Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Lumophon WD12
#1
Hallo Freunde,

es gibt ja Radios, die sind einfach knuffig und man möchte sie dann haben. So hier mein Lumophon 12. Ein simpler Einkreiser. Aber das Gehäuse hatte mir gefallen. Technisch ist das Gerät nahzu komplett. Aber es fehlt, Ihr seht es, die Seitenwand. Nun ist meine Euphorie schon wieder gewichen. Ich dachte nämlich von der verlorenen Seite existiert wenigstens noch die Rundung. Aber denkste. Nun hatte ich noch ein altes Radiogehäuse, da wollte ich die Rundung abnehmen - paßt überhaupt nicht. Nun habe ich gesehen, dass unser neuer Radiofreund Schorsch den Weg zu uns gefunden hat. Er ist Tischler. Im Nachbarforum lese ich immer seine kleinen Tips. Sehr wertvoll! Nun dachte ich mir, ob der Schorsch hier auch einen Tip zur Rundung hat? Oder ob er gleich schreibt: "Schmeiß in die Tonne das Ding". Na, schauen wir mal.

   

   
Es grüßt Euch aus Peine
     
     Andreas
Nicht nur die Röhren sollen glühen.
Zitieren
#2
Ja, das Wichtigste ist ja das Bild von der Fehlstelle. Also, hier noch einmal.

   
Es grüßt Euch aus Peine
     
     Andreas
Nicht nur die Röhren sollen glühen.
Zitieren
#3
Also Andreas, wie würde ich das machen.?

Eine Seite aus Tischlerplatte an die eine Massivholzleiste (Rundung) angeleimt ist. Form genau wie die andere.
Das Holz für die Rundung Könnte etwas einfaches sein, Fichte, ohne Äste.Eben weichholz genügt.
Das passende Furnier(Gemeint ist die Art, Nussbaum, usw.) - sieht man auf dem Bild nicht gut- mit Holzleim aufbügeln. Das Seitenteil ebenso.(Innen auch Furnier, damit sich nichts verzieht) Das kann etwas billiges sein.
Das Gehäuse müsste vom Lack befreit werden und neu gebeizt. Problem wird die passende Holzart sein. Denn es gibt sonst Farbunterschiede beim Beizen.
Eine Farbkarte mit Furniermustern ausleihen. Im guten Baumarkt bekommst Du die ausgeliehen.
Oder von Clou http://pro.clou.de/frontend/files/7FD941...beizen.pdf - Die Seite 4 Nummer 193 evt.
Im abgeschliffenen Zustand in einer Schreinerei (Mit Innenausbau) mal anfragen, die haben bestimmt etwas passendes.
Gerne könnte ich helfen, aber meine " Möglichkeiten" und Hobelbank sind im sehr vom Wetter abhängig. Etwas für den Sommer.
Aber Dir traue ich eine gute Restaurierung zu. Guten Erfolg, das Gerät hat es verdient.
Gruß
aus der Stadt der Rodgau Monotones
Georg



Zitieren
#4
@Georg, Danke für die PDF Datei, die ist super.

Wenn das einer hinbekommt: DER ANDREAS! Die Beize ist schwierig Smiley18, auf einem Holz probieren bis du den Farbton hast. Ich weiß nicht ob das Bild täuscht? Sind die nicht ein wenig heller sonst?

Hier mal den Plan Andreas,

   
mit freundlichen grüßen aus Dielfen (Siegerland)
Dietmar
Wenn einer dem anderen hilft ohne daraus Profit schlagen zu wollen dann sind wir auf einem guten Weg
Zitieren
#5
Hallo Schorsch und Dietmar,

danke Schorsch für Deine erklärenden Worte. So dachte ich mir das auch in etwa. Allerdings eine passende Profilleiste zu bekommen ist nicht möglich. Da habe ich schon bei uns die Baumärkte abgesucht. Ich werde das Gerät eh erst im Frühjahr bearbeiten. In meinem Holzraum ist nämlich keine Heizung. Dann werde ich mal mit unserem hiesigen Tischler sprechen, ob die mir eine Leiste mit passenden Dimensionen anfertigen können. Dann, genauso, wie Du das beschrieben hast. Ich habe übrigens viele 30er Jahre Furniere im Schuppen. Alles unterschiedliche Maserungen, Farbe. Ich werde dann die beiden Seiten, also rechts und links mit demselben Furnier versehen. Evtl. muss ich mit Holzbeize etwas abstimmen. Dann sollte man das nicht sehen. Wie würdest Du übrigens das Furnier verarbeiten? Meist leime ich es auf. Rundungen werden mit dem Bügeleisen gemacht. Geht perfekt. Man könnte natürlich das Furnier auch mit Leim einstreichen und dann aufbügeln. Ja, was ist da das Beste?
Danke Dir Dietmar für die aufbauenden Worte. Auch danke für das Schaltbild. Du siehst, der Volksempfänger läßt grüßen.
Es grüßt Euch aus Peine
     
     Andreas
Nicht nur die Röhren sollen glühen.
Zitieren
#6
Die Rundungen macht man mit der Oberfräse und dem passenden Radi(o)usaufsatz Smiley43 Du kannst den alten ja mal messen (Durchmesser).
mit freundlichen grüßen aus Dielfen (Siegerland)
Dietmar
Wenn einer dem anderen hilft ohne daraus Profit schlagen zu wollen dann sind wir auf einem guten Weg
Zitieren
#7
Etwas Mühevoller mit Furnier Rundungen herstellen.
Dazu einen Rundstab als unterlage in dem passenden Radius.
Furnierstreifen soweit schichten, bis es wie Sperrholz die richtige Stärke hat.

Hier habe ich es im kleinen gemacht. Immer nach jedem Streifen gebügelt. Ponal drauf, Furnier und wieder gebügelt.
Na ja, mein 2.Vorname ist Geduld......

Hier Bilder davon (Nähmaschinenhaube)

                               
Gruß
aus der Stadt der Rodgau Monotones
Georg



Zitieren
#8
Von solchen Arbeiten bin ich immer wieder begeistert........
Immer guten Empfang und viele Grüße - Uwe
Zitieren
#9
Klasse Schorsch, da kann ich Uwe nur beipflichten.

Mit dem Bügeleisen, was macht man damit oder was bewirkt das heiße Eisen. Klebt das dann schneller???
mit freundlichen grüßen aus Dielfen (Siegerland)
Dietmar
Wenn einer dem anderen hilft ohne daraus Profit schlagen zu wollen dann sind wir auf einem guten Weg
Zitieren
#10
(25.11.2014, 18:35)Dietmar schrieb: Klasse Schorsch, da kann ich Uwe nur beipflichten.

Mit dem Bügeleisen, was macht man damit oder was bewirkt das heiße Eisen. Klebt das dann schneller???

Das ist wie unter einer Heiss Klebe Furnierpresse. Wird sofort trocken, also Furnier ist fest.
Zum Leim und Verarbeitung http://www.ponal-pro.de/menue/produkte_l...index.html

Kuckstdu hier http://www.mrwoofa.de/selbstbau/furnieren/furnieren.htm
Gruß
aus der Stadt der Rodgau Monotones
Georg



Zitieren
#11
Hallo Schorsch und Dietmar,

danke, Schorsch für den angegebenen Link zum furnieren. Ich freue mich, dann irgendwie scheine ich mir doch die richtige Technik zu eigen gemacht haben. Ich mache das auch so, wie dort beschrieben. Allerdings mit dem Leimen bin ich da etwas sparsamer. Ich leime nur eine Seite ein. Ganz wichtig ist ja dabei auch, dass man den Holzleim etwas anziehen läßt. D. h. wenn man mit dem Finger darauf tipt, muß es Fäden ziehen. Sonst, wenn der Leim zu dünn ist, gibt es Leimdurchschläge. Das sieht unschön aus. Auch mit dem Bügeleisen ist meine Erfahrung identisch. Größere Flächen leime ich, weil sich das Furnier sonst verzieht. Rundungen, wie bei meinem Gehäuse vorne, bügle ich an, weil der Leim, wie Du schon schreibst sofort trocken ist. Die Reparatur an dem Nähmaschinendeckel habe ich schon im Nachbarforum verfolgt.

Dietmar, hast Du solch eine Oberfräse? Würdest Du mir da mal weiter helfen? Also, wenn es keine Zumutung für Dich ist, würde ich Dir einfach mal das Gehäuse zuschicken? Das hätte auch viiiiiel Zeit.
Es grüßt Euch aus Peine
     
     Andreas
Nicht nur die Röhren sollen glühen.
Zitieren
#12
Andreas, wenn es vieeeel Zeit hat, dann kannst das Gehäuse mit zu mir bringen und hier selbst "oberfräsen".
Ggfs musst Dir einen passenden Fräser besorgen fall bei meinen nichts dabei ist. Spezialfräser für alte Radios hab ich keine Wink
Gruß,
Uli
Zitieren
#13
Die vorhandene defekte Leiste ist doch bestimmt auch verleimt Andreas, kannst du die nicht abmachen??? Dann habe ich doch ein Muster. Oder du schickst das ganze Gehäuse, ich würds probieren. Sonst hilft der Schreiner Michael Smiley53
mit freundlichen grüßen aus Dielfen (Siegerland)
Dietmar
Wenn einer dem anderen hilft ohne daraus Profit schlagen zu wollen dann sind wir auf einem guten Weg
Zitieren
#14
Hallo Mitleser und Andreas.
Mein Freund, Schreiner Michael war gerade da und hat sich den Korpus angesehen, nachdem ich da nicht weiter kam. Mit der Oberfräse, das wäre auch gegangen aber gefuddelt hat er gesagt. Er will dir das machen, braucht aber Zeit da erst die große Tür für den Saal der alten Linde gemacht wird.
Er meint das Gehäuse wäre Mahagoni. Die Seitenwand besteht aus Sperrholz und Furnier, genauso der Bogen. Aber, und das ist sehr wichtig:

Alles kein Problem, nur Zeitaufwändig!

Wenn er da dran kommt werde ich versuchen dabei zu sein und Bilder machen. Das Holz will er machen und die farbliche Anpassung ist wieder dir Überlassen.
mit freundlichen grüßen aus Dielfen (Siegerland)
Dietmar
Wenn einer dem anderen hilft ohne daraus Profit schlagen zu wollen dann sind wir auf einem guten Weg
Zitieren
#15
Hallo Dietmar,

ich wußte genau, für dieses Problem bist Du die erste Anlaufstelle. Mit Deinen Beziehungen klappt das immer. Auch heute schon vielen Dank an Deinen Tischler Kumpel. Dietmar, das Gehäuse hat soviel Zeit... Der Norbert hat mir gerade zwei von ihm entrostete Radiochassis mit gebracht, die ich komplettieren muß. Aber, wie gesagt, ich freue mich natürlich, wenn das wird.
Es grüßt Euch aus Peine
     
     Andreas
Nicht nur die Röhren sollen glühen.
Zitieren
#16
Hallo Andreas und Mitleser, heute habe ich mal das Gehäuse besucht, ne den Michael, der das macht.

   

Morgen will er es fertig machen Smiley32, aber mit aufs Bild wollte er dann doch nicht.
mit freundlichen grüßen aus Dielfen (Siegerland)
Dietmar
Wenn einer dem anderen hilft ohne daraus Profit schlagen zu wollen dann sind wir auf einem guten Weg
Zitieren
#17
Hallo Dietmar,

ach, Mensch, das sind doch freudige Nachrichten. Da hätte der Helfer ruhig mal mit aufs Bild kommen können. Bitte grüße ihn mal von mir. Dietmar Dir danke, dass Du Dich kümmerst.Smiley20
Es grüßt Euch aus Peine
     
     Andreas
Nicht nur die Röhren sollen glühen.
Zitieren
#18
Gestern habe ich das Gehäuse abgeholt Andreas.

Auf dem Bild ist unten ein Brett, genau wie das Holz aus dem die Seite gemacht wurde, Mahagoni-Meranti, was anderes war nicht zu machen. Dieses Brett bitte für Beiz-Proben nehmen. Es ist darauf zu achten das die beiden Hölzer gleich geschliffen sind, also mit dem gleichen Korn. Dieses Brett hat er extra nur mit 80er geschliffen, damit du freie Wahl bei der weiteren Schleifung hast. Auch das alte Gehäuse bitte nur mit der Hand schleifen da nur 0,8mm Nußbaum Funier. Aber ich denke du weißt dasSmiley53

   

   

   

   
mit freundlichen grüßen aus Dielfen (Siegerland)
Dietmar
Wenn einer dem anderen hilft ohne daraus Profit schlagen zu wollen dann sind wir auf einem guten Weg
Zitieren
#19
Hallo Dietmar,

zu später Stunde gerade noch mal ins Forum geschaut. Und.... ich dachte, mich haut es um!!Smiley32 Ist das eine wunderschöne Arbeit geworden. Ganz Klasse!! Vor allem brauche ich die neue Seite noch nicht mal furnieren. Ich hatte mich schon gesorgt, wie ich das an der Rundung hin bekomme. Also, besser konnte Dein Kumpel das nicht machen. Das wird ein schönes kleines Radio. Dietmar bitte sage jetzt schon dem Tischler meinen größten Dank. Teile mir doch bitte mal über PN Deine Telefonnummer mit, damit ich Dich sofort, wenn ich das Gehäuse habe, anrufen kann, um mit Dir alles Weitere zu klären. Dietmar, ich bin Dir und Deinem Kumpel sehr, sehr dankbar!!!Smiley58 Ich hätte das so nicht hin bekommen. Das mit dem Beizen schaffe ich auch.
Es grüßt Euch aus Peine
     
     Andreas
Nicht nur die Röhren sollen glühen.
Zitieren
#20
Hallo Freunde,

ja, ein tolles Team. Der Dietmar und der Schreiner! Als ich Donnerstag das Paket mit dem Radiogehäuse vom Dietmar erhielt, habe ich mich sehr gefreut. Dort wurde ganze Arbeit geleistet. Der Schreiner hatte das wirklich Spitze hin bekommen. Dietmar, noch einmal vielen Dank für Deinen Einsatz und dem Schreiner ebenfalls.
Wie Ihr auf den Bildern sehen könnt, hatte der Schreiner wohl schon meine schlaflosen Nächte erahnt. Das Furnieren der Ersatzseite wäre sehr schwierig gewesen. Die Rundungen mit der waagerechten Furnier-Maserung. Das allein wäre schwer genug. Dann die abgesetzte Holzseite. Bedingt durch die entsprechende Anfertigung des Seitenteiles verlaufen die Maserungen so, wie auch an der anderen Seite des Gehäuses. Wie ich schon schrieb und Dietmar auch, der Farbton muss halt passen. Ich hatte dann noch einmal die Bauteile gesichtet. Oh, verdammt, der Lautsprecher. Das Ding ist zerstört!! Unweigerlich. Wäre es nur die Membrane, hätte ich etwas machen können. Mit der zerfressenen Zentrierscheibe hat die Maus den Lautsprecher unbrauchbar gemacht. Das hat keinen Zweck. Nun seht Euch mal diese komische Konstruktion an. Der Trafo am Lautsprecher besteht aus Netzdrossel und Tontrafo in einem. Fast so, wie das heute ist. Allerdings ist die Netzdrossel etwas hochohmiger. Vor Jahren drückte mir ein Bekannter einen seltsamen Lautsprecher in die Hand mit den Worten, du kannst den besser gebrauchen. Für was, hatte ich nicht geahnt. Der fiel mir wieder in die Hände beim Suchen. Und schaut mal, der sieht fast identisch aus. Der Tontrafo-Netzdrossel war schnell umgebaut. Nun sollte der Lautsprecher etwas verschönt werden. Zerlegen konnte ich den nicht, weil die Membrane unlösbar verklebt war. Na, laßt Euch mal überraschen. Im Durchmesser ist der Lautsprecher dem Original gleich. Also, alles wird gut!

   

   

   

   

   

   
Es grüßt Euch aus Peine
     
     Andreas
Nicht nur die Röhren sollen glühen.
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Lumophon W100 Mendefreund 3 292 27.06.2021, 18:44
Letzter Beitrag: Bastelbube
  Lumophon W 30 -Reparatur navi 61 17.141 10.06.2021, 21:46
Letzter Beitrag: Alfons_L
  Lumophon Gloria 3W Seelenklempner 8 2.214 22.10.2019, 01:21
Letzter Beitrag: Andreas_P
  Lumophon 33W Franz 12 7.426 15.08.2017, 19:33
Letzter Beitrag: navi
  Lumophon W30 - Restauration Bastelbube 6 4.330 25.07.2017, 21:36
Letzter Beitrag: navi

Gehe zu: