Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Digitalisieren von Schellackplatten
#1
Hallo,

ich möchte gerne einige alte Schellacks für einen guten Freund digitalisieren. Einen alten Plattenspieler habe ich.

Welche möglichst einfach zu handhabende Hard- und Software Lösung könnt Ihr mir für die gelegentliche Anwendung empfehlen?

Danke

Alexander
Zitieren
#2
Hallo Alexander,

Du brauchst dazu einen Rechner mit Soundkarte (oder onboard) und
CD/DVD-Brenner. Als Verarbeitungsprogramm empfehle ich das kostenlose
Programm > Audacity < von Source Forge. Damit kannst Du aufnehmen,
schneiden und wenn notwendig "verbessern".

Gruß
Wilhelm
Niemandes Herr, Niemandes Knecht,
so ist es gut, so ist es recht

von Fallersleben
Zitieren
#3
Für die schnelle gibt es bereits fertige Plattendreher mit allen drin was du zum digitalisieren brauchst. So teuer sind die nicht.
Habe immer soviel Arbeit, das ich mir eine aussuchen kann. Smile

Grüße Frank, der Moschti
Zitieren
#4
Ich benutze seit 10 Jahren als Software "Cool Edit Pro 2.0" von Syntrillium. Die Firma Syntrillium ging vor Jahren Pleite.
Das Programm ist aber Profi~Klasse, ich benutze die englishe Version. Mit "Cool Edit" kann ich aufnehmen (egal ob Schallplatte,
Radio, Cassettenrecorder, Mikrophon oder was auch immer) und bearbeiten, schneiden usw.

Ich editiere meine Lieder fast alle, weil die Aussteuerung der Musik oft übersteuert ist (bei gekauften CD's),
oder manchmal auch untersteuert (bei Aufnahmen aus dem Internet). Ich passe mir die Amplituden an, bei
Schallplatten "bügel" ich die Knackser weg, manchmal sind die Höhen zu stark, oder die Bässe zu schwach,
oder die Lieder sind mir zu lang oder zu kurz, oder ich brauche einen Stereo~Effekt bei alten Monoaufnahmen,
und so weiter und so fort => ich editiere mir die Lieder so, daß sie meinen Ohren gefallen. Die Software gibt es her.

Damit externe Audio~Signale überhaupt auf dem Rechner ankommen, dafür habe ich eine hochwertige externe Soundkarte
mit vielen Features, u.a. einen echten Audio~LineIn (stereo), den ich dann über USB auf den Rechner kriege. An die Soundkarte
kann man alle mögliche externen Audio~Eingabe~Geräte anschließen (u.a. natürlich Plattenspieler).

"Cool Edit" kann man heutzutage wieder kaufen, z.B. bei Chip >>> KLiCK <<< in der DeLuxe~Version in deutscher Sprache.

Ich schwöre jedenfalls auch mein "Cool Edit Pro 2.0" Thumbs_up
Wären es meine Schellacks, wären die natürlich ein Fall für "Cool Edit".

   

   

Beste Grüße, von Peter
~~~~~ DE - MV  /  Connected ~~~~~
Zitieren
#5
Jau Frank, die können aber meistens nur 45 und 33 Umdrehungen!
Viele Grüße aus Loccum, Wolfgang

Wer niemals fragt, bekommt nicht einmal ein Nein zur Antwort.

In Memorandum 2018
Zitieren
#6
Kuckstdu hier

http://grammophon-platten.de/e107_plugin...33613.last
Gruß
aus der Stadt der Rodgau Monotones
Georg



Zitieren
#7
Hallo

Ich denke mal, die Aufnahmesoftware soll einfach und gut sein.
Wenn man gerne es im Orginal und unbearbeitet sich anhört ,
kann ich dieses empfehlen
http://www.no23.de/no23web/MP3_OGG_Aufna...tware.aspx

Damit habe ich auf die Schnelle mal ein paar Überspielungen gemacht.
Ich bin kein so großer MP3 Fan, überspiele lieber in Wave , damit man es
direkt auf Cd brennen kann.
Wenn ich etwas bearbeiten möchte kann man den Audioeditor von Nero
nehmen , falls freigeschaltet oder diverse Freeware Audioeditoren , die es im Netz gibt. Ich hatte mir mal einen PC Zeitschrift gekauft ,dort war auf CD als Vollversion Acoustica darauf, es ist in deutsch und auch einfach zu handhaben .
MfG. Dietmar Klaus
Zitieren
#8
NERO ist ein guter Tipp, damit bearbeite ich auch meine Audiodateien. Ein paar Euro kann man da schon ausgeben.
Dazu hatte ich mir mal vor Jahren das Programm CLEAN 3.0, von der Firma Steinberg, gekauft. Software und Hardware zusammen bei 30 Euronen. Der Vorteil, die Hardware wird über USB angeschlossen.
Bisher geht das ganz gut. Zeit muss man sowieso investieren um es zu bearbeiten.
Habe immer soviel Arbeit, das ich mir eine aussuchen kann. Smile

Grüße Frank, der Moschti
Zitieren
#9
Hi,
ich nehme seit Jahren "Audiograbber".
Kost nix, ist in deutscher Sprache, liest CD´s ein, holt sich die Titel dazu aus dem Netz und kann auch LineIn-Aufnahmen machen.

   
Viele Grüße aus Loccum, Wolfgang

Wer niemals fragt, bekommt nicht einmal ein Nein zur Antwort.

In Memorandum 2018
Zitieren
#10
Audiograbber kann ich auch empfehlen. Ist auch bei mir auf einem externen Rechner, wo nur Musik bearbeitet wird.
Radiogrüße Detlef

Wer nicht mit dem zufrieden ist was er hat, wäre auch nicht zufrieden mit dem was er hätte, wenn er es haben würde.
Zitieren
#11
Hallo,

ich denke die Softwareempfehlungen waren allesamt schon recht gut. Wie sieht es denn mit deiner Hardware aus. Welchen alten Plattenspieler hast Du denn? Denk dran, er muss 78U können und er benötigt eine spezielle Schellacknadel. Mit der normalen geht das gar nichts. Dann benötigst Du evtl. einen Vorverstärker sofern auf Deinem Plattenspieler ein Magnetsystem sitzt.

VG
Kai
Zitieren
#12
Danke für die Hinweise. Ich habe einen alten Telefunken w230 hifi an meiner Stereoanlage angeschlossen. Der Plattenspieler kann 78U und hat auch die passende Nadel.

LG

Alexander
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  78 rpm Schellackplatten bei archive.org hören Vagabund 4 1.787 15.08.2017, 11:25
Letzter Beitrag: segula
  Schellackplatten, Grammophone, Abspielnadeln & Co. Anton 9 7.664 11.01.2014, 16:13
Letzter Beitrag: Anton

Gehe zu: