Themabewertung:
  • 2 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Ein alternatives Magisches Auge
#1
Photo 
Hallo Leute,
mit diesem Beitrag möchte ich keinesfalls das Rad neu erfinden und ich meine, jeder kennt das Problem mit den immer trüber werdenden Magischen Augen. Ich selbst habe für meinen Hornyphon Superprinz  schon die dritte russische Ersatzröhre (für EM11) eingesetzt und die nächste meldet sich bereits an.
Der reine Restaurator des Erhaltens von Originalzuständen und gewerbliche Händler wird nun bestrebt sein, eine originale EM 11 oder einen Ersatz zu besorgen. Das ist auch richtig, wenn es sich um originale Geräte handelt.
Ich betreibe jedoch die Radiobastelei zur eigenen Freude und erfreue mich an der Funktionstüchtigkeit meiner wenigen Geräte.
Und so las ich einmal im Internet von der Möglichkeit, die Funktion des Magischen Auges durch LEDs nachzubilden. Das sind mindestens zehn Jahre her - den Artikel habe ich in den Weiten von WWW nie wieder gefunden. Aber die Idee hatte sich in mir festgefressen. Immer wieder sinnierte ich über die Möglichkeit, wie man spannungsabhängig einige LEDs ansteuern könnte, ohne aber zu irgendeiner Lösung zu gelangen. Huh Dodgy
Da lief mir auf den Seiten eines Bestellkataloges ein Bausatz über den Weg, der mich an mein Vorhaben erinnerte. Es ist ein
LED VU-Meter-Bausatz

     

Dieser Bausatz kann zur Anzeige von Gleich- oder Wechselspannungen eingesetzt werden, je nachdem, wie man es braucht, muss man dann zunächst die Teile zusammenlöten. Beim Magischen Auge entscheide ich mich für die Gleichspannungsvariante. Die Lötarbeiten sind - zumindest für mich - eine Herausforderung. Smiley57  Auf kleinstem Areal sind Unmengen an Lötstellen zu bewerkstellen.
   

Ohne meine Dritte Hand mit leuchtender Lupe und einer Lötstation wäre es mir sicher nicht gelungen, die beidseitig bedruckte Leiterplatte fehlerfrei zu bestücken, doch es wurde geschafft. Die frei geblieben Bohrungen werden gebraucht, wenn mann die Wechselstromvariante baut.

   

Ein Fehlerteufel schlich sich doch ein: Die Diode D4 (hinter der rechten blauen Anschlussklemme) habe ich falsch gepolt eingesetzt. Ärgerlich, denn schwer zu korrigieren. Ich habe sie abgeknippst und sie richtig herum auf die Drahtstummel wieder angelötet.

   

Die LEDs wurden absichtlich mit langen "Beinen" eingelötet, um sie später eventuell abzuknippsen und auf einer einzelnen Leiterplatte kreisförmig neu anzuordnen. Rund, wie der Leuchtschirm einer EM 11.

   

Aber dann hielt mich nichts mehr und es musste in fliegender Schaltung zunächst einmal der Betriebszustand einiger 9V Blocks angezeigt werden. Und es klappte.


   

Genauso fliegend wurde dann der Superprinz angezapft und es scheint auch zu funktionieren.

Seht hier!:

https://youtu.be/V2fwQAh5dHk 

https://youtu.be/dZ3RUk0rEp8 

So nun ist es also möglich, die MA Funktion auch mit LED darzustellen. Ich bin mir nicht sicher, ob meine Kreativität soweit reicht, die LED zu einem runden Schirm zu bündeln. Jedenfalls nicht heute und nicht morgen. Es reicht mir erstmal, einen Weg dahin gefunden zu haben. Wahrscheinlich muss das LED MA dann im Röhrenradio eine eigene Stromversorgung haben, denn am Triodengitter der EM 11 liegen Minusspannungen gegenüber Masse vor und ich weiß nicht, ob der LED VU-Meter-Bausatz das abkann.
MfG Heiner

Man lernt nie aus!  Smiley47 

Freundliche Grüße von Heiner.
Zitieren
#2
Hallo Heiner  Smile

Vielen Dank für Deinen interessanten Beitrag. Zwar mag ich richtige Magische Augen lieber,
aber trotzdem finde ich Dein Dioden~Experiment ehrlich echt fetzig  Thumbs_up

Beste Grüße aus MV, von Peter
~~~~~ DE - MV  /  Disconnected ~~~~~
Zitieren
#3
Danke Peter! Smiley47

Man lernt nie aus!  Smiley47 

Freundliche Grüße von Heiner.
Zitieren
#4
Heiner, damit hast Du Dich in ein Thema vorgewagt, das schon viele schon lange bewegt, nämlich der Ersatz von MA, MF und MB in LEDs. Habe auch schon viel drüber gelesen, aber keiner kam so richtig ran. Eine Leuchtschicht ist halt nicht leicht zu ersetzen. Ich habe noch flache kleine LEDs mit denen man vielleicht eine runde "Scheibe" als gebogenes Band besser bewerkstelligen könnte. Das wäre eine Idee.
Trotzdem bin ich auf den weiteren Verlauf Deines Experimentes sehr gespannt und freue mich auf ein Bild im Radio.
Ein MA hat doch viel höhere Spannungen? Die Platine gehe ich mal von aus, viel weniger Spannung. Wie bekommst Du beides zusammen?

Weiter so! Thumbs_up
Zitieren
#5
Moin Heiner,

nette Idee. Um die Led's auf die Größe eines Ma's zu bekommen musst du bestimmt 3mm Led's oder kleiner verwenden.
Wenn die dann entsprechend kreisförmig angeordnet und verschaltet sind könnte ich mir das ganz nett vorstellen.
Um das Licht etwas zu streuen vielleicht eine kleine milchige Scheibe davor setzen.

Auf ebay.fr gibt es schon seit langem so einen ähnlichen Ersatz, ist hier auch schon mal diskutiert worden.
Siehe ebay.fr
Der Preis dafür ist durchaus akzeptabel.

Gruß
Frank
Zitieren
#6
Hallo Philipp und Frank,
danke fürs feedback.
Ja Philipp, das Teil wird mit externem Netzteil (12V) versorgt. Das ganze befindet sich noch im Versuchsstadium und es stört mich auch noch, dass die Anzeige noch sehr stark im Takt der Modulation "zappelt", was die Röhre ja nicht tut.
Und Frank, ja ich habe mal über das ganze eine milchige Scheibe gehalten. diesbezüglich sieht das ganze recht vielversprechend aus.

Wenn ich einen Schritt weiter bin, gebe ich bescheid.

MfG Heiner

Man lernt nie aus!  Smiley47 

Freundliche Grüße von Heiner.
Zitieren
#7
Die schnelle Reaktion der Anzeige (zappeln) kannst mit einem kleinen Elko am Signaleingang deiner Schaltung etwas träger machen.
Wenn du parallel zum Elko einen kleinen Trimmer zum Entladen des Elkos's schaltest ist das ganze sogar einstellbar.
Zitieren
#8
Hallo Heiner,




das ist eine spannende "Verbastelung", die MA werden langsam knapp und regenerieren eher weniger.
Wobei eine "Erfrischung" durchaus möglich ist. Die Anodenspannung im Focus.
Aber egal, dein Projekt ist sicher sehr hilfreich und vielleicht kann hier jemand die Architekur für LED in Kreisform kreieren.
Mein nächster Respekt gilt deiner Bezwingung der "Löterei".
Mir geht es ähnlich und daher ist mit solchen Lötarbeiten langsam die Grenze erreicht.
Gestern hab eich gerade einen "CH" Bausatz zerlötet, 1 € weniger und um eine Erfahrung reicher.

Ich freue mich über deine Kreativität und warte gerne auf das Finnisch.
Zitieren
#9
Hallo Heiner,
meiner Meinung nach sieht man in dem Versuchsaufbau mit dem Superprinz nicht die Feldstärke, sondern die NF mit irgend einer überlagerten Gleichspannung. Die magischen Augen erhalten doch original die Regelspannung des AM- Gleichrichters und die ist doch negativ gegen Masse und vor allem NF- frei, da sie eine ziemlich hohe Regelzeitkonstante hat. Da Du die DC- Variante aufgebaut hast, ist es überhaupt möglich, dass der Bausatz negative DC- Spannungen (gegen Masse) anzeigen kann? Wo hast Du denn im konkreten Fall die anzuzeigende Spannung am Radio abgenommen?
Viele Grüße

Wolfram

"... Bei uns tut jeder, was er kann. Aber nicht jeder kann, was er tut. ..."
Zitieren
#10
Ja das mit der negativen Spannung ist wohl das Problem. Wenn ma da eine einfache Vorstufe dafür bauen kann, die eine Positive Spannung draus macht, wäre ein A277 sehr gut. Diese Chip kann 12 LED ansteuern ohne zusätzliche große Beschaltung.
Darüber habe ich mir ja auch schon Gedanken gemacht. LED und diese A277 habe ich einige rumliegen.
Habe immer soviel Arbeit, das ich mir eine aussuchen kann. Smile

Grüße Frank, der Moschti
Zitieren
#11
Frank hast du schon mal nach den Preisen der A277D geschaut.
Ich habe auch noch 20 Stück Restbestand.
Bei dem Aufwand und den Preisen kannst auch eine MA kaufen.
Gruß Richard
Gruß Richard

Liebe Freiheit Menschlichkeit "und wir werden viele sein."
Es gibt nur eine Rasse die Menschen und was als Rassismus im Medialen Sprachgebrauch bezeichnet wird ist die schändliche Diskriminierung einzelner Menschen.










Zitieren
#12
Nee habe ich bisher noch nicht. Hätte ich aber nicht gedacht das die doch relativ teuer gehandelt werden.
Alle Achtung für so einen kleinen DDR Chip. Da habe ich ja auch noch so einige Smile
Da in dem Chip ist aber alles drin um 12 LED direkt ohne Vorwiderstand anzusteuern. Entweder als laufpunkt oder eben
als Bandanzeige.
Hier mal ein Schaltungsbeispiel, im Netz sind da jede Menge Schaltungen zu finden.

   
Habe immer soviel Arbeit, das ich mir eine aussuchen kann. Smile

Grüße Frank, der Moschti
Zitieren
#13
Für LED-Anzeigezeile sind hervorragend LM3914 geeignet. Die sind leicht zu beschalten und vielseitig.

In diesem Projekt hatte ich sie ja schon mal beschrieben: http://radio-bastler.de/forum/showthread.php?tid=1791

Allerdings hatte ich eine positive Spannung zur Ansteuerung zur Verfügung! Scottys Einwand ist berechtigt!
Grüße aus dem Odenwald,

Werner


Lesen gefährdet die Dummheit!
Zitieren
#14
Mit einem PNP Transistor am Eingang lässt sich doch eine positive Regelspannung erzeugen,
das sollte doch machbar sein.
Zitieren
#15
Hallo Heiner,

schön von Dir zu hören!

So ein ähnliches Teil habe ich von Vellemann an einem AM-Transmitter als Modulationsanzeige eingesetzt.


.jpg   attachment28.jpg (Größe: 48,15 KB / Downloads: 1.122)

Auch wie von Dir vorgeschlagen ist es vielfälltig einsetzbar.
Viele Grüße aus Loccum, Wolfgang

Wer niemals fragt, bekommt nicht einmal ein Nein zur Antwort.

In Memorandum 2018
Zitieren
#16
Hallo Leute,
vielen Dank für das Interesse und die Fragen.
Zunächst mal danke an Frank, den tubefan, für seinen Tipp, den Eingang mit einem kleinen Elko zu überbrücken. Hat sofort das Zittern beseitigt. Es reichen 1µ, nimmt man einen größeren Elko, dann wird das MA zu träge. Man hat den Sender längst weitergedreht da geht da MA immer noch langsam zu Smile .
Danke an Daniel für seine Anteilnahme an der Löterei.
Und nun Wolfram, sei gegrüßt, zu deiner Frage wo ich das MA LED denn im Radio nun eigentlich angeschlossen habe. Geplant hatte ich es am Triodengitter der EM 11 anzuschließen, was ich zunächst auch tat. Aber es stellte sich heraus, dass dort der Pegel zur Aussteuerung nicht groß genug war. Nun muss aber die Regelspannung vorher noch durch einen Widerstand von 2M bis sie am Gitter ankommt. Also probierte ich eine Anzapfung vor diesem Widerstand und es gelang.
Es funktioniert.
Nun zu dieser negativen Regelspannung. Diese Frage hatte ich ja auch in meinem ersten Beitrag oben aufgeworfen. Das LED Gerät bezieht in meinem Fall seine Betriebsspannung durch ein eigenes simples Steckernetzteil. Der Signaleingang des LED Gerätes ist mit "+" und "-" gekennzeichnet. Die Masse des Röhrenradios geht in diesem Fall an "+" und die Anzapfung an "-". So funktioniert es. Allerdings ist meine Meinung, in diesem Fall dürfen sich die Masse des Radios und die Masse des LED Gerätes nicht berühren. Darüber können sich dann die Fachkräfte auslassen. Ziemlich umständlich zwar das Ganze, aber wenn es zum Einbau mal kommen sollte, dann werde ich mein "LED MA for ever" eben mit eigenem Netzteil verwenden.
Hallo Wolle, dann ist dieser Bauteil ja auch bekannt. Freue mich auch.

Man lernt nie aus!  Smiley47 

Freundliche Grüße von Heiner.
Zitieren
#17
Hallo Heiner,

ich freue mich sehr, mal wieder ein Bastelprojekt von Dir präsentiert zu bekommen. Interessant ist die Sache allemal. Mal schauen, was Du daraus noch so entwickelst.
Es grüßt Euch aus Peine
     
     Andreas
Nicht nur die Röhren sollen glühen.
Zitieren
#18
Fände auch eine Übersicht, wie das beschaltet wird, sehr gut, da ich ja in dem Nordmende 328W eine seeeeehr schwache EM11 habe... 
Und das Radio soll auch öfters mal länger laufen, das heißt, Neukauf/Nachkauf lohnt nicht auf die Dauer...

Tolles Projekt übrigens  Thumbs_up Das mit dem Platinen löten ist Übungssache, habe auch 'ne Weile gebraucht  Angel
MfG Christopher

"Baden-Baden, Beromünster, Paris, Rom... 
Eine ganze Welt ist auf der Skala des SABA-Empfängers vereint."
Zitieren
#19
Hallo Heiner,
ein schönes Projekt das du vorstellst. Leider werden die Original Maugen immer rarer. So läuft bei ein altes französisches Fornett Radio das mit einer EM1 bestückt ist jeden Monat nur ca. 10 Minuten.
Habe mir auch schon überlegt diese einfach still zu legen und die Fassung abzuziehen.
Nun ich persönlich schaue beim Radiohören nicht permanent auf das Mauge.

Irgendwann wird wohl eine kleine Manufaktur solche Maugen wieder herstellen? Oder gebrauchte wieder mit einer neuen Leuchtschicht zu versehen?
Grün statt Braun
Gruß aus der Pfalz
Gery



Zitieren
#20
wenn es doch eine originale EM 11 sein soll, ich habe noch 4 Stück NOS im originalen Karton anzubieten.
Preis pro Stück 45 Euro + Versand
Auch zu verkaufen habe ich EFM 11 und UM 11 neu und gebraucht
   
   

Zitieren


Gehe zu: