Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Ersatzteil FSR 4303 M
#1
Halllo liebe Radiobastler,

Vor kurzem habe ich ein Fernseh-Musikschrank Stassfurt FSR 4303 M erworben.
Leider ist es nicht mehr komplett.
Das Radio funktioniert einwandfrei. Leider kommt beim Fernsehen nur Ton, habe festgestellt das der Zeilen Trafo defekt ist.
Kann mir von euch einer sagen wo ich ein Ersatzteil herbekommen könnte?
Ich würde dem Gerät gern ein zweites Leben einhauchen...

Viele Grüße Stephan
Zitieren
#2
Wie hast du festgestellt, das der Zeilentrafo defekt ist.
Nur weil keine Hochspannung da ist, reicht diese Feststellung noch nicht aus.
Der Fernseher dürfte voller Teerkondensatoren sein, also Papierkondensatoren.
Wenn die defekt sind, da schwingt dann nichts mehr um den Zeilentrafo anzusteuern.
Mach mal ein paar Fotos von diesem Fernseher, vor allem dem Innenleben.
Habe immer soviel Arbeit, das ich mir eine aussuchen kann. Smile

Grüße Frank, der Moschti
Zitieren
#3
Hallo Moschti

Ein Nachbar von meinen Eltern war Rundfunkmechaniker und hat mir geraten mal zu prüfen ob Hochspannung
an der Bildröhre anliegt. Dies hab ich geprüft und festgestellt dass keine Hochspannung anliegt!
Von Kondensatoren sagte er nichts...
Ich stelle mal bis morgen paar Fotos online.

Gruß Stephan
Zitieren
#4
Hallo,

bitte beachten, daß das Gerät (zumindest FS-Chassis) keine Netztrennung hat und am Metallchassis 230V~ gegen Erde anliegen kann je nach Stecker"polung" ! Normalerweise sollte man in jedem Fall das Gerät über einen Trenntrafo betreiben, die es gebraucht rel. günstig gibt.
[Wenn Erfahrungen mit Netzspannung vorliegen, dürfen jegliche Inbetriebnahmen des offenen Gerätes nur mit größter Vorsicht durchgeführt werden, Messungen und Abgleicharbeiten erfordern sehr große Umsicht sowie eine Gestaltung des Arbeitsplatzes mit isolierendem Fußboden etc., nicht empfehlenswert ohne Erfahrung !]

Ohne spezielle Kenntnisse kann nicht beurteilt werden, ob der Zeilentrafo defekt ist, bei fehlender Hochspannung kommen viele Fehlerquellen eher in Betracht als der Zeilentrafo (fehlende Betriebsspannung, nicht schwingender Zeilengenerator, in dem Fall glüht die Anode der Zeilenendröhre rot, nicht lange so betreiben!, eventuell arbeitet Zeilenendstufe und die Hochspannungsgleichrichterröhre heizt nicht etc. etc.).
Ein defekter Zeilentrafo äußert sich eher durch zu hohe Stromaufnahme bei verringerter Hochspannung, Sprühen, Überschläge, Überlastungserscheinungen...

Wenn Du Dich in die Materie einarbeiten willst, ist das mit etwas Vorarbeit jederzeit machbar ! Das Forum hier ist sicher eine gute Ergänzung.

Die gelblichen Papierkondensatoren (Gewaplast) mit ev. bröseliger gelblichweißbrauner Vergußmasse an den Stirnseiten müssen alle ersetzt werden, besonders die an den Steuergittern von Endröhren, aber auch im Zeilengenerator/Amplitudensieb... Das Nichtbeachten dieses Ratschlages hatte mich in der Anfängerzeit (..die u.U. noch nicht abgeschlossen ist ^^) sehr viel Arbeit und Mißerfolg gekostet.
...Das würde auch Dein Bekannter bestätigen, wenn er in dieser Ära mit den Geräten zu tun hatte.

Gruß Ingo

...die großen Elkos im Netzteil müßten auch behutsam in Betrieb genommen werden, wenn das Gerät längere Zeit nicht eingeschaltet war ! Sie sind oft nicht mehr "in Form" (Abbau der isolierenden Al-Oxidschicht mit der Zeit, siehe Elkofunktion), d.h. streng genommen müßte man sie einzeln "formieren", also mit kleinem Strom langsam auf Spannung bringen. Wenn die Elkos noch intakt sind, lassen sie sich aber rel. problemlos z.B. mit Vorschalt-Lampe auf Spannung bringen... das sind alles so Kniffe aus der praxis, nicht unumstritten, wie man hier im Forum auch nachlesen kann....
Zitieren
#5
In den frühen Musiktruhen von Stassfurt wurde das TV-Chassis des Iris 17 Tisch-TVs verbaut. Praktisch ohne wesentliche Änderungen.
Zitieren
#6
...kann sein, bei FSR 43... hab ich spontan eher an Sybille-ähnliche Chassis und 43-er Bildröhre gedacht (4 Leiterplatten, Zeilenendstufe und Netzteil freiverdrahtet..).
Für die beschriebenen Problematiken wär das zunächst egal, ein paar Bilder...Infos wären schon cool für die weitere Vorgehensweise.

Gruß Ingo
Zitieren
#7
In den Truhen ist es noch ein richtiges Metallchassis mit konventionellem Aufbau. Nichts da mit Leiterplatten. Wir hatten zu Hause ja so eine Truhe von Stassfurt mit 43er TV, Radio und Smaragd Tonbandgerät.
Zitieren
#8
... ja, wie gesagt, kann schon sein, es gab später auch Truhen mit Sybillechassis, ... wie auch immer, da bin ich auch nicht ganz so fit, ich kenn nur ganz grob die Grundkonzeptionen aus Stassfurt, IRIS... die erste (das schöne Metallchassis), Sybille ... die zweite (erste Standardklasse), INES/STELLA die Dritte (2. Standardklasse), Donja gab es z.B. in beiden. War alles vor meiner Zeit, aber angefangen hab ich mit Sybille...Ines, Iris hatte ich nur 1x ... wie schon a.a.Stelle erwähnt.

Gruß Ingo

... und hier Bilder ^^ Kalle liegt natürlich richtig:

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anze...-246-19580
Zitieren
#9
           
(21.03.2021, 21:38)Stephan1887 schrieb: Halllo liebe Radiobastler,

Vor kurzem habe ich ein Fernseh-Musikschrank Stassfurt FSR 4303 M erworben.
Leider ist es nicht mehr komplett.
Das Radio funktioniert einwandfrei. Leider kommt beim Fernsehen nur Ton, habe festgestellt das der Zeilen Trafo defekt ist.
Kann mir von euch einer sagen wo ich ein Ersatzteil herbekommen könnte?
Ich würde dem Gerät gern ein zweites Leben einhauchen...

Viele Grüße Stephan

   

   

   

   

   

   

   

   

   

   
Zitieren
#10
(23.03.2021, 12:27)Stephan1887 schrieb:
(21.03.2021, 21:38)Stephan1887 schrieb: So hier hab ich ein paar Bilder für euch hoch geladen.

Viele Grüße Stephan
Zitieren
#11
..ah, alles klar ! Sieht ziemlich gut erhalten aus ! Der Zeilentrafo sieht auf den ersten Blick sehr gut aus, zumindest die Hochspannungswicklung. Der elektrische Zustand läßt sich natürlich nicht nur optisch einschätzen.

Auf dem 7. Bild ist unterhalb des Leistungswiderstandes ein problematischer Kondensator zu sehen (Pertinaxröhre, Teer/Wachsverguß an den Stirnseiten.)

Ein Bild der Unterseite würde weitere zeigen.

Man müßte nun wenigstens einige dieser Kondensatoren ... tauschen und das Gerät vorsichtig in Betrieb nehmen, dabei die Stromaufnahme der Zeilenendstufe messen. Wenn der Strom zu hoch wird (mehr als 200mA), sollte der Anodenclip von der Zeilenendröhre abgenommen (oder besser die Betriebsspannungszuführung zur Zeilenendstufe unterbrochen) werden und zunächst die Ansteuerung der Zeilenendröhre überprüft werden...

usw.

Gruß Ingo
Zitieren
#12
Schaltplan zum TV-Chassis

https://nvhrbiblio.nl/schema/RFT_16GW436.pdf

Auf keinen Fall den Anodenanschluss der Zeilenendstufenröhre PL81 entfernen und so in Betrieb nehmen. Ohne Anodenspannung besteht die Gefahr, dass das Schirmgitter der PL81 überlastet wird!

Wenn die Zeilenendstufe gar nicht arbeitet, könnte Si2 durchgebrannt bzw. ohne oder schlechtem Kontakt das Problem sein. In Betriebnahme erstmal ohne Zeilenendstufe wäre ohne Si2 problemlos möglich. Wenn dann am Steuergitter (G1) der PL81-Fassung der im Schaltplan abgebildetes Zeilenimpuls vorhanden ist, könnte man mit Si2 schauen, was passiert. Wenn die (wieder) durchbrennt, stimmt wirklich was nicht in der Zeilenendstufe.
Zitieren
#13
Zitat:Auf keinen Fall den Anodenanschluss der Zeilenendstufenröhre PL81 entfernen und so in Betrieb nehmen. Ohne Anodenspannung besteht die Gefahr, dass das Schirmgitter der PL81 überlastet wird!

Ja, genau, Kalle, hab ich nicht zu Ende gedacht, Danke für den Hinweis.

Gruß Ingo
Zitieren
#14
Servus Stephan,

die Bildröhre hat ganz schön Graphit verloren. Ich würde unter Beachtung der Schutzvorschriften das Chassis ausbauen. Bei diesem Typ TV verbleibt das Bildrohr separat im Gehäuse, wenn ich jetzt nicht falsch liege, dennoch würde ich mich schützend "einkleiden".

Dann das Chassis säubern - nicht, dass das Graphitzeugs irgendwo ungewollte Schweinereieffekte hervorruft. Dann alle Ko's zumindest erst mal durchmessen und weitestgehend tauschen. Bei meinem älteren Rubens war ich mir nicht sicher, ob das unbedingt erforderlich ist. Aber Du liegst einfach auf der sicheren Seite, jegliche Fehler durch hochohmig oder taub gewordene Ko's ausschließen zu können (Elkos bitte nicht vergessen) - das gibt Sicherheit bei der weiteren Fehlersuche, sofern dann noch erforderlich.

Nach Wiedereinbau und Inbetriebnahme = Hochfahren am zwingend erforderlichen Trenntrafo (Ingo wies drauf hin) würde ich nach Spannungsmessung an den betreffenden Stufen die Ohren spitzen, ob der Zeilentrafo pfeift. Die 15,625 kHz sind bei gutem Gehör noch hörbar (selbst ich als langjähriger Hobbyrockbandmukker höre das noch - auf einem Ohr...). Die "eingepfiffene Zeile" würde darauf hindeuten, dass mindestens schon mal der Vertikalgenerator schwingt. Oft kommt dann schon die HV mit und somit Helligkeit, wenn der Zeilentrafo mit seiner Stufe drumherum arbeitet.

Ist Helligkeit da, alles gut -> der Bildschirm ist dann Dein Freund und weiterer "Wegweiser". Bleibt die Helligkeit wider Erwarten noch weg, ist der sicherste Weg, den Zeilengenerator + Zeilenendstufe anhand der im Schematic vorgegebenen Impulsdiagramme zu oszillografieren - wenn Du einen Oszi zur Hand hast. Gleiches wäre dann für den Bildgenerator der Fall, so dass Du Dir letztendlich auch hier sicher sein kannst, dass Zeile und Bild erzeugt werden könnten. Dann müsste man sich auf die fehlende HV konzentrieren, sofern sie immer noch weg bliebe. Es geht aber alles erst mal auch ohne Oszi.

Gruß Michael
Penthode?
Zitieren
#15
Könnte mir denn ein Bastler von euch in die materie einführen und mir zeigen wie ein solches Gerät
Instand gesetzt wird, welche Ersatzteile ich benötige und was Instand gesetzt werden muss?
Ich bin leihe und habe wirklich nicht viel Ahnung davon. Ein neues Kabel verlegen oder eine Sicherung auswechseln ist für mich kein Thema. Aber Kondensatoren wechseln oder ähnliches habe ich noch nie durchgeführt.

Gruß Stephan
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Fernseh-Musikschrank Stassfurt FSR 4303 M Axel 16 6.049 08.01.2020, 17:12
Letzter Beitrag: Dietmar

Gehe zu: