Themabewertung:
  • 3 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
-THELKO-s Selbstbaugeräte
#21
Hallo Daniel,

nach kurzer "Suche" würde ich tippen auf eine Kombination des Nachnamen (siehe Audionversuchserlaubnis) und -"ko" für Kommunikation.
Ansprechpartner für Umbau oder Modernisierung von Röhrenradios mittels SDR,DAB+,Internetradio,Firmwareentwicklung. 
Unser Open-Source Softwarebaukasten für Internetradios gibt es auf der Github-Seite! Projekt: BM45/iRadio (Google "github BM45/iRadio")
Zitieren
#22
Hi,

für alle Neugierigen, der Name -THELKO- entstand aus Thiele Elektronik.
Wann der nun genau entstanden ist, muß ich noch recherchieren.
Und irgendeinen Spleen muß der Mann ja haben!
Viele Grüße aus Loccum, Wolfgang

Wer niemals fragt, bekommt nicht einmal ein Nein zur Antwort.

In Memorandum 2018
Zitieren
#23
"...Nicht alles, was ich in Angriff nehme, funktioniert auch! Aber es ist halt Hobby und macht Spaß! "
Das kann ich auch für mich bitter bestätigen.
Gruß!
Ivan
Zitieren
#24
2017 Mittelwellen-Phono-Oszillator

   
Viele Grüße aus Loccum, Wolfgang

Wer niemals fragt, bekommt nicht einmal ein Nein zur Antwort.

In Memorandum 2018
Zitieren
#25
Sehr, schön, Wolle
Gruß!
Ivan
Zitieren
#26
Hallo Wolfgang. Auch ich bin total von deinen Basteleien begeistert. Einfach großartig.
Immer guten Empfang und viele Grüße - Uwe
Zitieren
#27
...tolle Basteleien Wolfgang, die könnten teilweise auch in Serie gehen...
Viele Grüße,
Rolf
Zitieren
#28
Hi Jungs, nicht so viel Lob, das vertrage ich nicht! Big Grin
Viele Grüße aus Loccum, Wolfgang

Wer niemals fragt, bekommt nicht einmal ein Nein zur Antwort.

In Memorandum 2018
Zitieren
#29
Dein Herz hat schon so Vieles überstanden Wolle, da geht das bisschen Lob auch noch Big Grin
~~~Es gibt nichts Gutes, außer man tut es (Erich Kästner)~~~
Zitieren
#30
Hallo Wolfgang, Deine Geräte sind genial gelungen. Da ziehe ich den Hut ! Meine Basteleien kommen da nicht mit
Gruß Franz
eh isch misch uffreg isch mirs lieber egal
Zitieren
#31
Hallo Opa Wolle,
auch ich finde deine Basteleien schon sehr gelungen und professionell!

Zitieren
#32
Hi,

   

nach 26 Jahren habe ich dieses Netzteil erstmals wieder geöffnet.
Ich konnte mich nicht mehr an die verbauten Trafo´s erinnern; ich meinte, es wäre einer mit 2x12V.
Es sind aber zwei Stück 12V/1A, eigentlich wollte ich sie austauschen, ich lasse es aber so.

Dieses Netzteil habe ich während meiner Umschulung zum Prozessleitelektroniker 1991 am Förderungs- und Bildungszenter der IHK-Hannover gebaut.
Wir sollten als Aufgabe in das vorher selbstangefertigte Gehäuse ein 12V/1A-Netzteil einbauen.
Das war mir natürlich zu wenig, also kamen dort zwei Netzteile mit umschaltbaren V/A-Anzeigen hinein.
Tja, es funktioniert immer noch, den Schaltplan dazu muß ich noch heraus suchen.

Hier nun die Bilder vom Innenleben:

                       

Ob ich da noch den Durchblick habe?  Big Grin

Hier ist der Schaltplan, dananch haben wir das Netzteil gebaut.
Unser Ausbilder Herr Knigge hat den Plan noch durch eine Strombegrenzung ergänzt, diese habe ich dann einstellbar ausgeführt.

   
Viele Grüße aus Loccum, Wolfgang

Wer niemals fragt, bekommt nicht einmal ein Nein zur Antwort.

In Memorandum 2018
Zitieren
#33
Schönes Projekt Wolle. Es war schon immer gut etwas mehr als vom Ausbilder gefordert zu machen.....
mit freundlichen grüßen aus Dielfen (Siegerland)
Dietmar
Wenn einer dem anderen hilft ohne daraus Profit schlagen zu wollen dann sind wir auf einem guten Weg
Zitieren
#34
Genau Dietmar, ich habe da noch etwas anderes aus der Umschulung, das zeige ich aber in einem anderen Beitrag.
Viele Grüße aus Loccum, Wolfgang

Wer niemals fragt, bekommt nicht einmal ein Nein zur Antwort.

In Memorandum 2018
Zitieren
#35
Die Fa.Thelko kann froh sein, dich als Mitarbeiter zu haben! Smiley32
Grüße aus dem Odenwald,

Werner


Lesen gefährdet die Dummheit!
Zitieren
#36
Tja Werner, nur die Bezahlung könnte höher ausfallen! Sad Big Grin
Viele Grüße aus Loccum, Wolfgang

Wer niemals fragt, bekommt nicht einmal ein Nein zur Antwort.

In Memorandum 2018
Zitieren
#37
(27.08.2017, 11:43)Opa.Wolle schrieb: Tja Werner, nur die Bezahlung könnte höher ausfallen!  Sad  Big Grin

Wolfgang, du bist halt unbezahlbar! Big Grin

Zitieren
#38
(27.08.2017, 19:34)segula schrieb:
(27.08.2017, 11:43)Opa.Wolle schrieb: Tja Werner, nur die Bezahlung könnte höher ausfallen!  Sad  Big Grin

Wolfgang, du bist halt unbezahlbar! Big Grin

.....deshalb gibts keinen Lohn  Big Grin
M.f.G.
harry


--------------------------------------------------------------------
Es ist keine Schande, nichts zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen.
--------------------------------------------------------------------
Zitieren
#39
Na gut, dann verhungere ich eben elendig! Sad
Viele Grüße aus Loccum, Wolfgang

Wer niemals fragt, bekommt nicht einmal ein Nein zur Antwort.

In Memorandum 2018
Zitieren
#40
der Ausbau und das Ja Jungs, der Teufel ist wohl doch ein Eichhörnchen!

Warum, eigentlich wollte ich das Netzteil wieder zusammen schrauben.
Mir kam nur die Spannungsanzeige des analogen Voltmeters zu gering vor.
Tatsächlich, es zeigt 2,5V zu wenig an, kontrolliert habe ich das mit mehreren anderen Instrumenten.
Jetzt kann ich dat Dingens wieder ausbauen, und das bei den winzigen Schrauben und der Platzenge.
Na ja, auch das wird mir gelingen, es soll ja richtig anzeigen.

Edit:
Der Ausbau und das Zerlegen des Instrumentes ist geglückt und der Fehler auch gefunden,
der eingesetzte Widerstand ist verschmort, jetzt muß ich nur noch den richtigen Wert ermitteln.
Ich könnte ja auch einen Trimmer anstatt des Festwiderstandes einsetzen, mal sehn.

   

Noch ein Edit:
Gemessen habe ich am verbrannten Widerstand 17,7KOhm, haben soll er nur 15KOhm, das wäre dann ja einfach gewesen.
Viele Grüße aus Loccum, Wolfgang

Wer niemals fragt, bekommt nicht einmal ein Nein zur Antwort.

In Memorandum 2018
Zitieren


Gehe zu: