Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Projekt Wechselrichter
#1
Einen Schönen Guten Tag,

Ich wollte bekunden das mein Priv. Projekt Wechselrichter nun Fertig ist.
Der Strom reicht für meine Zwecke mann kann alles Anklemmen von 12V-48V.

Ist mir für den Anfang ( mit Gartenbau) jedenfalls gut gelungen.
das Org. Pc Gehäuse habe ich umgebaut und diverse Bleche setzen müssen.

Was mir zu meinem Glück noch fehlt ist eine halbwegs Saubere Sinuns Ausgangs Spannung!
wer Vorschläge diesbezüglich hat kann sich Melden.


Bilder:
   

   

   

   

   



Zu dem Ganzen gibt es noch einen Text... der noch nachgereicht wird..

Grüße Atze
Zitieren
#2
Zitat:Was mir zu meinem Glück noch fehlt ist eine halbwegs Saubere Sinuns Ausgangs Spannung!
wer Vorschläge diesbezüglich hat kann sich Melden.

Hallo,
eine saubere Arbeit und die Idee mit PC - Gehäuse ist genial.
Nur einen reinen Sinus zu erzielen wird sehr aufwendig.
Ich habe 2011 für mein Garagenrolltor eine Notstromversorgung gebaut.
Sie sollte einen Asynchronmotor 230 V 200 VA im Bedarfsfall speisen, ebenso die gesamte Funktorbedienung.
Das gelang, aber sehr mühsam, doch für diesen Zweck war es o.k. und funktioniert heute noch beim Nachfolger unseres Hauses.

Was wird bei Dir betrieben?
Zitieren
#3
Guten Tag Daniel,

also im Prinzip eigendlich noch nix... da ja Strom noch im Haus.!
Geplant war es eigendlich als ultimative  Notstrom Versorgung von einigen KV
wie es aber meistens so ist.ändert sich das Vorhaben man sieht Plözlich ist nicht genügend Platz.
Deswegen habe ich alles auf 2 PC Leergehäuse a. je 1. Wechselrichter.. da habe ich dann immer je nach Bedarf einen unten einen Oben... oder einen in Reserve herumstehen?

Eigendlich sollte nur die Eistruhe..Kühlschrank.... Licht...?
vieleicht noch Laptop? Pc...? damit betrieben werden.

Zum Licht habe ich mich schon anderst wertig umgeschaut es gibt ja Schöne Superhelle LEDs!
da benötigt man nur DC....

Es wäre aber schön eine trozdem eine saubere AC Spannung zu haben auf die man im Notfall doch mal zurück greifen könnte.
Habe mir mal Franzis Tesla Freie Energie Bausatz durch geblättert..
und bin auf die Amplituden Modulation Gestoßen..wäre vieleicht eine lösung?.

aber sonnst bin ich noch nicht weiter.
Grüß Atze.
Zitieren
#4
Hallo, Atze,

Ein Gefriergerät wirst Du vermutlich nicht betreiben können, da die ja per Thermostat regelmäßig ein-ausschalten. Der Einschaltstrom ist erheblich.

Ich würd das lieber vorher messen, bevor Enttäuschung entsteht.

Messen geht nur mit Oszilloskop, bitte unbedingt auf die Sicherheit achten. es ist ein galvanisch getrennter Stromwandler notwendig.

...meint Henning
Schlau ist, wer weiß, wo er nachlesen kann, was er nicht weiß.
Zitieren
#5
Guten Abend hoeberlin,

ja mag sein ist ja nur ne Überlegung, was man damit anstellen könnte.
Habe den Stromlauf schon geändert.

Die Steuerung ist extern einschaltbar, am eingang habe ich 3 Dicke Kondis.. als Puffer.
Bin schon am Überlegen diese als Goldcaps auszulegen... irgendwas dickes....

mann kann ja auch (da es sich um eine Alte Truhe handelt) ja mal gegen eine neue
mit A++++ zu Tauschen.

Bei dann weniger Strom könnte es klappen, mal sehen was der Chef dazu sagt? Angry  käme da schon hin!.

einen Schönen Abend.
Atze
Zitieren
#6
Atze,
Goldcap- Kondensatoren gibt es zwar mit Kapazitäten bis in den Fard- Bereich, aber sie sind von ihrem Aufbau her Pufferkondensatoren zur Speichererhaltung. Dafür reichen Ströme von wenigen µA, um z.B. die Daten in RAM's zu erhalten. Mehr Strom können Goldcap's nicht liefern. Als Stromstoßspeicher also völlig ungeeignet.
Viele Grüße

Wolfram

"... Bei uns tut jeder, was er kann. Aber nicht jeder kann, was er tut. ..."
Zitieren
#7
Hallo Atze,

die Vorstellungen von einer kompletten Notstromversorgung, einschließlich Kühlis ist wohl mit Wechselrichtern eher schwer zu realisieren.
Zu mindesten im häuslichen DIY Bereich, das habe ich auch lange ventiliert und 

Im Ergebnis habe ich mich für Insellösungen in unserem Haus in LE entschieden.
Wie schon erwähnt in der Garage einen Wechselrichter mit einem Bleigelklotz.

Für den Rest im Haus, Ölheizung, Rechner Herd und Licht einen Chinamöller mit Benzin unter der Terrasse.

Hier in NRW hatte ich eine Idee die Router mit USV zu speisen, aber völlig sinnlos, denn ohne die Peripherie können die Router auch ruhen.
Zitieren
#8
Hallo

Und wie machst du es das die sich automatisch einschalten bei einem Stromausfall, bzw das sie beim wieder einschalten des Stroms vom Netz gehen ?
Ich habe auch noch so einen 3000 Watt und einen 300 Watt Sinus Wechselrichter herumliegen.
Gruß Helmut
----------------

Zitieren
#9
Wozu gibt es Schütze , oder Hand betrieb.
es hängen dann doch nur 2 Verbraucher dran, alles andere bleibt wie es ist.
Kommt dann wieder Strom gehen sie wieder.ich schalte dann die Teile wieder aus und stecke den Stecker wieder ins Haus Netz.

Habe ja noch Solar Zellen auf dem Dach die die Verbrauchte Spannung wieder auffüllen.
ungefähr eine Hose mit Gürtel, Wurstkordel, und Hosen Träger Sicher ist Sicher.

Atze
Zitieren
#10
Selbst bei einer A+++++ Kühltruhe kann der Anlaufstrom so groß sein, dass dein Wechselrichter es nicht schafft. Ich würde vermuten, dass die Stromersparniss daher kommt, dass der Kompressor aufgrund der besseren Isolation seltener nachkühlen muss.

Dicke Kondensatoren am Eingang dürften auch nur bedingt helfen. Wie sich die Ausgangsspannung unter Last verhält hängt auch von der Wechselrichterschaltung bzw deren Innenwiderstand ab.

Es gibt beispielsweise einen Wechselspannungsstabilisator von Wandel und Goltermann. Bei der dort verwendeten Schaltung wird der Sinus der Netzspannung auch verzerrt. Um das wieder zu bereinigen sind dort Serienschwingkreise (Saugkreise) für 150Hz und ich glaube 250Hz eingebaut.
Grüße
Christoph
Zitieren
#11
Hallo Helmut,

automatisch habe ich mir abgeschminkt, weil ich ohne Aufsicht so eine Anlage nicht betreiben wollte.
Bei meinen Flugsicherungsanlagen mit viel analogen Aufwand ging das.

Unter der Terrasse stand der Chinamöller, es war eines mit 3 ~ Phasen, wenn das Netz weg war wurde er gestartet.
Die Verbindung zum Haus hergestellt, vorher über einen Trenner die Zuleitung auf off.
Sollte das Netz wieder kommen, habe ich ein Schütz vorgesehen, welches im getrennten Zustand eine Sirene startete.
Der Befehl dazu kam über eine Schaltung, welche induktiv von außen in der ungezählten Zuleitung lag.
War eine 24 V Sirene, mit Verstärker und 24 Netzteil.

Der Rest wieder rückwärts manuell.
Zitieren
#12
Guten Morgen,

Da nun schon wieder die ersten Gemüse Pflanzen das Licht der Welt bei mir erblicken wird es Zeit,
das Projekt Wechselrichter abzuschliesen.

Mann gewinnt an Erfahrung... Smiley43

Mittler weile weiß ich warum Scotty mir nicht helfen wollte... mann benötigt Zeit um sich in das reinzu Arbeiten.
diese Zeit kann man auch Sinnvoller einsetzen!!.... Gut es war Winter... das Wetter Besch....! und man hat Zeit.

Meine selbst gesteckten Ziele habe ich bei weitem Nicht ereicht! , aber es Funktioniert und es ist nix Passiert!
Habe aufgehört an dem Zeitpunkt wo es anfing merkwürdig zu Riechen.

Ich hab das Projekt zurück gebaut, das Material gesichert. und mich an eine Kleine Variante gemacht...
eine Elektronische Anoden Batterie... (dort sind meine Erkenntnisse mit eingeflossen)

Mittlerweile habe ich mir ein (Angebot vom Großen C zu Weinachten)besorgt,  einen Wechselrichter 1200W.
da bin ich auf der Sicheren Seite!.

Aber zum Lehrnen war das Projekt gut.!
im Anhang ein Layout was gerne Benutzt werden darf
das stelle ich allen hier zu verfügung...
eine schöne Woche allen"

Atze

   
   
   
   
Was für die Allgemeinheit!
Elektronischer Wechselrichter (ausgelegt für 2N3055,AD161,AC127)
   

.pdf   zerhacker.pdf (Größe: 41,3 KB / Downloads: 20)
Zitieren
#13
Hallo Atze,
wenn's Erleuchtung gebracht hat, dann ist schon viel gewonnen!
Viele Grüße

Wolfram

"... Bei uns tut jeder, was er kann. Aber nicht jeder kann, was er tut. ..."
Zitieren
#14
Uns allen hat's die Erleuchtung gebracht: Wenn Scotty was sagt (zumindest im Bereich Elektronik), dann hör drauf! Smiley34
Gruß,
Uli
Zitieren
#15
Hallo Atze,
frag mal Semir. Der hat eine funktionierende Selbstbauanlage.
Grün statt Braun
Gruß aus der Pfalz
Gery



Zitieren
#16
(08.03.2017, 15:39)scotty schrieb: Hallo Atze,
wenn's Erleuchtung gebracht hat, dann ist schon viel gewonnen!

Guten Abend scotty,

Mag sein aber wie das nun mal so ist ...selber machen und erfahrungen dabei haben / machen
kann mir keine deiner Lehrstunden ersetzen.

So habe ich meine Erfahrungen selber gemacht.... und was drüber gelehrnt...
Ps...
Ich habe die Variante der Sinus erzeugung gefunden.
gegen weihnachten bekam ich von meinem Lieferanten  (Funkamateur /Berlin) ein Sparbuch mit diveresem reduzierten
Franzis Fachbchern darunter auch "Schaltregler und Schaltnetzteile entwickeln....
die Möglichkeit mit einem Gegentackt Flusswandler  (plus eines zusätzlichen kondensators) lässt sich allerhand zaubern....
Aber das nun? ne vieleicht im kommenden Winter? mal sehen....

wünsch dir nen Schönen Abend !
Atze
Zitieren
#17
(08.03.2017, 19:12)Gery schrieb: Hallo Atze,
frag mal Semir. Der hat eine funktionierende Selbstbauanlage.

Mercy !
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Meine Röhrenuhr (Scope Clock) Projekt Semir 33 20.268 23.10.2019, 22:00
Letzter Beitrag: WolfHenk
  Verstärker- Mix Projekt scotty 5 2.094 28.08.2017, 09:56
Letzter Beitrag: Morningstar
  Exciter Projekt mit KiCAD Semir 1 1.415 06.03.2017, 09:26
Letzter Beitrag: Morningstar
  UKW Projekt Philco PT-26 saarfranzose 5 3.798 24.02.2016, 12:51
Letzter Beitrag: Peter-MV
  Das UKW Projekt 2013 Franz 1 2.542 19.08.2014, 15:55
Letzter Beitrag: Franz

Gehe zu: