Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Kleiner O-V-2 KW-Empfänger
#1
Hallo,

hier möchte ich Euch kurz mein vorerst letztes Machwerk zeigen, welches ich heute mehr schlecht als recht fertiggebaut habe, damit es nicht halbfertig rumsteht. Wie meine Basteleien weitergehen, wird sich evtl. nach einer OP an der linken Mittelhand ergeben(ein alter Bruch ist verwachsen und drückt nun auf einen Nerv, dadurch ist die Hand nur wenig einsetzbar).

Also da ich wenig innovativ bin, was die eigene Entwicklung von Schaltungen betrifft, habe ich eine einfache Schaltung, die ursprünglich von der Fernschule Bremen als Lehrstoff verwendet wurde, mit einigen Teilen aus der Bastelkiste zusammengebastelt.

Was meinen Aufbau betrifft, so liegt das grösste Potenzial in zukünftiger Optimierung. Erstaunlich ist der Unterschied von Tages- und Nachtempfang, sozusagen ein Unterschied wie Tag und Nacht. Tagsüber garnichts, Nachts sehr viele Stationen.

Habe zunächst nur eine Spule für das 80m-Band gewickelt, andere Bänder können durch austauschbare Steckspulen gewählt werden.

Hier ist eine Dokumentation zur Schaltung: Link zu Jogi

Das bewährte Opa-Wolle-Blech ist ein sehr dankbares Material für sowas, obwohl es mich auch in meinem Sorgfalts-Schlendrian unterstützt.

Der Drehko hat einen angebauten Zahnradtrieb und mit dem Knebelknopf lässt er sich sehr gut abstimmen. Unten links ist die Rückkopplung, unten Rechts Einschalter + Lautstärke.

Unten sind drei Fotos.

Viele Grüsse,
Jean

   

   

   
Zitieren
#2
Gut geworden, Jean. Thumbs_up
Vor allem mit den Steckspulen.

Den 0v2 im Link hatte ich mal vom Flohmarkt gekauft und auch zig Spulen gewickelt. Geht Sau gut. Damit hatte ich sehr viel Freude.

Einen ungefährlichen hatte ich mal hier vorgestellt:


http://www.elo-web.de/radio-roehrentechn...0v2-audion
Gruß
aus der Stadt der Rodgau Monotones
Georg



Zitieren
#3
Extrem "süß" (sorry, mir fällt gerade kein Wort ein das es besser trifft) geschrieben. Und auch umgesetzt.
Danke!
Gruß,
Uli
Zitieren
#4
Das sieht doch sehr gut aus Jean. Dann wollen wir mal hoffen das die OP was bringt und du wieder weiter diese Basteleien machen kannst, ich drück schon mal die Daumen dafür!
mit freundlichen grüßen aus Dielfen (Siegerland)
Dietmar
Wenn einer dem anderen hilft ohne daraus Profit schlagen zu wollen dann sind wir auf einem guten Weg
Zitieren
#5
Sehr gut gemacht Jean!
Besonders das Alu-Chassis gefällt mir sehr gut! Big Grin
Spaß beiseite, die Steckspulen sind sehr praktisch und eine prima Verwertung der alten defekten Röhren.
Was hast Du da für einen Netztrafo genommen?
Viele Grüße aus Loccum, Wolfgang

Wer niemals fragt, bekommt nicht einmal ein Nein zur Antwort.

In Memorandum 2018
Zitieren
#6
Schönes Bastelgerät! Häng mal die Antenne an die Heizung. Hier hab ich damit auf KW den besten Empfang! Da sprudeln nachts die Sender nur so.
~~~Es gibt nichts Gutes, außer man tut es (Erich Kästner)~~~
Zitieren
#7
Hallo,

freue mich, dass Euch das kleine Machwerk gefällt. Hatte es um die Feiertage herum angefangen und es hat bis gestern auf Eis gelegen.
Der Netztrafo stammt aus einem alten TFK-Tonbandgerät, die oben offenen Anschlüsse sind nur die Heiz- und eine kleine Hilfsspannung(ungenutzt).

Habe gestern Nacht einen sehr starken fremdsprachigen Sender eingestellt, von dem war heute früh nichts mehr zu hören.

Wie schon gesagt, alles stammt aus der Bastelkiste, nur um die Blechkanten will ich noch einen Kantenschutz montieren, habe noch irgendwo so ein Profil vom Meter, das beim Trabi die Blechkanten geschützt hat(bzw. vor den Blechkanten).

Heizung werde ich probieren.

Viele Grüsse,
Jean
Zitieren
#8
Ja Jean,
diesen Kantenschutz kenne ich, der war "früher" in meinen Mazdas auch verbaut.
Ein paar Meter in weiß habe ich noch, die stammen aber aus dem Elektronikbereich.

Ich habe meine Chassiskanten noch einmal allseitig auf ca. 12mm umgebogen.
Dadurch ist die verhältnissmäßig scharfe Kante nach innen "umgekrempelt".
Es erhöht auch die Steifigkeit, natürlich habe ich sie noch vor dem Biegen entgratet.

   

Ein weiterer Vorteil ist die Möglichkeit kleine "Stützen" ( I-Blech aus altem Trafo) in die Ecken zu montieren,
diese sorgen für die Stabilität, das Alu ist wirklich sehr weich und biegt sich sehr schnell an den Biegekanten.
Außerdem brauche ich bei dieser Version keine teuren Sechskant-Gewindestangen einzusetzen.
Weiterhin habe ich die Möglichkeit, das Chassis von unten in ein Gehäuse schrauben zu können.

Die Frontplatte habe ich bei einem ähnlichen Chassis mit Winkeln befestigt,
hier ist ebenfalls die Stabilität beträchtlich gestiegen.

   
Leider ist auf dem Foto nicht sehr viel davon zu sehen!
Viele Grüße aus Loccum, Wolfgang

Wer niemals fragt, bekommt nicht einmal ein Nein zur Antwort.

In Memorandum 2018
Zitieren
#9
Hallo Jean,

schönes Gerät, wollte ich auch schon immer mal bauen.

Ein paar Fragen habe ich:
Wie ist die Wiedergabe so? ECC81 sind ja an sich keine Endröhren. Was hast du für einen AÜ genommen?
Ist der Abstand Spule - Drehko - Röhre nicht ein wenig suboptimal?
Viele Grüße, Mark

Radioten aller Länder, vereinigt euch!
Zitieren
#10
Hallo Mark,
HiFi ist es nicht, kann es wg. der vielen Störungen auch nicht so gut beurteilen. Die Lautstärke ist jedenfalls sehr gut, zumal der verwendete Lautsprecher sehr empfindlich ist.
Der AÜ ist aus einem alten Tonbandgerät, hatte primär mehrere Abgriffe, ich habe durch Probieren das Optimum herausgesucht.
Klar hätte ich das alles räumlich etwas komprimieren können, aber ich wollte auch, dass es übersichtlich bleibt. Es ist ja Platz genug, um die internen Leitungen mit grösserem Abstand zu verlegen, so dass sie keine nennenswerten, zusätzlichen Kapazitäten werden.
Überhaupt war das nur Beschäftigungstherapie über die Feiertage und Resteverwertung. Wenn jemand Lust hat, das Gerät weiter zu optimieren, verschenke ich es gerne an Abholer. Einen KW-Hörempfänger brauche ich eigentlich so dringend wie ein Loch im Kopp.
Viele Grüsse,
Jean
Zitieren
#11
Dankeschön an Jean, das Teil steht jetzt hier. Macht Spaß Smile
Viele Grüße, Mark

Radioten aller Länder, vereinigt euch!
Zitieren
#12
Hi Mark,

das freut mich! Wie schon vorher geschrieben, liegt der groesste Vorteil in zukünftiger Optimierung durch Dich. Dieses Machwerk war mein letzter Versuch, einhändig zu basteln.

Viel Spass mit dem Chassis!

Hast Du die Pertinaxplatten bekommen?

Viele Grüsse,
Jean
Zitieren
#13
Guten Morgen,

Na mal sehen, ich werde mir ein paar Spulen wickeln.
Ja, an die habe ich vorhin gar nicht gedacht, obwohl sie schräg vor mir stehn. Habe mich riesig darüber gefreut, denn die sind optimal zum basteln. Dankeschön.
Viele Grüße, Mark

Radioten aller Länder, vereinigt euch!
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  DCF77 Empfänger mit Röhren guido0815 12 1.004 02.12.2019, 23:31
Letzter Beitrag: guido0815
  Kleiner Prüfgenerator Daniel 4 675 19.07.2019, 17:42
Letzter Beitrag: RE 084
  Mini Röhren Empfänger Radioschorsch 3 791 13.12.2018, 10:55
Letzter Beitrag: mike jordan
  Nachbau geheimer Empfänger aus dem KZ Buchenwald MIRAG 22 9.678 16.04.2018, 19:55
Letzter Beitrag: MIRAG
  QRP(p), mit kleiner Leistung in die Welt Bernhard45 7 2.061 05.04.2018, 09:34
Letzter Beitrag: Bernhard45

Gehe zu: