Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
DAB+/FM Module Verona FS2052
#21
Für die 16x2 LCD-Module gibt es das neue I2C/SPI-Backpack von Adafruit z.B. dort

https://www.ebay.de/itm/293101168933
Zitieren
#22
(12.04.2021, 14:23)Bernhard45 schrieb: Übrigens, du schreibst: "Das kann aber nicht funktionieren, da die Adresse des FS2052 0x75 ist. Die Standartdisplays haben andere Adressen (0x20-0x30)."
Das Modul ist doch ein Master! Die Adresse ist bei SPI doch egal, sie wird doch bei SPI durch eine Datenleitung gesetzt. Du musst also sowieso in einer Softwarebrücke die I2C-Adresse des Displays setzen, da ist es doch egal welche Adresse letztendlich das Display hat, Du kannst Sie doch in der Software frei wählen.
Da ging es um den I2C Port.

Ich bin jetzt aber etwas schlauer. Es ist völlig anders als ich dachte.
Ich habe ein Mainboard einer Grundig-Anlage bekommen, wo diese Module drauf sind. Oh Wunder, die Analogeingänge für die Tasten sind auf dem Board gar nicht angeschlossen. Ebenfalls sind die SPI-Anschlüsse auf dem Board nicht angeschlossen, sodass diese Theorie auch flach fällt. Alles läuft wahrscheinlich über den I2C, der hat - wie gesagt - die Adresse 0x75. Weiter sind noch Sin, Sout und GPIO_6 belegt, die offentsichtlich für ein Bluetooth-Modul verantwortlich sind, da sie auf der Platine mit BT in, BT out und BT reset gekennzeichnet sind. Gegenüber dem Antennenanschluss sind noch 4 Pins am Modul. Diese sind angeschlossen an eine Buchse auf dem Board mit den Anschlüssen GND, D+, D- und VBus. Anfangs dachte ich an einen USB-Anschluss. Dieser befindet sich aber schon an anderer Stelle auf dem Board. Es könnte auch an eine Tastenplatine gehen. Dann sind noch SPI_CS2_N und GPIO_2 belegt. Diese verschwinden zusammen mit dem I2C Anschluss in einem anderen Prozessor.
Ganz schön anstrengend diese Suche.


.jpg   fs2052spi4.jpg (Größe: 178,12 KB / Downloads: 77)
Liebe Grüße,
der Jens wars gewesen...

--------------------------------------------------------------
Die Wege der Elektronen sind unergründlich.
Zitieren
#23
(12.04.2021, 20:06)pintel schrieb: Ich bin jetzt aber etwas schlauer. Es ist völlig anders als ich dachte.
Ich habe ein Mainboard einer Grundig-Anlage bekommen, wo diese Module drauf sind. Oh Wunder, die Analogeingänge für die Tasten sind auf dem Board gar nicht angeschlossen. Ebenfalls sind die SPI-Anschlüsse auf dem Board nicht angeschlossen, sodass diese Theorie auch flach fällt. Alles läuft wahrscheinlich über den I2C, der hat - wie gesagt - die Adresse 0x75.

Dann wird das Modul in diesem Radio im Slave-Betrieb genutzt. Viele Module lassen sowohl den Master (alles über modulinterner MCU, nur noch Display, Taster direkt anschließen usw.), also auch im Slave (komplett von externer MCU gesteuert) betreiben. Nur ganz wenige Module sind direkt vorher auf eine Betriebsart festgelegt. Wir können zu dem Teil der Firmware die kundenspezifisch ist nur spekulieren, aber ich würde dennoch einen Versuch wagen das Modul im Master-Mode zum Laufen zu bekommen und ggf. auch direkt mit I2C-Display und Taster an ADC-Bänke. Das minimiert den Bauteileaufwand und die Kosten für das Jugendprojekt. Sollte das nach intensivster Untersuchung nicht klappen, dann geht es ja nicht anders und man muss die Kommunikation im Slave-Betrieb abhören und daraus Rückschlüsse zur Ansteuerung und Bedienung machen. Alternative wäre an das DAB SDK mit der FSAPI ( FSAPI Protocol Reference Guide) zu kommen ggf. auch gegen NDA bei FS.

(12.04.2021, 20:06)pintel schrieb: Diese sind angeschlossen an eine Buchse auf dem Board mit den Anschlüssen GND, D+, D- und VBus. Anfangs dachte ich an einen USB-Anschluss.

Ja, haben auch fast alle Module an Bord. IdR hat man im SDK ein passendes Demo-Programm zur Fernsteuerung des Moduls über USB und zum FW-Update. So kenne ich das.

Wenn ich das Mainboard des Radios betrachte, dann sehe ich da noch einen Kartenleser. Hier wird man Aufnahmen vom Radioprogramm, mindestens aber einen Medienplayer implementiert haben. Kannst Du rausfinden wohin der Kartenleser geroutet wird? Geht er an SPI des Moduls oder der externen MCU? Welche ist das überhaupt?


Gruß
B45
Ansprechpartner für Umbau oder Modernisierung von Röhrenradios mittels SDR,DAB+,Internetradio,Firmwareentwicklung. 
Unser Open-Source Softwarebaukasten für Internetradios gibt es auf der Github-Seite! Projekt: BM45/iRadio (Google "github BM45/iRadio")
Zitieren
#24
(Gestern, 09:04)Bernhard45 schrieb: Wenn ich das Mainboard des Radios betrachte, dann sehe ich da noch einen Kartenleser. Hier wird man Aufnahmen vom Radioprogramm, mindestens aber einen Medienplayer implementiert haben. Kannst Du rausfinden wohin der Kartenleser geroutet wird? Geht er an SPI des Moduls oder der externen MCU? Welche ist das überhaupt?

Hallo Bernhard,

die SPI Anschlüsse des Moduls sind auf der Platine gar nicht angeschlossen. Es läuft alles über externe Prozessoren.
Wenn ich versuche, das Modul über den I2C mit der passenden Adresse anzusprechen, passiert gar nichts. Auch über die Analoganschlüsse kann ich nichts anstoßen.
Die Platine stammt vermutlich aus dieser Anlage:
https://www.grundig.com/de-de/audio/hifi...t-2000-dab

Im übrigen ist es mir egal, ob das Modul Master oder Slave ist. Ich möchte es am Schluss als Slave haben, damit wir noch ein bischen programmieren können. Außerdem können wir es dann so gestalten, wie wir es wollen. Das kann im Zusammenhang mit einem Atmega328P ein tolles Radio werden.
Liebe Grüße,
der Jens wars gewesen...

--------------------------------------------------------------
Die Wege der Elektronen sind unergründlich.
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Wireless Stereo FM Radio Receiver Module PCB DIY Electronic Kits 76MHz-108MHz saarfranzose 16 9.633 27.04.2019, 14:43
Letzter Beitrag: vision-eyes
  FM Radio Module Serial Port Frequency Modulation Wireless Audio Receiver Board saarfranzose 0 1.989 26.07.2017, 21:16
Letzter Beitrag: saarfranzose

Gehe zu: