Themabewertung:
  • 2 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Saba Sabine BT-Nachrüstung
#1
ich hab gezögert ob dieser Beitrag wirklich interessant fürs Forum ist. Im Prinzip habe ich ja nur einen Bluetooth-Stick an den TA-Eingang angeklemmt. Ich will es dann aber doch zeigen, und zwar als Alternative wie man einem Allströmer moderne Empfangsquellen nahe bringen kann und auch wegen der mechanischen Ausführung, des Konzeptes und der Auswahl der verwendeten Baugruppen.
Ein Bekannte namens Sabine, die allein schon aus namentlichen Gründen an dem kleinen Radio hängt, sendete mir das Radio zur Reparatur und Erweiterung zu. Wegen der Allstrom-Ausführung riet ich von allen extern per Kabel einzuspeisenden Gerätschaften ab und wir einigten uns auf eine BT-Erweiterung.
Sehr gute Erfahrungen hatte ich bereits mit einem kleinen BT-Stick, der noch keine 5 Euro kostet, dem Bluetooth Standard v5.0 entspricht sowie RX- und TX- Betrieb beherrscht ohne dass ein mechanischer Schalter für die Umschaltung verwendet wird.

Eine USB-Buchse schnitt ich aus der Platine eines alten PC-Panel's aus und suchte eine passenden Stelle für den Einbau. Die Frontplatte schied aus wegen dem Metallgitter unter dem Kunststoffgrill, welches ich auch nicht verbohren wollte. Die linke Seite des Chassis (von vorne gesehen) kam auch nicht in Frage wegen der starken Wärmeentwicklung. Eine passende Ecke fand sich dann am rechten Skalenrand.

   

Nicht ganz unblutig.. ein Stückchen des Hintergrundbleches musste weggeschnitten werden.

   

eine Halterung baute ich per 3D-Druck:

   

   

die linken beiden Befestigungsschrauben konnte ich nicht bestücken, weil die Skala an der Stelle press auf dem Blech sitzt.

   

eine 3,5mm Klinkenbuchse positionierte ich an einer freien Stelle auf dem Chassis, ganz in der Nähe des Kontaktsatzes, wo ich dann mit ganz kurzen Kabelstücken die Verbindung herstellen konnte. Die beiden Widerstände zur Kanalzusammenführung verschwanden in Schrumpfschlauch.

   

nächster Punkt: die 5V-Erzeugung

dafür setze ich ein kleines Spannungsmodul auf ein Stück Lochraster. Auch hier spendierte der 3D-Ducker eine Halterung an der rückwertigen Pertinax-Anschlußplatte.

   

   

   

von vorne ist an dem Sabinchen nichts sichbar außer der Connect-LED. Die Umschaltung auf TA erfolgt mit gedrückten L und K Tasten.

   

der Klang ist überraschend gut und störungsfrei. In Musikpausen hört man einen leichten Grundbrumm. Damit muss Sabine leben :-)
Gruß,
Jupp
-----------------------------
"Ich bin privat überhaupt nicht komisch" (Bjarne Mädel)
Zitieren
#2
Prima Jupp. Ich habe die in braun, wird aber kein Blauzahn bekommen.....
mit freundlichen grüßen aus Dielfen (Siegerland)
Dietmar
Wenn einer dem anderen hilft ohne daraus Profit schlagen zu wollen dann sind wir auf einem guten Weg
Zitieren
#3
Hallo Jupp,

das ist mal wieder ein gelungener Um(Ein)bau.
Dein 3D-Drucker rentiert sich immer mehr.

Wo kommt denn die Gleichspannung für das 5V-Modul her?

Viele Grüße,
Rolf
Zitieren
#4
Hallo Rolf,

hier mal Bilder eines solchen Spannungsmoduls. Ich habe einen Aufkleber aufgebracht weil die Polarität sekundär ab Werk falsch rum gekennzeichnet ist. Die Funktion ist aber klasse. Das Modul läuft durchgehend wenn das Radio eingeschaltet ist und verursacht keine Störungen auf den anderen Wellenbereichen.

   

   
Gruß,
Jupp
-----------------------------
"Ich bin privat überhaupt nicht komisch" (Bjarne Mädel)
Zitieren
#5
(23.05.2021, 13:24)saarfranzose schrieb: In Musikpausen hört man einen leichten Grundbrumm. Damit muss Sabine leben :-)

Hallo Jupp,

hast du das Spannungsmodul für die 5V an die Masse des Chassis gelegt? Das ist bei Allstömern immer ein wenig kritisch, aber sollte bewirkten, dass das Brummen reduziert wird.....
Viele Grüße

Franz Bernhard


... und die Radios laufen nicht weg.....
Zitieren
#6
(25.05.2021, 16:44)Franz Bernhard schrieb: ..hast du das Spannungsmodul für die 5V an die Masse des Chassis gelegt?

Hallo Franz,
ja hab ich. Geht gar nicht anders. Minus und Signalmasse ist das gleiche Potential. Das Gegrummel existiert auch auch wenn der Stick gar nicht eingesteckt ist. Ich glaube dann ist es wegen dem offenen TA-Eingang sogar etwas lauter. Es ist aber wirklich okay. Wenn Röhren mit einer hohen Wechselspannung geheizt werden kann man keine absolute HiFi-Klangreinheit erwarten.
Gruß,
Jupp
-----------------------------
"Ich bin privat überhaupt nicht komisch" (Bjarne Mädel)
Zitieren
#7
Hallo Jupp,

könntest Du bitte auch ein paar Details zum BT-Stecker senden? Hersteller, Typ, Bezugsquelle?

Danke im Voraus Smile
Schöne Grüße, Bernd
Zitieren
#8
ja gerne, Bernd. Ist in ebay leicht zu finden:

2-in-1 Bluetooth Adapter Transmitter und Empfänger TV PC Audio Sender 3.5mm - DE

Beschreibung:

Zitat:2-IN-1 BLUETOOTH 5.0 ADAPTER TRANSMITTER UND EMPFÄNGER


Sender & Empfänger 2 in 1:

Der Adapter kann alsTransmitter oder Receiver genutzt werden.

Im Transmitter-Modus verbindet sich der Adapter mit IhremBluetooth fähigen Empfangsgeräten.

Im Empfänger-Modus verbindet sich der Adapter mit einemBluetooth fähigen z.B. Handy und empfängt Audiosignale von ihm, um Sie dannauch weiterzugeben. Funktioniert mit einem Gerät mit 3,5 mm Schnittstelle.

Plug & Play

Keine Installation nötig. Das blaue Licht istder Empfängermodus und das rote Licht ist der Sendermodus. Der Adapter kanneinfach ein und raus gesteckt werden.

Kompatibilität dank Bluetooth 5.0 Technologie

Mit dem Aux 3,5-mm-Kabel kann der USB Adapterauf Ihrem Computer, Laptop, Heimstereosystem, Kopfhörer, Smartphone,MP3-Player, CD-Player benutzt werden & mit Bluetooth-Kopfhörer, Kopfhörer,Lautsprecher und anderen Bluetooth-fähigen Audiosystem an.



Technische Daten:

Anschluss: USB &Aux 3,5 mm

Audio: über Aux Kabel

Farbe: Schwarz

BT Reichweite: ca. 15Meter

Rote Leuchte =Sendermodus

Blaue Leuchte = Empfängermodus



Lieferumfang:

1x 2-in-1 Bluetooth 5.0Adapter Transmitter und Empfänger

1x 3.5mm Klinke AUXKabel

die Umschaltung von Sende- auf Empfangsbetrieb bzw. umgekehrt erfolgt durch kurzes Einschalten. Also wenn die Betriebsspannung weniger als 5 Sekunden anliegt.

Einen fast identischen Stick hatte ich damals auch in das Grundig 5080 gebaut:

Grundig 5080 BT
Gruß,
Jupp
-----------------------------
"Ich bin privat überhaupt nicht komisch" (Bjarne Mädel)
Zitieren
#9
Hallo Jupp,

hier ist mein Vorschlag zu Bluetoothnachrüstung einer SABA Sabine:

VORAN noch eine Warnung!!!
Allstromgeräte grundsätzlich nur mit Trenntrafo betreiben!

Meinen Bluetoothadaper (Bausatz) mit Einschaltautomatik hatte ich bereits schon mehrfach vorgestellt.
Aber bisher hatte ich bedenken diesen bei Allstromgeräten einzusetzen.
Durch Deinen Beitrag war mein Interesse an der Sache geweckt worden.
Die Hauptschwierigkeit sah ich in der Versorgungsspannung, aber hier ging ich parallel an die beiden Skalenlampen 

.jpg   Unbenannt.JPG (Größe: 20,99 KB / Downloads: 175)
Da der BT Adapter nur eine sehr kleine Stromaufnahme benötigt stört das nicht weiter... 


.jpg   saba sabine.JPG (Größe: 25,93 KB / Downloads: 174)
Die Einschaltautomatik konnte auch realisiert werden, siehe Plan unten
Bei TA sind LW und KW gleichzeitig betätigt

Hier mal ein paar Bilder

.jpeg   image2.jpeg (Größe: 168,79 KB / Downloads: 175)


.jpeg   image0.jpeg (Größe: 162,61 KB / Downloads: 175)


.jpeg   image1.jpeg (Größe: 142,98 KB / Downloads: 175)


.jpeg   image3.jpeg (Größe: 174,24 KB / Downloads: 174)

Das ganze ging übrigens OHNE mechanische arbeiten wie sägen oder feilen von statten.

Bei Interesse kann ich mal ein kurzes Video machen!

LG

Matthias
Zitieren
#10
Hallo Matthias,

deine Schaltung ist mir wohlbekannt und ich hab mich hier im Forum auch schon lobend darüber geäussert.

Meine Fragen an dich:
- du hast die LED geschickt rausgeführt, so hat man eine unauffällige connect-Anzeige, aber der Empfänger selbst sitzt hinter Blech. Wie wirkt sich das auf die BT-Empfangsleistung aus?
- Wie hast du die relativ große Platine in dem kleinen Heizofen untergebracht?

Durch den DC/DC Wandler bist du von allen Potentialen unabhängig. Das ist einer der genialen Punkte deiner Schaltung. Ja die Skalenlämpchen bieten sich an weil die Spannung von den VDR's relaiv stabil gehalten wird.

Der genialste Punkt ist natürlich die Wellenbereichserkennung. Auf die habe ich zugegebenermaßen verzichtet.

Ich musste übrigends die Skalenlämpchen (12V) gegen 18V - Versionen ersetzen. Hier liegt etwas Überspannung an und ich kann das nicht beeinflussen.
Gruß,
Jupp
-----------------------------
"Ich bin privat überhaupt nicht komisch" (Bjarne Mädel)
Zitieren
#11
Nicht, daß ich Deine BT Lösung nicht durchaus zu würdigen und schätzen weiß, aber

(26.05.2021, 17:48)sabafon schrieb: VORAN noch eine Warnung!!!
Allstromgeräte grundsätzlich nur mit Trenntrafo betreiben!

Warum?
Wenn Du damit nicht meinst "nicht das nackte Chassis auf dem Küchentisch in einem Haushalt in dem kleine Kinder herumlaufen betreiben ohne Trenntrafo"...
Normalerweise sind Allstromgeräte hervorragend isoliert.
Wer hat denn seinerzeit bitte sein Allstromgerät (übrigens m.W. auch ALLE Fernseher) am Trenntrafo betrieben? Und trotzdem haben alle überlebt.
Warnungen vor Asbest/Quecksilber/giftiger Chemie/Radioaktivität/Allströmern uswusf sind SOWAS von überdeutsch - sorry!
Ich komm mir dann immer vor wie ein 3jähriger bei Oma...

Gib doch Darwin ne Chance! Angel
Gruß,
Uli
Zitieren
#12
(27.05.2021, 16:07)Uli schrieb: ..Wenn Du damit nicht meinst "nicht das nackte Chassis auf dem Küchentisch in einem Haushalt in dem kleine Kinder herumlaufen betreiben ohne Trenntrafo"...

Würde ich auch nicht MIT Trenntrafo unter den Umständen betreiben. Trenntrafo ist keine Lebensversicherung.

Gegen eine Warnung ist auch gar nichts zu sagen. Besser einmal zu viel als einmal zu wenig. Wer weiß welcher Hobbybastler da blauäugig ans Werk geht.
Gruß,
Jupp
-----------------------------
"Ich bin privat überhaupt nicht komisch" (Bjarne Mädel)
Zitieren
#13
(27.05.2021, 16:24)saarfranzose schrieb: Gegen eine Warnung ist auch gar nichts zu sagen. Besser einmal zu viel als einmal zu wenig. Wer weiß welcher Hobbybastler da blauäugig ans Werk geht.

Ja doch.
Aber das muss doch vielleicht wirklich nicht gebetsmühlenartig sein. Ich fühle mich am Kragen gepackt und geschüttelt Smiley61
Gruß,
Uli
Zitieren
#14
Video 
Die Sache mit dem Trenntrafo ist bei mir eine anerkannte Berufskrankheit! Spätestens seit dem die BG verlangt das jeder Elektriker jährlich eine Unterweisung im Umgang mit Leitern braucht...
Aber man weiß nie wer diesen post liest und wie derjenige das ganze interpretiert, ich habe schon die tollsten Sachen erlebt...

@Uli: An jedem Elektroarbeitsplatz (Werkstatt) gehört ein Trenntrafo!!!
Schaue Die mal den Plan der Sabine M an, das ist (noch) kein Gerät für die Geburtstagsparty meines Sohnes...

.jpg   Unbenannt1.JPG (Größe: 11,77 KB / Downloads: 62)
.jpg   Unbenannt2.JPG (Größe: 13,95 KB / Downloads: 62)

         Und nicht ALLE 50er Jahre Fernseher sind Allstromgeräte, bestes Beispiel hier:
Zitieren
#15
Hallo Jupp,

Du hast recht, in dem Heizofen mit eingebauten Rundfunkempfänger ist sehr wenig Platz, die Platine ging hier gerade so rein.

.jpeg   image01.jpeg (Größe: 106,09 KB / Downloads: 57)
Auf eine professionelle Befestigung habe ich aus "Denkmalschutzgründen" verzichtet.

Da die Sabine bei TA den Oszillator ausschaltet ist der BT Empfang gut, und reicht sogar 2 Zimmer weiter.

Was mich am meisten stört ist das die UY85 erst nach ein über 15 Sekunden gleichrichtet, hierdurch bekommt meine Tastenerkennung auch bei Rundfunkempfang für über 15 Sekunden "Fehlarlarm"= 15 Sek BT Empfang beim Einschalten der Sabine M
Zitieren
#16
(27.05.2021, 22:25)sabafon schrieb: @Uli: An jedem Elektroarbeitsplatz (Werkstatt) gehört ein Trenntrafo!!!
Schaue Die mal den Plan der Sabine M an, das ist (noch) kein Gerät für die Geburtstagsparty meines Sohnes...

Ich glaub ich weiß ganz gut, wie ein Allstromer aufgebaut ist und um die Gefahren auch.
Auch steht auf meinem Werktisch natürlich ein Trenn-Regeltrafo, das ist schließlich eine Art "Universalwaffe".
Immerhin hat mich Darwin in den letzten 40 Jahren wilder Basteleien noch nicht erwischt Wink
Gruß,
Uli
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  UKW-FM Nachrüstung für nur-AM- Radios J.R. 4 2.769 19.06.2016, 23:50
Letzter Beitrag: Uli

Gehe zu: