Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Lumophon W 30 -Reparatur
#21
Es geht weiter...
Blockkondensator

Hier großartig zu beschreiben wie man die Kondensatoren austauscht ist glaube ich nicht wichtig, da nichts besonderes. Trotzdem paar Bilder:
   
So sah es erst aus
.    
Ich beschrifte immer.
Die Besonderheit hier, nach Rücksprache mit Jacob - JR - habe die 2,0 µF mit 10,0 µF ersetzt. So viel soll die RGN 504 ruhig verkraften können. Und ist theoretisch besser für die Brummbekämpfung.
   
Falls jemand dazu kommt, das gleiche Gerät zu reparieren, hier die Schaltung des Blockkondensatpors.
       
Jetzt ist das Packet fertig für montage. Die berümte Silban-Paste wartet in Berlin im Kühlschrank und kommt erst zum Schluss.

Report folgt
Gruß!
Ivan
Zitieren
#22
Hallo,
Eine Frage insbesondere an Detlef Radio Mann und Rolf. Die folgenden Bilder bräuchte ich die Drahtführung:

   
   
Die zeigen den vorderen Drehkondensator. Der soll theoretisch an Masse und Antennenspule gekoppelt sein. Ein Bild vom Original sollte helfen.
Außerdem hier scheint etwas zu fehlen. Das ist der hintere Drehkondensator mit 1000p Kondensator
   
Auch hier wäre ein Bild hilfreich. Danke im Voraus und Gruß!
Gruß!
Ivan
Zitieren
#23
Hallo Ivan,
ich habe mal ein paar Fotos, in einem Nachbar-Thread eingestellt,
vielleich können die Dir helfen:
http://radio-bastler.de/forum/showthread.php?tid=8940

Gruß,
Rolf
Zitieren
#24
Hallo, Radiofreunde,
Hier geht's weiter mit dem Radio. Der Netzschalter funktioniert jetzt. Der Blockkondensator ist wieder eingebaut. Noch nicht poliert, aber das wird vor Ort gemacht (berühmter Silban kühlt sich von den heißen Tagen im Kühlschrank). Bis das passiert ist noch wasvzu tun.
Und zwar - als ich die Frontplatte d e montiert habe, sollte ich erst die Knöpfen ausbauen. Die mittleren fehlten. Der rechte Knopf - für die Rückkopplung - wurde ohne Problem abgeschraubt. Der rechte aber, der für die Antennenkreis-Loskopplung war ganz lose und kam zusammen mit der angeschraubten Achse raus. An sich ein Glück, dass nicht verlorengegangen ist. Später, beim Grobreinigung habe ich in der Antennenspule was gefunden, das mich gedanklich zu dem Knopf mit der Achse erinnert hat.
   
An sich wieder ein Glück, das war der gebrochene Umschalter. Gott sei Dank, dass man damals die Schaltermechanik so konstruiert hat, und zwar die Achse war an dem Umschalter gelötet. Die notwendige Kontaktspannung wurde durch einen kleinen Splint gewährleistet. So gestaltete sich diese Reparatur als einfach sogar für mich. Aber besser die Bilder anschauen:
   
So sollte es gewesen.
   
So war es.
   
[attachment=40694]
So ist die Achse an dem Schalter gelötet:
   
...dann ins Loch rein, Splint rein, fertig ist es.
   

Das nächste was zu machen ist eine lose Spule befestigen, eine gerissene HF - Drossel-Litze wieder löten und die Verdrahtung prüfen. Noch jetzt kann man feststellen dass paar Kondensatoren zu prüfen bzw. tauschen sing.
Darf ich bitten ein Moderator die doppelten Bilder zu löschen. Ich konnte es irgend wie nicht.
Danke!
Gruß!
Ivan
Zitieren
#25
Hallo, Radiofreunde,

Ich bin dabei jetzt die Schaltung instandsetzen. Eine Frage zu den Profis - kann ich den Koppelkondensator zu g1 - REN 1004 von 250 auf 680pF erhöhen oder werd das die Rückkoplung beeinflüssen? Smiley61
Gruß!
Ivan
Zitieren
#26
Hallo Ivan,
ich würde den Wert im 200pF Bereich belassen,
680pF sind für eine Audion-Schaltung zu viel...
Gruß,
Rolf
Zitieren
#27
Hallo, Rolf,
Nachdem Dir keiner widersprochen hat, habe ich Deinen Rat gefolgt.
Jetzt soll die Maschine auch elektrisch fertig sein. Es gab keine große Aufregung - die zwei übrigen Kondensatoren -jeweils 1,0 nF habe ich belassen - die Werten waren in Grenzen und die der davon abhängigen Widerstände auch. Die Schaltung ist recht plausibel.

...ich muss nur beichten. Ich habe die Reparatur begonnen und war sicher, dass ich die Röhren habe. Leider, die Bestandsaufnahme hat gezeigt, dass die RENS 1204 doch fehlt. Da hilft normalerweise nur Umsockeln oder Ebay. Mal sehen...

Aha, es kommen noch die Knöpfe (dank Dir, Andreas und Norbert), der LS (dank Andreas) - wie man sieht- wieder ein Forumgemeinschaftsprojekt geworden. Herzlichen Dank!!!
Gruß!
Ivan
Zitieren
#28
Hallo Ivan,

Mensch, schon fertig das Radio?! Zunächst zur Röhre. Die RENS1204 ist recht selten. Sie wurde dann von der RENS1284 abgelöst. Diese besitzt noch ein zusätzliches Gitter. Bei solch einfachen Geräten kannst Du ohne Probleme eine RENS1284 verwenden. Der empfang verbessert sich dadurch natürlich geringfügig.

Vom Rolf habe ich 2 Knöpfe erhalten. Der kleine soll für Dich sein. Den großen kopiere ich die Tage. Dann wird Dein Radio wieder komplett.
Es grüßt Euch aus Peine
     
     Andreas
Nicht nur die Röhren sollen glühen.
Zitieren
#29
Danke, Andreas,
für den Hinweis. Ansonsten, ja ist das Gerät noch nicht fertig. Die Frontplatte ist noch nicht fertig. Hier bin ich noch am Überlegen. Die ist damals bestimmt in Handarbeit bemalt worden. Sogar hat eine/r sein/e Fingerabdruck gelassen:
   

Ansonsten drin habe ich es soweit fertig - mit Wasserfarbe. Mit Schaumstoff getupft. Die sollte ich auch verdünnen. Ob die so alt war oder ist immer so, weiß ich nicht.
   
   
   
   
   
Gruß!
Ivan
Zitieren
#30
Hallo Ivan,

das hast Du sehr schön gemacht. Wenn ich noch denke, was das für eine Ruine war. Respekt!

Tja, aber den Blockkondensator hättest Du natürlich noch etwas aufhübschen können. Smile

Das mit der 1284 versuche mal ruhig. Die wirst Du haben.
Es grüßt Euch aus Peine
     
     Andreas
Nicht nur die Röhren sollen glühen.
Zitieren
#31
Hallo Ivan,
den W30 hast Du aber toll wieder hinbekommen,
ich denke mal, dass eine RENS1264 auch als Ersatz funktionieren wird...
Viele Grüße,
Rolf
Zitieren
#32
Hallo Ivan,
wäre das nicht etwas, für die Rastauration der W30 Frontplatte?
http://radio-bastler.de/forum/showthread.php?tid=8973
Gruß,
Rolf
Zitieren
#33
Das sieht aber zumindest von weitem schon sehr ansprechend aus! Vor allem wenn man weiß, wie es vorher war!
Gruß,
Uli
Zitieren
#34
Hallo, Andreas,
Der Blockkondensator bekommt eine Politur noch. Ich habe Silbanpaste aber nicht hier. Kommt aber noch.
Rolf, ich kenne den Bericht von Matthias, aber bin nicht auf die Idee gekommen. Ich habe angefangen über Bierlasur zu lesen, aber das braucht geübte Hand. Mal sehen.
Mit der Röhre werde mir was einfallen lassen. Ich glaube eine RENS 1294 zu haben.
Uli, ich habe die Flächen die von außen zu sehen sorgfältig gemacht. Jedoch beherrsche die Technik mit Wasserfarbe nicht besonders. Ich werde vielleicht zum Schluss nochmals mit Steinwolle abschleifen und mit farblosen Glanzlack überstreichen.
Es gibt noch bisschen Arbeit bis es fertig wird, auch Knöpfe, Lautsprecher...Kommt alles noch.

Aber entscheidend ist die Frontplatte - ich denke auch in Richtung “Tapettenlösung“, bekomme aber keine hochauflösende Bilder von Internet.
Hier unten, was ich meine:
   
Vielleicht kann jemand mit einem hochaufösendes Wurzelholzbild nachhelfen. Ich denke, ich tapeziere und überstreiche mit Lack.
Gruß!
Ivan
Zitieren
#35
Hallo Ivan,

also ich an Deiner Stelle hätte mir jetzt natürlich mit dem Lackverfahren von Matthias vertraut gemacht. Metallblende schön abschleifen, Grundlack drauf und eine schöne Optik auswählen. Nicht tapezieren, das hätte ich nicht gemacht.
Es grüßt Euch aus Peine
     
     Andreas
Nicht nur die Röhren sollen glühen.
Zitieren
#36
"Tapetenlösung" mit Mod Podge wäre eine Idee!
Seit ich hier das "Serviettenradio" gesehen hab macht meine Frau einiges damit und das geht gut! Gibt auch Photo Transfer Podge. Am Schluß klargelackt sieht das sehr gut aus! Jedenfalls zumindest günstiger die Variante...
Gruß,
Uli
Zitieren
#37
Gestern lief auf VOX im Automagazin Auto Mobil ein Beitrag über die Restaurierung eines Mazda MX5 durch die Berliner Tuningschmiede. Dort wurde im Tauchverfahren (Wassertransferdruck) eine Wurzelholzmaserung auf einen Cockpitrahmen des Fahrzeugs aufgetragen (kein Furnier !). Es stehen die verschiedensten Dekore zur Auswahl.
Vielleicht bietet sich eine solche Vorgehensweise auch hier für die Frontplatte des Radios an. Das Video zeigt die Bearbeitung durch einen Profi. Für Selbermacher gibt's seit gestern hier auch einen Beitrag unter Tipps und Tricks.

Wer die Folge nicht gesehen hat, hier ein link zum Video:
https://www.etwasverpasst.de/auto-mobil

Der Beitrag über den Mazda ist am Ende der Folge, -> Kapitel 3 des Videos, ab circa Minute 3:40 bis Minute 5 ist ein kurzer Beitrag über das Aufbringen der Wurzelholzmaserung zu sehen.



Gruß
k.
_____________
Gruß
klaus

"Nutze das Fachwissen von Experten, aber bedenke stets: Die Technikgeschichte ist voll von Experten und Ihren Irrtümern."

Zitieren
#38
Hallo, Freunde,
Hier ein Zwischenstand von Heute. Ob es so bleibt, werde ich sehen. Auf jeden Fall ein erster Versuch. Es fehlt die Lackschicht noch.
   
   
Gruß!
Ivan
Zitieren
#39
Das sieht aber gar nicht übel aus!
Gruß,
Uli
Zitieren
#40
Hallo, Uli,
Bierlasur. Noch nicht lackiert. Hab mich nicht getraut, deswegen als erster Versuch habe die Rückseite bemalt.Mal sehen nach Lackieren und Schleifen was bleibt.
Gruß!
Ivan
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Lumophon W100 Mendefreund 3 292 27.06.2021, 18:44
Letzter Beitrag: Bastelbube
  Lumophon Gloria 3W Seelenklempner 8 2.214 22.10.2019, 01:21
Letzter Beitrag: Andreas_P
  Lumophon 33W Franz 12 7.426 15.08.2017, 19:33
Letzter Beitrag: navi
  Lumophon W30 - Restauration Bastelbube 6 4.330 25.07.2017, 21:36
Letzter Beitrag: navi
  Lumophon WD12 Andreas_P 61 31.097 29.06.2015, 23:22
Letzter Beitrag: Radionar

Gehe zu: