Themabewertung:
  • 2 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Empfang auf Mittelwelle 1188 Khz
#1
Habe gerade auf 1188 Khz einen ungarischen Sender in deutscher Sprache mit dem Schiffsempfänger Dabendorf empfangen.
Er soll ab 11:00 Uhr immer in deutscher Sprache senden.
Geht aber nur mit einer ordentlichen Langdraht , 45 meter Langdraht, zu empfangen, bei mir jedenfalls.
Der Empfang ist sauber und klar nd deutlich.
Habe immer soviel Arbeit, das ich mir eine aussuchen kann. Smile

Grüße Frank, der Moschti
Zitieren
#2
Hallo Frank,

11:00Uhr UTC oder Ortszeit?

Einen Dabendorf habe ich nicht und meine Langdraht ist nur 22 Meter lang, muß ich mal probieren.
Viele Grüße aus Loccum, Wolfgang

Wer niemals fragt, bekommt nicht einmal ein Nein zur Antwort.

In Memorandum 2018
Zitieren
#3
Hallo Frank,

Montag Vormittag war bei uns mieses, dunkles Wetter. Ich hatte mich gewundert, was da im Moment mit meiner Loop-Aktivantenne Vormttags für MW-Sender empfangbar sind. In der Tat konnte ich ab 11. Uhr die deutschsprachige Sendung aus Ungarn auf 1188 Khz hören. Der Empfang war wirklich gut. Die Musik dazwischen hatte mir natürlich sehr gefallen.
Es grüßt Euch aus Peine
     
     Andreas
Nicht nur die Röhren sollen glühen.
Zitieren
#4
Hallo!
Soeben habe ich auch einmal versucht den ungarischen Sender zu empfangen.
Mit einem leistungsfähigen Kofferradio (Grundig Satellit 2000 mit Ferritantenne) habe ich guten Empfang!
Klasse deutsche (Volksschlager-) Musik!
Gruß Georg
Zitieren
#5
Hallo Georg,

ja, mir gefällt das Deutsch-Programm auch gut. Es handelt sich bei diesem Sender übrigens um einen 300 KW-Sender

Schau mal das mag. Auge von meinem SABA 3DS hat Vollausschlag (leider die russ. Version)

   

Ich bekomme den Sender am Besten mit meiner aktiven Loop-Antenne.

   

Über meine am Wohnhaus befindliche Langdrahtantenne höre ich den Sender nur sehr schwach mit Störnebel.
Ich freue mich riesig, dass der Wolfram (Scotty) mir meine Rex-Loopantenne repariert hat. Dann habe ich meiner Radiosammlung auch eine Loop-Antenne.

Ja, das europäische Ausland ist in Bezug auf die AM-Verbreitung flexibler als unser Staat. Schade eigentlich

Mit diesem Thema hat sich der Kollege Lill vom Radiomuseum.org befaßt.

Schaut mal hier: https://www.radiomuseum.org/forum/das_na...ngarn.html
Es grüßt Euch aus Peine
     
     Andreas
Nicht nur die Röhren sollen glühen.
Zitieren
#6
Bin gerade auch mal auf den ung. Sender 1188 kHz gestoßen.
Empfangen wurde er im Keller mit einer Philetta B2D33A und ein paar Meter Draht als Antenne.
Der Empfang war zwar ein wenig verrauscht,aber trotzdem noch ganz gut hörbar.

   

Herzliche Grüße
Robert
Zitieren
#7
Über das webbasierte Spielzeug ist auch Empfang möglich

WebSDR Enschede
---
Viele Grüße aus dem Ruhrgebiet...Dirk
Zitieren
#8
Hallo Ihr Guten  Smile

Das stimmt:

(21.11.2017, 15:39)Hilti schrieb: Über das webbasierte Spielzeug ist auch Empfang möglich

WebSDR Enschede


.jpg   1188kHz.jpg (Größe: 167,45 KB / Downloads: 441)

=> Im Moment ist die Moderation aber nicht auf deutsch. Wahrscheinlich Uhrzeitmäßig halt zu spät (?).

Beste Grüße, von Peter
~~~~~ DE - MV  /  Connected ~~~~~
Zitieren
#9
Hi,

bei mir um 15:45UTC mit der Elektra57 schwacher Empfang in englischer Sprache an 22Meter-Langdraht.

   
Viele Grüße aus Loccum, Wolfgang

Wer niemals fragt, bekommt nicht einmal ein Nein zur Antwort.

In Memorandum 2018
Zitieren
#10
Hallo zusammen,
da kann ich nur sagen , freut euch des Lebens. Ich kann nähmlich seit einiger Zeit gar nichts mehr auf MW empfangen. Mein Grundstück ist seit einiger Zeit mit einem starken Störnebel verseucht. Das Signal ist auf dem ganzen Band so stark, das fast die Röhren aus dem VE fliegen. In einen Abstand von ca.5m vom Haus entfernt ist der Empfang wieder da. Es ist mir noch nicht gelungen die Störquelle zu lokalisieren. Als nächstes habe ich vor wenn mal keiner da ist die Sicherungen zu ziehen, um zu sehen ob die Störung im Haus fabriziert wird. Smiley19
Gruß Detlef

Zitieren
#11
Empfang des Ungarn Vormittags ohne Probleme, jedoch höre ich dann lieber den Engländer Absolute Radio, der ebenso gut bei mir zu empfangen ist.
Radiogrüße Detlef

Wer nicht mit dem zufrieden ist was er hat, wäre auch nicht zufrieden mit dem was er hätte, wenn er es haben würde.
Zitieren
#12
Ha, Detlef, Dir gefällt die Musik nicht! Smile
Es grüßt Euch aus Peine
     
     Andreas
Nicht nur die Röhren sollen glühen.
Zitieren
#13
Naja, jetzt wo Du es sagst Rolleyes
Radiogrüße Detlef

Wer nicht mit dem zufrieden ist was er hat, wäre auch nicht zufrieden mit dem was er hätte, wenn er es haben würde.
Zitieren
#14
Hallo,
den Sender probier ich auch mal. Ich glaube aber nicht, dass der bis nach uns reicht. Ungarn ist doch ein wenig weiter weg... Huh
Grüße,
Thorsten
Zitieren
#15
(21.11.2017, 21:15)Thorsten schrieb: Hallo,
den Sender probier ich auch mal. Ich glaube aber nicht, dass der bis nach uns reicht. Ungarn ist doch ein wenig weiter weg... Huh
Hallo,
Mittelwelle funktioniert etwas anders als UKW, nämlich auch über die sogenannte Raumwelle. Der Sender wird über Reflexionen in der Ionoshpäre und dem Boden sehr weit verbreitet. Tagsüber wird der Empfäng allerdings gedämpft, die Sender arbeiten dann jedoch mit mehr Leistung.

Im Moment (nachts) sind die Empfangsbedingungen auf Mittelwelle sehr gut, ich krieg hier mit nem Langdraht sehr viele Sender rein, selbst der VE301dyn "brüllt", der hat systembedingt als Einkreiser-Audion mit Rückkopplung den schlechtesten Empfänger.

Auf Kurzwelle krieg ich Radio China international , Radio Rumänien international (beide zeitweise mit deutschsprachigen Sendungen) und noch viel mehr.

Alles ne Frage der Antenne, zum Experimentieren reichen schon 5-10 Meter Draht (eine Ader vom 0,75mm²-Lautsprecherkabel o.ä.) in die AM-Buchse und irgendwohin gelegt.
Wenn das Radio eine drehbare Ferritantenne hat, kann man die auch auf den Sender ausrichten, aber diese Antenne ist in der Regel nicht so stark wie ein Langdraht, blendet dafür aber manche Störquellen aus.

Ich schau morgen mal am Tag wie der Empfang hier hier ist. Vorhin am Abend hatte ich ihn bereits gut drin, aber kein deutschsprachiges Programm mehr.

Freundliche Grüße,
Arnold
Zitieren
#16
Hallo zusammen,

mit einer Tecsun AN200 (passive Loop-Antenne) erziele ich gute Ergebnisse auf MW. Das ist etwas schöner als ein Draht in der Bude und ggf. eine Alternative.
---
Viele Grüße aus dem Ruhrgebiet...Dirk
Zitieren
#17
Fand ich anregend, habe deshalb gleich mal meinen RTV 740 angeschaltet. Ohne langen Draht noch eine gut besetzte Mittelwelle. Leider nur nächtens, aber immerhin. Ist hilfreich, wenn ich eines Nachts meinen Lorenz 301DynGW repariert habe und ihn testen will . . .

- - - Midwave - live long and prosper - - - Smiley14

Es grüßt euch
Jürgen
Zitieren
#18
So, die Sonne ist aufgegangen und ich hab erst mal am Yaesu FRG-7700 (mit Langdraht unbekannter Länge, stillgelegte Antennen-Leitung im Haus) gelauscht. Empfang war leicht verrauscht da.

Dann meinen tragbaren Batterie-AM-Empfänger "Made in Russia" mit der Ferritantenne, Empfang war etwas verrauscht, man musste den Empfänger bewegen, ausrichten.

Nora Reigen mit drehbarer Ferritantenne:
Empfang wie oben, Antenne musste ausgerichtet werden.

Blaupunkt 4GW646R1 an Dachrinne (ca 100m lang, vom Boden mit Kunstoffrohren isoliert, Allstrom-Gerät am Trenntrafo):
guter Empfang, leicht verrauscht.

Insgesamt gibt es gerade Fadingeffekte, d.H. er wird mal schwächer, mal stärker.

Zur Zeit (08.30 Uhr) kein deutsches Programm.

Meinen Standort in der Mitte Norddeutschlands könnt ihr dem Profil entnehmen.

weiteres später.

Freundliche Grüße,
Arnold
Zitieren
#19
Guten Morgen,

also hier Velten, 9.03 Uhr, nördlich Berlin, verrauschter Empfang.
Mein Empfänger Tecsun PL880. Ferrit-Antenne.

mfg Bernd
Zitieren
#20
Fortsetzung:

Ich war eben mal mit einem tragbaren Gerät (Schaub-Lorenz Touring 80 universal) draußen, ca 500m von Wohnsiedlungen und bekannten Überland-Hochspannungsleitungen entfernt. Zuerst an einer ebenen Fläche in Seenähe, dannach auf einem künstlichen Hügel, ca 30m höher als das Umfeld.

Hier war der Empfang jeweils mit der eingebauten Ferritantenne gut, gering verauscht. Das Hinzustecken von ca. 16m Draht zwischen zwei Ästen gespannt brachte keine Verbesserung des Empfangs.

Kurz nach 10 Uhr wurde ein Titel mit Udo Jürgens gespielt, dann volkstümliche Blasmusik, anschließend deutschsprachige Nachrichten.

Daheim angekommen empfing ich mit demselben Gerät auf dem Balkon nur noch Rauschen, auch am Blaupunkt-Allstromer an der Dachrinne lies sich der Sender nur noch erahnen.

Das Problem sind hier Störungen im Haus, bzw. in Wohnbebaungsnähe, die durch verschiedene Elektrogeräte wie Computer, Flachbildfernseher, Modems, Powerline-LAN, Schaltnetzteile, Lampen, uvm. erzeugt werden und über das Stromnetz ausgesendet werden.

Fazit: Der Empfang ist standortbedingt und tageszeitabhängig unterschiedlich gut und hängt natürlich auch von der verwendeten Antenne und Ausrichtung ab.

Wichtig: Achtet darauf, dass Eure Antennen, bzw. Empfänger nicht in direkter Nähe von Computern, Schaltnetzteilen, Plasmabildschirmen, einigen Energiesparlampen/LED-Leuchten sind, die drücken alles platt.
(Zitat) "Störstrahlungssicher nach den Vorschiften der Deutschen Bundesspost" war gestern, heute kanste Dir mit diversen Elektrogeräten alles breitbandig zunebeln und merkst es nicht mal. Nur die Funkamateure/AM-Hörer/CB-Funker haben damit leidvolle Erfahrung.
Ich hab hier Störnebel S7-S9 auf 80m, darunter und darüber sogar teilweise S9+40.

Freundliche Grüße,
Arnold
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  kein KW Empfang möglich Morningstar 10 2.523 24.01.2020, 06:00
Letzter Beitrag: Grießgram
  Radio Dechovka in Chemnitz auf Mittelwelle segula 17 8.810 01.12.2017, 23:15
Letzter Beitrag: Joba
  Radio Revolten – Wir holen uns die Mittelwelle zurück josch 72 42.717 23.10.2016, 13:23
Letzter Beitrag: Neuge
  am 6. Juli schaltet der WDR die Mittelwelle ab Radiouli 2 3.191 02.07.2015, 10:55
Letzter Beitrag: Andreas_P
Video Wir hören Mittelwelle! MIRAG 5 4.859 06.04.2015, 21:05
Letzter Beitrag: Peter-MV

Gehe zu: