hi Andreas,

besseren Plan hatte ich seinerzeit mal rausgekramt:

https://www.gfgf.org/GFGF-Schaltplandien...WU_sch.pdf
edit: Achso, hatte Pitterchen bestimmt schon per mail geschickt, zu spät gesehen..^^ Blush

Bis auf geringe Änderungen dürfte der passen (bei den Nummern gibts geringe Abweichung)

...ja, blöde Spezialteile, die schwer zu substituieren sind, mag wohl niemand so richtig...

Gruß Ingo
Zitieren
#34
Hallo Ingo,

ja, danke jetzt haben wir zwei gute Schaltbilder. Jetzt läßt sich das auch alles besser erklären.
Es grüßt Euch aus Peine
     
     Andreas
Nicht nur die Röhren sollen glühen.
Zitieren
#35
Danke Ingo. Smiley32 Smiley58

Viele Grüße und bleib gesund

Peter
Zitieren
#36
...noch ne andere Bastelidee: Wieviel Windungen hat denn so 'ne Komp.Wicklung überhaupt ??
Vielleicht kann man die auch zusätzlich außen aufbringen ! Das ginge sicher auch ordentlich mit Papierzusatzisolation.

Besondere Sicherheitsisolation brauchts nicht, aber da außen oft die Sekundärwicklung drauf ist, sollte das schon ordentlich sein, vielleicht geht sogar schon isolierte Leitung, wenns nur 20...30 Windungen sind.

Die Windungszahl könnte man ja anhand der Spannungsverteilung bei Erregung über die Sekundärseite mit 6,3V 50Hz (am besten einstellbar 0...6V~ oder aber über Drahtwiderstand als Spannungsteiler oder zunächst 5W-Mopedlampe, man sollte nicht in die Sättigung gelangen) ermitteln, dazu müßte natürlich die Gesamtwindungszahl bekannt sein. Oder man wickelt einfach mal 20 Windungen dünnen isolierten Schaltdraht drauf (kann natürlich Platzproblem werden) und tut dann messen...

Gruß Ingo

...Danke Peter ^^ Du auch, gesund aber nur allgemein und breitbandig, ... Carola ... *hüstel* Forenregeln ^^
Zitieren
#37
Servus,
Etwas mehr als 20 Windungen sind es schon, ich habe mal einen Tontrafo repariert, da waren es 110 Windungen.
Zitieren
#38
Ich stelle auch mal den Plan ein.....vielleicht hilfts

den könnt ihr zweimal vergrößern.....
oh, ich sehe gerade der ist ein Jahr älter, wenn der nicht richtig ist, bitte melden dann lösch ich den wieder

   
mit freundlichen grüßen aus Dielfen (Siegerland)
Dietmar
Wenn einer dem anderen hilft ohne daraus Profit schlagen zu wollen dann sind wir auf einem guten Weg
Zitieren
#39
Hallo mein Freund Dietmar,

ich danke Dir! Ja, ich merke schon, irgendwie muss ich mich tatsächlich mit dieser Schaltplanaufbereitung befassen.
Es grüßt Euch aus Peine
     
     Andreas
Nicht nur die Röhren sollen glühen.
Zitieren
#40
Nö mein gutster, das mach ich schon wenn ich den Plan hab.
mit freundlichen grüßen aus Dielfen (Siegerland)
Dietmar
Wenn einer dem anderen hilft ohne daraus Profit schlagen zu wollen dann sind wir auf einem guten Weg
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Sonneberg Consul Super 697/57 Schemus 23 13.185 20.07.2020, 20:39
Letzter Beitrag: Uwe-BB
  Stern Radio Sonneberg Super 697/76GWU Sekretär4. Stassfurt 21 1.685 27.11.2019, 08:33
Letzter Beitrag: radioharry
  Sonneberg (?) Mittelsuper 'Berlin' mit AZ11 Radiobastler 10 1.621 10.06.2019, 20:46
Letzter Beitrag: Radiobastler
  8118/58 GWU 3 D "ErfurtII" Tastensatz Daniel 0 668 11.09.2018, 10:04
Letzter Beitrag: Daniel
  Super 8118/58 GWU 3 D "ErfurtII" Daniel 38 6.731 29.06.2018, 13:52
Letzter Beitrag: Peter-MV

Gehe zu: