Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Ersatz für die EZ12
#1
Hallo Gemeinde! Ich bin der Neue und habe eine Frage.

Ich bin durch Zufall an einen alten Strässer ELA-Verstärker, wie ich ihn bei einer kleinen Vorstellung in diesem Forum gefunden habe, gekommen.
Dieser hatte allerdings kein schönes Dasein in den letzten Jahrzehnten. Eine wirklich ungelogen 5mm dicke Staubschicht war in dem Gerät, so dass ich immer noch am Reinigen bin Confused 
Die EZ12 Röhren sehen furchtbar dunkel von innen aus. Generell sind die Röhren auch alle furchtbar dreckig. Um aber auf mein aktuelles Problem zu kommen. Die EZ12 wurden nicht ganz sauber durch eine Diode ersetzt. Um genau zu sein wurde an einer die Brücke zwischen den Anoden entfernt, das Kabel an eine Diode angeschlossen und das ganze auf die Kathode des Sockels gelötet, sprich nur eine halbe Wicklung des Trafos für die Anodenspannung wurde genutzt Dodgy  An der anderen wurde die Kathode abgelötet, aber die beiden Anoden schon weiter beatmet. Smiley26  Des Murks möchte ich erstmal beseitigen.

Heizungen scheinen noch ok zu sein, die Siebelkos erfreuen sich bester Gesundheit.

Da die EZ12 nun nicht mehr hergestellt wird, ist die einzige Röhre, die mir einfällt und heute noch gebaut wird, die EZ81. In der Bucht möchte ich keine 30€ für eine vielleicht noch einigermaßen intakte EZ12 hinlegen...

Was haltet ihr davon?

Gruß
Mikson
Zitieren
#2
Hallo Mikson,

bei Jan Wüsten gibt es die EZ12 mit 100% Emission für knapp über 23,-€ je Stück.

Sind denn Deine EZ12 tatsächlich defekt?


Viele Grüße

Martin
Zitieren
#3
Hallo Mikson,

hier gibt es sie auch:

https://www.m-ware.de/en/search?query=EZ12

Viele Grüße,
Rolf
Zitieren
#4
Hallo Mikson,

wie wäre es mit einer EZ35 alias 6X5GT?

Davon gibt es genug zu kaufen.


Vom Heizstrom mit 0,6A sogar sparsamer als die EZ12= 0,85A; EZ81 = 1A !

Leider etwas weniger max. Ausgangstrom: 70mA statt 100mA

Und die maximal zulässige Anodenspannung ist geringer: 325V.

Kommt halt drauf an, was der Netztrafo bereitstellt.


Sieht aber optisch mehr nach EZ12 aus :-)

Nur so meine Gedanken...

Gruß,

Christian
Zitieren
#5
Die 6X5GT = EZ35 ist mit 2 * 325 V / 70 mA, If 0,6 A, deutlich schwächer als die EZ12 mit 2 * 500 V / 100 mA, If 0,85 A.

Nur in solchen Fällen, wo die EZ12 deutlich unterfordert betrieben wird, könnte man sie durch die 6X5GT ersetzen, was vermutlich nicht all zu oft vorkommen wird.

Dagegen könnte die 6AX5GT mit 2 * 350 V / 125 mA einen brauchbaren Ersatz darstellen.


Grüße,
Jacob
"60iger Jahre" in Worten: "Sechzigiger Jahre"      Smiley18
Zitieren
#6
Erstmal vielen Dank für die vielen Nachrichten, kam erst leider jetzt dazu die Antworten zu lesen.


Zitat:bei Jan Wüsten gibt es die EZ12 mit 100% Emission für knapp über 23,-€ je Stück.

Sind denn Deine EZ12 tatsächlich defekt?

Danke für den Tipp! Ja, ich habe die Diode gestern Nacht entfernt und das Netzteil in seinen Urzustand verdrahtet. Eine der beiden funktioniert tadellos, in der anderen herrscht ein furchtbares Gewitter, welches zu jedem System springt und sogar Löcher ins Getter gefressen hat.


Zitat:Hallo Mikson,

hier gibt es sie auch:

https://www.m-ware.de/en/search?query=EZ12

Viele Grüße,
Rolf

Vielen Dank, für die Variante habe ich mich gestern Nacht auch entschieden. Smiley53

Zitat:Leider etwas weniger max. Ausgangstrom: 70mA statt 100mA

Und die maximal zulässige Anodenspannung ist geringer: 325V.

Kommt halt drauf an, was der Netztrafo bereitstellt.

Die EZ12 bringt sogar 125mA, da sie in dem Verstärker unter 400V betrieben wird. Da ist die EZ35 viel zu schwach auf der Brust. Zudem der Trafo eine Nennspannung von 350V auf die Röhre los lässt, im Leerlauf fast 390V. Aber trotzdem danke. Ich war schon kurz bei einer GZ34, aber die teilt sich die Kathode mit einem Anschluss der Heizung, das ist mir dann doch zu viel Aufwand und zu viel Einfriff in die funktionierende Schaltung. Shy
Zitieren
#7
(25.03.2021, 10:20)J.R. schrieb: Die 6X5GT = EZ35 ist mit 2 * 325 V / 70 mA, If 0,6 A, deutlich schwächer als die EZ12 mit 2 * 500 V / 100 mA, If 0,85 A.

Nur in solchen Fällen, wo die EZ12 deutlich unterfordert betrieben wird, könnte man sie durch die 6X5GT ersetzen, was vermutlich nicht all zu oft vorkommen wird.

Dagegen könnte die 6AX5GT mit 2 * 350 V / 125 mA einen brauchbaren Ersatz darstellen.


Grüße,
Jacob

Das wäre schon brauchbar, aber ich würde diese Röhre doch arg an der Belastungsgrenze betreiben... Auch wenn Gleichrichterröhren nun nicht so sehr altern wie andere, irgendwann gibt es manche Typen einfach nicht mehr und da bin ich für jeden Tipp dankbar, welche leicht beschaffbare Röhre sich als Ersatz eignet. In den Tiefen des Netzes findet man ja leider keine ausführlichen Tabellen oder Vergleichslisten, wie bei Halbleitern...
Zitieren
#8
Wie bei Halbleitern gibt es bei Elektronenröhren auch keine wirklich brauchbaren Vergleiche, außer dass es Röhren verschiedener Hersteller mit gleichen/ähnlichen Daten gibt, für die Hersteller nur unterschiedliche/eigene Typebezeichnungen verwenden. Ansonsten bleibt nur der Blick in die verschiedenen Datenblätter, wenn man die Daten (richtig) interpretieren kann.

Einen brauchbaren Überblick zu den Gleichrichter-Röhren findet man dort

http://www.jogis-roehrenbude.de/Gleichrichter.htm

Gruß

(Reflex-)Kalle
Zitieren
#9
Bei der 6AX5GT mit ihrer If 1,2 A Flachprofil- Katode bin ich mir sicher, dass diese mindestens das kann, was die EZ12 mit ihrem If 0,85 A- Katodenröhrchen kann.

Eine Alternative wäre noch die 6BY5G/GA.

M. f. G.  
J. R.
"60iger Jahre" in Worten: "Sechzigiger Jahre"      Smiley18
Zitieren


Gehe zu: